Hohenstein-Ernstthal: Drei Einbrüche – Unbekannte stehlen E-Bike, Tabakwaren, Laptop und Kaffeekassen

Zeit:     06.04.2020, 17:00 Uhr bis 07.04.2020, 12:00 Uhr
Ort:      Hohenstein-Ernstthal

Unbekannte Täter gelangten zwischen Montagnachmittag und Dienstagmittag in einen Wohnblock an der Südstraße und brachen das Schloss zum Keller auf. Anschließend entwendeten sie ein schwarz/weißes E-Bike der Marke „Bulls“ im Wert von rund 2.500 Euro. Der Sachschaden blieb mit zehn Euro vergleichsweise gering.

Zeit:     06.04.2020, 16:00 Uhr bis 07.04.2020, 08:45 Uhr
Ort:      Hohenstein-Ernstthal

An der Conrad-Clauß-Straße drangen Unbekannte zwischen Montagnachmittag und Dienstagvormittag gewaltsam in ein Geschäft ein und stahlen daraus Zigaretten und Tabak im Gesamtwert von etwa 2.500 Euro. Zudem hinterließen sie einen Sachschaden von circa 500 Euro.

Zeit:     06.04.2020, 17:30 Uhr bis 07.04.2020, 09:00 Uhr
Ort:      Limbach-Oberfrohna

Unbekannte Täter drangen in ein Firmengebäude an der Lindenstraße ein und entwendeten daraus einen Laptop und zwei Kaffeekassen. Der insgesamt entstandene Stehlschaden beläuft sich auf rund 600 Euro. Der Einbruch ereignete sich zwischen Montagnachmittag und Dienstagvormittag.

Zeugen, welche Hinweise zu einem der drei Einbrüche geben können, werden gebeten, sich im Polizeirevier in Glauchau zu melden, Telefon 03763 640. (cf)

Callenberg: Motorradfahrer wird bei Unfall auf Kreuzung schwer verletzt

 

Eine 29-jährige Deutsche befuhr mit einem Mitsubishi am Dienstagmittag die K 7334/Reichenbacher Weg aus Richtung Reichenbach in Richtung Langenchursdorf. An der Kreuzung Reichenbacher Weg/Schettlermühle/S 248 kollidierte sie mit einem von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer (45), welcher mit seiner Honda auf der S 248 aus Richtung Falken in Richtung Callenberg unterwegs war. Der 45-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der insgesamt entstandene Sachschaden wurde auf circa 15.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle war für die Bergungsarbeiten rund zwei Stunden lang voll gesperrt. (cf)

Meerane: Tatverdächtiger zu versuchter Körperverletzung ermittelt

Meerane: Tatverdächtiger zu versuchter Körperverletzung ermittelt

 

Aufgrund eines Zeugenhinweises haben Polizisten einen 21-jährigen Tatverdächtigen zur versuchten Körperverletzung am Montagnachmittag im Annapark ermittelt (siehe Medieninformation Nr. 207/2020 vom 07. April 2020). Der Deutsche soll dort versucht haben, eine ebenfalls 21-Jährige mit einem Ast zu schlagen. Die junge Frau konnte jedoch flüchten und wurde nicht verletzt. Gegen den Tatverdächtigen werden nun weitere Ermittlungen geführt. (cf)

Zwickau: Oberbürgermeisterin trifft weitere Eilentscheidungen

Nach Verständigung im Ältestenrat: Im Mai finden Ausschuss- und Stadtratssitzungen statt

Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß hat weitere fünf Eilentscheidungen getroffen. Diese betreffen Sachverhalte, die sonst in die Zuständigkeit von Ausschüssen oder des Stadtrates fallen, die aber keinen Aufschub duldeten. Der Entscheidung voran ging eine Sitzung des Ältestenrates am heutigen Donnerstagnachmittag. In dieser wurde auch abgesprochen, dass aufgrund von Entscheidungserfordernissen im Mai Ausschusssitzungen sowie eine Stadtratssitzung stattfinden.

Nachdem die Themen mit den Vertretern der Stadtratsfraktionen besprochen wurden, traf die Oberbürgermeisterin folgende Eilentscheidungen:

  • Vergabe von Planungsleistungen für Hochwasserschutz Marienthaler Bach – Öffnung Gewässer zwischen Paulusstraße und Erntestraße
  • Vergabe von Bauleistungen, Sanierung Grundschule Crossen, Innenbereich und Außenanlage, Anbau eingeschossiges Hortgebäude, Schneppendorfer Straße 14, 08058 Zwickau, Los 15 Freianlage
  • Änderung Vorhabenbeschluss zum Ersatzneubau der Brücke über den Marienthaler Bach und Ausbau des Weges zwischen Marienthaler Straße und Marienthaler Fußweg in Zwickau, Bereitstellung überplanmäßiger Mittel und Vergabe der Bauleistungen
  • Zufahrtschutz für Großveranstaltungen
  • zusätzliche Straßensanierungen 2020

Die zugrundeliegenden Beschlussvorlagen werden in das Ratsinfosystem eingestellt.

In der Sitzung des Ältestenrates wurde außerdem abgestimmt, dass im Mai Ausschusssitzungen sowie eine Zusammenkunft des Stadtrates erforderlich sind. Bau- und Verkehrsausschuss, Finanzausschuss, Wirtschafts-, Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss sowie Haupt- und Verwaltungsausschuss finden voraussichtlich in der ersten Woche des Monats Mai statt. Die Stadtratssitzung ist am 28. Mai geplant. Nach derzeitigem Stand werden bei den Zusammenkünften aufgrund der Corona-Pandemie besondere Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, etwa was Sitzungsraum oder Sitzordnung anbelangt.

Tagesordnungen und Vorlagen der öffentlichen Sitzungen werden rechtzeitig im Ratsinformationssystem der Stadt eingestellt. Bürgerinnen und Bürger haben damit die Möglichkeit, sich über die zur Entscheidung stehenden Themen zu informieren. Das Ratsinfosystem ist über die städtische Website www.zwickau.de zu erreichen.

Freistaat Sachsen regelt Quarantäne für Ein- und Rückreisende

Der Freistaat Sachsen erlässt in Abstimmung mit der Bundesregierung und den anderen Bundesländern Regeln für die Einreise von Personen, die aus dem Ausland nach Sachsen kommen. Diese Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Wohnung oder die für ihren Aufenthalt vorgesehene Unterkunft zu begeben. Ihnen wird aus Infektionsschutzgründen eine verbindliche zweiwöchige Quarantäne angeordnet. Das gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Den Personen ist es in dieser Zeit nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören. Zudem sind die Reiserückkehrer verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und über ihre Ankunft zu informieren. Die Personen sind zudem verpflichtet, beim Auftreten von Krankheitssymptomen ebenfalls unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren. Für die Zeit der Quarantäne unterliegen die Reiserückkehrer der Beobachtung durch das zuständige Gesundheitsamt. Sie dürfen in dieser Zeit keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen.

Ausgenommen von der häuslichen Quarantäne sind Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend reisen, weil sie Waren und Güter auf Straße, Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren. Befreit von der Pflicht zur Quarantäne sind Reisende, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens und der Pflegeeinrichtungen, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen, der Funktionsfähigkeit des Rechtswesens sowie der Funktionsfähigkeit von Volksvertretung, Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Kommunen zwingend notwendig ist. Diese Notwendigkeit ist vom Arbeitgeber oder Dienstherrn zu bescheinigen.

Ebenfalls ausgenommen von der Quarantänepflicht nach Rückkehr sind Mitarbeiter von Luft-Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen, die sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten haben, Grenzpendler und Personen, die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben.

Auch besondere triftige Reisegründe können zur Befreiung von der Quarantänepflicht führen. Dazu zählen ein geteiltes Sorgerecht, der Besuch des nicht im selben Hausstand lebenden Lebenspartners, dringende medizinische Behandlungen und der Beistand für schutzbedürftige Personen. Im Übrigen kann das zuständige Gesundheitsamt in begründeten Einzelfällen auf Antrag weitere Befreiungen erteilen.

Für den Vollzug dieser Verordnung sind neben den Gesundheitsämtern die Ortspolizeibehörden zuständig, wenn das zuständige Gesundheitsamt nicht rechtzeitig erreicht oder tätig werden kann.

Die Verordnung gilt ab 10. April 2020 und tritt am 20. April 2020, 0 Uhr, außer Kraft.

Seite 1 von 3
1 2 3