Glauchau: Unbekannte zünden Mülltonnen an

Glauchau: Unbekannte zünden Mülltonnen an

 

Am Mittwochabend haben unbekannte Täter an der Körnerstraße zwei Mülltonnen in Brand gesteckt. Kameraden der Feuerwehr kamen zum Einsatz und löschten das Feuer. Die Mülltonnen sind nach dem Brand nicht mehr benutzbar; der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen an der Körnerstraße machen konnten, werden gebeten, sich im Polizeirevier Glauchau zu melden, Telefon 03763 640. (cf)

Glauchau: Unbekannte werfen Bierflasche gegen Scheibe

Am Dienstagabend, kurz vor Mitternacht, haben unbekannte Täter eine Bierflasche gegen ein Fenster eines Wohnhauses an der Breiten Straße geworfen. Die Fensterscheibe zerbrach dadurch. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die zur Tatzeit auffällige Beobachtungen an der Breiten Straße gemacht haben, melden sich bitte im Polizeirevier in Glauchau, Telefon 03763 640. (cf)

BAB 4: Geschwindigkeitskontrollen auf Autobahnen

Am Mittwochvormittag waren Beamte der Autobahnpolizei auf der BAB 4 und auf der BAB 72 im Einsatz und führten Geschwindigkeitskontrollen durch.

Zeit:     01.04.2020, 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Ort:      BAB 4/Crimmitschau

Auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden sind zwischen den Anschlussstellen Schmölln und Meerane aktuell 80 km/h erlaubt. Bei den 1.223 Fahrzeugen, welche die Messstelle passierten, wurden 27 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Neun der Fahrzeugführer waren mehr als 20 km/h zu schnell unterwegs und erhalten jeweils eine Bußgeldanzeige. 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot erwarten einen BMW-Fahrer, der mit 166 km/h (ohne Toleranzabzug) gemessen wurde.

Zeit:     01.04.2020, 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Ort:      BAB 72/Hartenstein

Zwischen den Anschlussstellen Zwickau-Ost und Hartenstein auf der BAB 72 in Richtung Chemnitz wurden am Mittwochvormittag 1.910 Fahrzeuge gemessen. 25 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. 17 von ihnen kommen mit einem Verwarngeld davon, weil sie maximal 20 km/h zu schnell unterwegs waren. „Spitzenreiter“ war auch hier ein BMW-Fahrer: Er wurde mit 176 km/h (ohne Toleranzabzug) gemessen und muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen. (cf)

Werdau: Pkw nach Wildunfall nicht mehr fahrbereit

 

Am Mittwochabend befuhr ein VW-Fahrer die B 175 aus Richtung Zwickau kommend in Richtung Werdau. Auf Höhe der Einmündung Waldstraße sprang plötzlich ein Reh von rechts auf die Fahrbahn. Der Pkw-Fahrer stieß mit dem Tier zusammen, welches daraufhin vor Ort verendete. Der VW wurde durch den Wildunfall so stärk beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt wurde. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 5.000 Euro geschätzt. (cf)

Reinsdorf: BMW-Fahrerin stößt gegen Gabelstapler

Reinsdorf: BMW-Fahrerin stößt gegen Gabelstapler

 

Am Mittwochmittag war eine 63-jährige BMW-Fahrerin auf der August-Horch-Straße in Richtung Kirchstraße unterwegs. In Höhe einer Grundstückseinfahrt fuhr sie an einem am linken Fahrbahnrand stehenden Sattelzug vorbei und bemerkte zu spät, dass auf der rechten Seite ein Gabelstapler stand, dessen Gabeln circa einen Meter in die Fahrbahn hineinragten. Die 63-Jährige stieß gegen die Gabeln des Staplers, wodurch an ihrem BMW ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 3.500 Euro entstand.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass für den Gabelstapler keine Haftpflichtversicherung bestand. Gegen den 60-jährigen Fahrer wurde daher eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz erstattet. (cf)