Einbruch in Pkw

Einbruch in Pkw

Zeit: 01.12.2019, 07:15 Uhr bis 15:10 Uhr
Ort: Zwickau

Am Sonntag drangen unbekannte Täter gewaltsam in einen Nissan ein. Der Kleintransporter eines 56-Jährigen war in der Zeit von 7:15 Uhr bis 15:10 Uhr an der Katharinenstraße abgestellt. Obwohl die Täter ins Innere des Fahrzeugs gelangten, entwendeten sie nach ersten Erkenntnissen nichts. Der Sachschaden, der durch das Eindringen entstand, wird auf rund 300 Euro geschätzt.

Wer Hinweise geben kann oder verdächtige Personen im näheren Umfeld beobachten konnte, wird gebeten, sich bei der Polizei in Zwickau zu melden, Telefon 0375 44580.

 

Quelle: PD Zwickau

 

Zeugen zu schwerer Brandstiftung gesucht

Zeugen zu schwerer Brandstiftung gesucht

Zeit: Sonntag den 01.12.2019 gegen 06:10 Uhr
Ort: Plauen

Zur schweren Brandstiftung vom Sonntagmorgen (siehe Medieninformation Nr. 716 vom 01.12.2019) sucht die Polizei Zeugen.
Gegen 06:10 Uhr wurden in der Beethovenstraße zwei Brandstellen festgestellt: Vor einem Mehrfamilienhaus wurden mehrere Müllsäcke entzündet; auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurde eine Papiertonne in Brand gesetzt, welche zuvor ins Haus verbracht worden war. Drei Personen mussten wegen Rauchgasintoxikation ambulant behandelt werden.

Gibt es Zeugen, welche kurz vor dem Brand, gegen 06:00 Uhr, verdächtige Personen in der Nähe der beiden Häuser gesehen haben oder die sonstige auffällige Beobachtungen gemacht haben? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0375 428 4480.

Quelle: PD Zwickau

 

Zwei Polizeibeamte bei Auseinandersetzung verletzt

Zwei Polizeibeamte bei Auseinandersetzung verletzt

Zeit: 01.12.2019, gegen 23.55 Uhr
Ort: Döbeln

(4683) Vergangene Nacht wurden Polizei und Rettungskräfte zu einem Parkplatz in die Schillerstraße gerufen. Dort war es nach Aussage einer Zeugin zwischen zwei Männern (28, 38) zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Vor Ort bestätigte sich für die alarmierten Polizeibeamten der Sachverhalt. Als die Polizisten schlichtend eingriffen, wurden sie unvermittelt von dem 28-Jährigen attackiert und dabei geschlagen und getreten. In der Folge kamen weitere Personen (w/24, m/41, m/51) hinzu, wobei der 41-Jährige ebenfalls die Beamten körperlich attackierte. Der 28-Jährige sowie der 41-Jährige hatten leichte Verletzungen erlitten. Beide wurden für einige Stunden in Gewahrsam genommen. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt.

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand war es zwischen dem 38-jährigen Fahrradfahrer und dem 28-jährigen Fußgänger im Vorfeld zu einem Zusammenstoß gekommen, woraufhin es zum Streit und zur körperlichen Auseinandersetzung kam.

Die Ermittlungen gegen den 28-Jährigen sowie den 41-Jährigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie wegen Körperverletzungsdelikten dauern an.

Quelle: PD Chemnitz

 

Die ganze Vielfalt des Motorsports: Das ADAC Motorsport- und Klassik-Programm 2020

Die ganze Vielfalt des Motorsports: Das ADAC Motorsport- und Klassik-Programm 2020

Nachwuchsförderung trifft auf internationalen Spitzensport

Von der passgenauen Förderung talentierter Motorsportler bis hin zu den größten Sportevents in Deutschland: Der ADAC präsentiert für das Jahr 2020 ein vielfältiges und umfangreiches Motorsportprogramm, das von attraktiven Nachwuchsserien bis hin zum internationalen Spitzenmotorsport die ganze Bandbreite des Motorsports abbildet. Zu den Highlights gehören die WM-Läufe zur MotoGP und FIA World Rallye Championship, der HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland am Sachsenring und die ADAC Rallye Deutschland. Zukunftsweisend ist ein neues Projekt im Rallyesport. Gemeinsam mit Partner Opel veranstaltet der ADAC mit dem ADAC Opel e-Rally Cup den ersten elektrischen Rallye-Markenpokal der Welt.

Ein Besuchermagnet und Motorsport-Festival mit mehr als 200.000 Besuchern ist der deutsche Lauf der MotoGP auf dem Sachsenring. Der Motorrad Grand Prix Deutschland findet vom 19. bis 21. Juni statt. Erstmals im Herbst geht es bei der ADAC Rallye Deutschland um WM-Punkte in der Rallye-WM. Die FIA WRC ist vom 15. bis 18. Oktober im Saarland und den umliegenden Regionen zu Gast. Zu den zuschauerträchtigsten Motorsportevents zählen auch das vom ADAC Nordrhein veranstaltete ADAC Total 24-Stunden-Rennen am Nürburgring vom 21. bis 24. Mai sowie der internationale ADAC Truck Grand-Prix am Nürburgring (17. bis 19. Juli), der vom ADAC Mittelrhein organisiert wird.

„Der ADAC veranstaltet mit dem Motorrad Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring und der ADAC Rallye Deutschland zwei von Deutschlands größten Sportevents, engagiert sich aber ebenso stark in der Nachwuchsförderung auf zwei und vier Rädern. Den Motorrad Grand Prix entwickeln wir nach dem großen Erfolg in diesem Jahr für 2020 weiter, bei der ADAC Rallye Deutschland sorgt ein Termin im Herbst für neue fahrerische Herausforderungen“, sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

„Das Motorsport- und Klassikprogramm des ADAC lebt von seiner einzigartigen Vielfalt. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht dabei vor allem die zielgerichtete Förderung talentierter Motorsportlerinnen und Motorsportler. Gemeinsam mit Opel starten wir ein neues innovatives Projekt, den ADAC Opel e-Rally Cup. Ein elektrischer Rallye-Markenpokal ist im Rallyesport wie auch in der Nachwuchsförderung einzigartig und findet bereits jetzt europaweit Beachtung“, so ADAC Geschäftsführer Lars Soutschka.

Das ADAC GT Masters, die weltweit führende GT-Sprintserie, geht auch im kommenden Jahr bei sieben Events in Deutschland, Österreich, Tschechien und den Niederlanden an den Start. Zusammen mit der ADAC GT4 Germany, der ADAC TCR Germany, der ADAC Formel 4 sowie dem Porsche Carrera Cup Deutschland als permanente Rahmenrennserie bietet das ADAC GT Masters als Veranstaltungsplattform Fans und Teilnehmern ein abwechslungsreiches und einzigartiges Programm. Im Rahmen des ADAC GT Masters startet die ADAC GT Masters eSports Championship in ihre zweite Saison. Die Sim-Racing-Serie gibt bei fünf Live-Events und zwei Online-Rennen im kommenden Jahr virtuell Vollgas.

Abseits befestigter Straßen schlägt der ADAC neue Wege ein. Mit dem ADAC Opel e-Rally Cup geht ab August im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft und bei der ADAC Rallye Deutschland der erste Rallye-Markenpokal für Elektrofahrzeuge an den Start. Zum Einsatz kommt der neu entwickelte Opel Corsa e-Rally. Die erste Saison ist jahresübergreifend angelegt mit vier Läufen 2020 sowie sechs weiteren Events 2021. Die Deutsche Rallye-Meisterschaft und das ADAC Rallye Masters treten 2020 bei insgesamt sechs Veranstaltungen an, der Saisonstart findet erstmals im Erzgebirge statt.

Auch auf zwei Rädern ist der ADAC der richtige Ansprechpartner für jedes Talent. Das ADAC MX Masters gilt mit seinen vier Klassen als eine der attraktivsten und kompetitivsten Motocross-Serien in Europa und tritt 2020 bei acht Events an. Auf der Motorrad-Rundstrecke schlägt der ADAC gemeinsam mit MotoGP-Rechtehalter Dorna Sports und KTM ein neues Kapitel in der Nachwuchsförderung auf. Im neuen Northern Talent Cup starten Nachwuchstalente aus Nordeuropa bei sieben Veranstaltungen auf identischen Motorrädern von KTM.

Seine umfangreichen Motorsportaktivitäten weitet der ADAC e.V im Jahr 2020 auch auf den Semi-professionellen- und Amateur-Motorsport auf der Automobil-Rundstrecke aus. Mit vier von ADAC Ortsclubs oder Regionalclubs organisierten Veranstaltungen startet das „ADAC Racing Weekend“. Dabei werden die zum Teil seit Jahrzehnten bestehende und ehrenamtlich organisierte Veranstaltungen durch zeitgemäße Standards unterstützt und aufgewertet.

Oldtimer-Wandern an der Küste und in den Alpen

Mit zwei Oldtimerwanderungen unter dem Motto „Genuss braucht Zeit“ durch die schönsten Gegenden Deutschlands und Österreichs rundet ADAC Klassik das umfangreiche ADAC Motorsport- und Klassikprogramm 2020 ab. Die ADAC Deutschland Klassik ist 2020 vom 24. bis 28. Juni rund um die Hansestadt Bremen unterwegs, traumhafte Straßen im Norden Deutschlands führen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei bis hinauf zur Nordseeküste. In ihrer dritten Ausgabe macht die ADAC Europa Classic (14. bis 18. September) Station im Salzkammergut in Oberösterreich.

Umfangreiche Nachwuchsserien und zwei und vier Rädern

Schon die jüngsten Talente auf zwei wie auch auf vier Rädern sind beim ADAC gut aufgehoben. In der erfolgreichen ADAC MX Academy powered by KTM können Kinder und Jugendliche unter professioneller Anleitung bei Schnupperkursen an sieben Standorten in ganz Deutschland erste Erfahrungen im Motocross-Sport sammeln. Mit identischen Konzept geht 2020 auch die ADAC Road Racing Academy auf der Rundstrecke an den Start. Dort können Kinder und Jugendliche in Schnupperkurse Mini- und Pocket-Bikes sowie das neue KTM-Motorrad aus dem Northern Talent Cup ausprobieren. Anschliessend bieten der ADAC Mini Bike Cup und der ADAC Pocket Bike erste Möglichkeiten, sich mit Gegnern im Wettbewerb zu messen.

Auf vier Rädern kommen die Talente traditionell aus dem Kartsport. Das ADAC Kart Masters geht im kommenden Jahr als eine der größten Kartserien in Deutschland bei fünf Events an den Start. Erstmals wird dabei in der neuen Arena-E bei Mülsen in Sachsen gefahren.

ADAC Stiftung Sport mit neuem Förderkonzept

Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die ADAC Stiftung Sport junge Talente auf ihrem Weg an die Spitze. Im kommenden Jahr geht die gemeinnützige Stiftung mit einem neuen Förderkonzept an den Start. Ein neuer Auswahlprozess sorgt dafür, dass Talente rechtzeitig erkannt und anschließend in einem dreistufigen Fördersystem zielgerichtet gefördert werden. In der Saison 2020 zählen 29 Talente aus dem Kart, Automobil- und Motorradsport zum Förderkader der ADAC Stiftung Sport.

Quelle: ADAC Motorsport

 

Kollision zwischen Pkw und Citybahn

Zeit: 29.11.2019, 18.35 Uhr
Ort: Niederdorf

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw Mercedes (Fahrer: 20) und einer Citybahn (Fahrerin: 52) kam es am Freitagabend am Bahnübergang Neue Schichtstraße. Nach derzeitigem Kenntnisstand überquerte der 20-Jährige mit seinem Pkw Mercedes die Bahngleise bei Lichtzeichen Rot und geschlossenen Halbschranken in Richtung Stollberg. Dabei kam es zur Kollision mit einer von rechts kommenden Variobahn. Trotz Notbremsung durch die Bahnfahrerin wurde der Pkw noch ca. 60 Meter vor der Citybahn hergeschoben. Der 20-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer und die 52-Jährige leicht. Zur Anzahl der Bahnfahrgäste und eventueller Verletzungen dieser liegen der Polizei derzeit keine Angaben vor. Der Sachschaden wurde auf ca. 20.000 Euro beziffert. Es erfolgte eine Streckensperrung bis 22.15 Uhr. (Ba)

Quelle: PD Chemnitz