Mülltonnen und Garage brannten

Mülltonnen und Garage brannten

Mülltonnen und Garage brannten
Reinsdorf, OT Vielau – (ow) Am Dienstag, etwa 30 Minuten vor Mitternacht geriet aus bisher unbekannter Ursache die vor einer leerstehenden Garage an der Hauptstraße befindliche Mülltonne in Brand. Eine in der Garage stehende Mülltonne brannte ebenfalls. Die Garage brannte daraufhin vollständig aus. Der Brandschaden ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Wer Hinweise im Zusammenhang mit der Entstehung des Brandes geben kann, wendet sich bitte an die Zwickauer Kriminalpolizei, Telefon 0375 4284480.

Quelle: PD Zwickau

 

In Kiosk eingebrochen

In Kiosk eingebrochen

In Kiosk eingebrochen
Zwickau, OT Marienthal – (ow) In der Nacht zu Mittwoch drangen Unbekannte in einen Imbiss an der Karl-Keil-Straße gewaltsam ein. Aus dem Inneren des Kiosks fehlen nun Spirituosen im Wert von ca. 50 Euro. Zudem entstand Sachschaden von schätzungsweise 400 Euro.
Wer Hinweise auf die Identität der Täter geben kann, wendet sich bitte an die Zwickauer Kriminalpolizei, Telefon 0375 4284480.

Quelle: PD Zwickau

 

Chemnitz OT Borna-Heinersdorf – Wem gehören das Motorrad und die Bekleidung?

Chemnitz OT Borna-Heinersdorf – Wem gehören das Motorrad und die Bekleidung?

 


Chemnitz OT Borna-Heinersdorf – Wem gehören das Motorrad und die Bekleidung?

(3900) Nach einem Unfallgeschehen am 11. September 2018 in der Leipziger Straße, bei welchem sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernte und u.a. seine Kawasaki Ninja ZX-6R zurückließ, sucht die Polizei Zeugen.
An diesem Tag befuhr ein Pkw VW gegen 13.45 Uhr die Leipziger Straße in stadteinwärtige Richtung. Verkehrsbedingt musste der VW-Fahrer (33) kurz vor der Ampelkreuzung zur Bornaer Straße halten, wobei ein Motorrad seitlich auffuhr (Gesamtschaden: ca. 2 500 Euro). Der bislang unbekannte Biker kam zu Sturz, das Krad rutschte weiter über die Straße. Zu Fuß flüchtete der Motorradfahrer sofort von Unfallstelle in Richtung Auerswalder Straße, wo er seinen Integralhelm, Handschuhe sowie seine Jacke wegwarf. Anschließend rannte er weiter in Richtung Wittgensdorfer Straße, wo sich seine Spur für einen später eingesetzten Fährtensuchhund verlor. Der VW-Fahrer erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen.
Das Verhalten des Bikers erklärte sich den Polizisten bei der Überprüfung des am Unfallort zurückgelassenen Motorrades. Das angebrachte Kennzeichen war nach einem Diebstahl seit 2016 zur Fahndung ausgeschrieben, letztmals zugelassen war die blaue Kawasaki nach gegenwärtigem Kenntnisstand 2014 in Neumarkt in der Oberpfalz (Bayern).
Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung in Tateinheit mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort sowie Urkundenfälschung führt nunmehr die Verkehrspolizeiinspektion der PD Chemnitz. Diesbezüglich haben die Ermittler folgende Fragen: Wer kann Angaben zum letzten Besitzer der blauen Kawasaki machen?
Wer kann anhand der aufgefundenen und sichergestellten Sachen Angaben zum Fahrer des Motorrades machen? Zeugen werden gebeten, ihre Hinweise der Chemnitzer Verkehrspolizeiinspektion unter Telefon 0371 8740-0 mitzuteilen.

Quelle: PD Chemnitz

Porsche Carrera Cup Deutschland, 14. Lauf, Hockenheimring

Porsche Carrera Cup Deutschland, 14. Lauf, Hockenheimring

 


Porsche Carrera Cup Deutschland, 14. Lauf, Hockenheimring

Thomas Preining fährt als Meister zum zehnten Saisonsieg

Stuttgart. Perfektes Saisonfinale für Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing) im Porsche Carrera Cup Deutschland: Nachdem sich der Porsche-Junior durch seinen Sieg am Samstag zum Champion krönte, gewann Preining auch den 14. Lauf am Sonntag. „Auch wenn ich mir Samstag bereits den Titel geholt habe, wollte ich im letzten Rennen unbedingt Erster werden. Ich habe zehn Siege in einer Saison, das ist einfach fantastisch“, sagte Preining. Mit zehn Siegen in 14 Rennen egalisierte Preining den Rekord des heutigen Porsche-Werksfahrers Sven Müller, der sich 2016 den Titel im nationalen Markenpokal sicherte. Auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg überquerte Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing) als Zweiter die Ziellinie. Den dritten Platz belegte Larry ten Voorde (Team Deutsche Post by Project 1) aus den Niederlanden.

Preining ging in seinem 485 PS starken Porsche 911 GT3 Cup von der Pole-Position ins Rennen und lag über die gesamte Distanz an der Spitzenposition. Als der Linzer auf der deutschen Traditionsstrecke einen Vorsprung von einer Sekunde hatte, gab es im Mittelfeld eine Kollision zweier Fahrzeuge. Für die Räumung der Strecke musste das Rennen zwischenzeitig unterbrochen werden. Nach dem Re-Start war Ammermüller in seinem Neunelfer dicht hinter Preining. Doch der Fahrer aus Rotthalmünster fand keine Lücke, um sich die Spitzenposition zu sichern. Nach 13 Umläufen beendete der 20-jährige Preining den Lauf mit 0,4 Sekunden vor Ammermüller als Erster. Für den Youngster war es der zehnte Saisonsieg im Porsche Carrera Cup Deutschland. „Thomas Preining war so schnell unterwegs, dass es für mich nie eine realistische Überholmöglichkeit gab. Nach dem Re-Start konnte ich mehr Druck aufbauen, aber kurz danach war das Rennen leider vorbei“, sagte Ammermüller.

Über seine sechste Podiumsplatzierung jubelte ten Voorde. Der 21-jährige Project-1-Pilot startete von der siebten Position und arbeitete sich zunächst bis auf Rang vier vor. In der letzten Runde überholte er dann Dylan Pereira (L/Lechner Racing). „Samstag lief bei mir nicht viel zusammen, daher freut mich das Podium zum Saisonabschluss ganz besonders. In der Unterbrechung habe ich die Konzentration hochgehalten – mein Manöver in der letzten Runde war der Lohn dafür“, sagte ten Voorde. Pereira belegte auf der 4,574 Kilometer langen Rennstrecke den vierten Platz. Dadurch hatte der 21-Jährige großen Grund zur Freude: Mit 224 Punkten gewann Pereira den Titel in der Rookie-Klasse. Als Fünfter sah Jaap van Lagen (Förch Racing) aus den Niederlanden die Zielflagge.

Sechster wurde Porsche-Routinier Robert Lukas (PL/Förch Racing) vor seinem Landsmann Igor Walilko (Raceunion). Den achten Platz erreichte Toni Wolf (D/Car Collection Motorsport). Den Spitzenplatz in der Amateur-Klasse holte sich Jörn Schmidt-Staade (Cito Pretiosa). Der Deutsche feierte bereits Samstag den Titelgewinn in seiner Wertungsklasse. Beim Rennen am Sonntag fuhren die beiden Gaststarter Matthias Jeserich (D/Team CARTECH Motorsport by Nigrin) und Bertram Hornung (D/Raceunion) auf die Ränge zwei und drei.

Die Pokale auf dem Podium übergaben drei besondere Gäste: Dr. Frank-Steffen Walliser (Leiter Motorsport und GT-Fahrzeuge), Michael Dreiser (Leiter Motorsport Markenpokale) und Alexander Pollich (Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Deutschland GmbH). Darüber hinaus erlebten drei beliebte Instagramer das Saisonfinale des Porsche Carrera Cup Deutschland live. Die Zwillinge Jan und Jens Weiss betreiben den Account @twins.aesthetics, Fabian Fröhlich ist „Mister Mitteldeutschland 2016/17“. Sein Instagram-Account heißt @fabian_froehlich.

Die Trophäe in der Meisterschaft sicherte sich Preining mit 279 Punkten. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegt mit 242 Zählern Ammermüller. Dritter wurde ten Voorde. Der Fahrer aus dem niederländischen Boekelo konnte in 14 Läufen 170 Punkte sammeln.

Rennergebnis 14. Lauf:
1. Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing)
2. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing)
3. Larry ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1)
4. Dylan Pereira (L/Lechner Racing)
5. wird nicht vergeben
6. Robert Lukas (PL/Förch Racing)
7. Igor Walilko (PL/Raceunion)
8. Toni Wolf (D/Car Collection Motorsport)
9. Gustav Malja (S/Team Deutsche Post by Project 1)
10. Tim Zimmermann (D/Black Falcon Team TMD Friction)

Punktestand nach 14 von 14 Läufen:
Fahrer-Wertung
1. Thomas Preining (A/BWT Lechner Racing), 279 Punkte
2. Michael Ammermüller (D/BWT Lechner Racing), 242 Punkte
3. Larry ten Voorde (NL/Team Deutsche Post by Project 1), 170 Punkte

Rookie-Klasse
1. Dylan Pereira (L/Lechner Racing), 224 Punkte
2. Igor Walilko (PL/Raceunion), 216 Punkte
3. Tim Zimmermann (D/Black Falcon Team TMD Friction), 191 Punkte

Amateur-Klasse
1. Jörn Schmidt-Staade (D/Cito Pretiosa), 253 Punkte
2. Carlos Rivas (L/Black Falcon Team TMD Friction), 223 Punkte
3. Stefan Rehkopf (D/Cito Pretiosa), 203 Punkte

Hinweis: Unter https://presse.porsche.de stehen Pressemitteilungen und Fotos zum Download bereit. Auf dem Twitter-Kanal @PorscheRaces erhalten Sie aktuelle Informationen und Fotos zum Porsche Motorsport live von den Rennstrecken in aller Welt. Weitere Inhalte bietet der www.newsroom.porsche.com, das innovative Angebot der Porsche Kommunikation für Journalisten, Blogger und Online-Multiplikatoren.

Quelle: Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Motorsportpresse Porsche

Bundespolizei Dresden stellt fünf Personen mit gefälschten Pässe in fünf Stunden fest

Bundespolizei Dresden stellt fünf Personen mit gefälschten Pässe in fünf Stunden fest

Bundespolizei Dresden stellt fünf Personen mit gefälschten Pässe in fünf Stunden fest

Dresden (ots) – Am Montag, dem 24.09.2018, gegen 08:30 Uhr versuchte ein 28-jähriger polnischer Staatsangehöriger mit dem Zug EC 178, von Tschechien kommend, nach Deutschland einzureisen.
Bundespolizisten kontrollierten ihn und stellten fest, dass er sich mit einem total gefälschten polnischen Personalausweis legitimieren wollte.

Im Zuge der gemeinsamen Ermittlungen mit den tschechischen und polnischen Behörden, konnte die wahre Identität des Mannes festgestellt werden.

Zur Motivlage gab der 28-jährige an, sich das falsche Dokument besorgt zu haben, um einer aus seiner Sicht bevorstehenden Verhaftung in seinem Heimatland zu entgehen.

Der zweite Fall ereignete sich um 12:15 Uhr. Bundespolizisten kontrollierten im Hauptbahnhof Dresden vier Personen. Diese wiesen sich mit griechischen und albanischen Dokumenten aus.

Eine erste Überprüfung ergab, dass sich eine 23-jährige Albanerin mit einer gefälschten griechischen Identitätskarte auswies.

Alle vier Personen gaben an, in der Gastronomie zu arbeiten. Ein weiterer 24-jähriger Albaner war nicht im Besitz einer Arbeitsgenehmigung. Folglich bestand der Straftatverdacht der unerlaubten Einreise und des Aufenthaltes sowie der Urkundenfälschung.

Die straffällig gewordenen Personen wurde zuständigkeitsgemäß der Polizeidirektion Dresden übergeben. Diese führt alle weiteren Ermittlungen.

Im dritten Fall, gegen 13:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Flughafen Dresden international zwei männliche Personen.

Beide waren Passagiere des Fluges aus Athen. Die erste Person legte einen albanischen Reisepass vor. Bei der Prüfung des Dokumentes stellten die Beamten fest, dass dieses Identitätspapier gefälscht worden war. Im Zuge weiterer Ermittlungen wurde festgestellt, dass es sich um einen 46-jährigen syrischen Staatsangehörigen handelte der in die Niederlande weiterreisen wollte.

Die zweite Person, ein 19-jähriger afghanischer Staatsangehöriger, legte einen afghanischen Reisepass mit einem scheinbar gültigen Aufenthaltstitel vor. Die Ermittlungen ergaben, dass sowohl der Reisepass als auch der Aufenthaltstitel gefälscht waren.

Die gefälschten Ausweisdokumente wurden sichergestellt.

Gegen beide Personen wurden von Seiten der Bundespolizei Strafanzeigen wegen unerlaubter Einreise und Aufenthalt, Urkundenfälschung sowie der Missbrauch von Ausweispapieren eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Dresden

Seite 1 von 3
1 2 3