Revierbereich FreibergBrand-Erbisdorf – Haftbefehle wegen des Verdachts des schweren Raubes erlassen(3829) Am 14. September 2018, gegen 1.20 Uhr, wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem schwer verletzten und nicht mehr ansprechbaren Mann (37) in ein kleines Waldstück unweit der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße gerufen. Die Rettungskräfte brachten ihn umgehend in ein Krankenhaus. Aufgrund seines Zustandes konnte der Mann nicht unmittelbar danach durch ermittelnde Polizisten vernommen werden. Wie der 37-Jährige die Verletzungen erlitten hatte, blieb somit zunächst unklar. Im Zuge der fortgeführten Ermittlungen ergab sich am vergangenen Montag folgendes Geschehnis: Der 37-Jährige war in der Nacht zum 14. September 2018 in einer Wohnung von Bekannten in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße zu Gast. Dort geriet das Opfer mit fünf anwesenden Heranwachsenden (2x 20/w, 17/w, 16/m, 15/m) aneinander. Das Quintett schlug und trat schließlich auf den Mann ein, bis dieser das Bewusstsein verlor. Anschließend nahmen sie dem Schwerverletzten diverse Wertgegenstände ab und verbrachten ihn zum erwähnten Waldstück, wo der 37-Jährige letztlich zurückgelassen wurde. Wegen des Verdachts des schweren Raubes wurden alle Tatverdächtigen am gestrigen Dienstag vorläufig festgenommen.Auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft wurde das Quintett am heutigen Tag einem Ermittlungsrichter am zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ gegen die beiden jungen Frauen, die 17-Jährige und den 16-Jährigen jeweils Haftbefehle. Sie befinden sich bereits in Justizvollzugsanstalten. Der 37-Jährige befindet sich indes außer Lebensgefahr.Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!