Polizei warnt vor Betrug per Telefon

Polizei warnt vor Betrug per Telefon

Polizei warnt vor Betrug per TelefonPlauen – (ow) Eine Plauenerin erhielt am Donnerstagmittag einen Anruf von einem Unbekannten. Dieser stellte sich als angeblicher Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft München vor und erklärte, dass dieser Staatsanwaltschaft ein Vollstreckungsbescheid vorliege und die Angerufene einen Betrag von mehreren tausend Euro zahlen müsse. Auf Nachfrage wurde erklärt, dass die Plauenerin an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und dafür das Geld bezahlen müsse. Als die Angerufene verdeutlichte, dass sie annimmt betrogen zu werden und die Polizei verständigen wird, wurde das Gespräch beendet. Eine Anzeige wegen Betrugsversuchs wurde erstattet.Die Polizei weist darauf hin, dass das geschilderte Verhalten des Anrufers nicht den Gepflogenheiten deutscher Staatsanwaltschaften entspricht. Sollten Anrufer mit entsprechender Legende auch andernorts zu ihrem betrügerischen Ziel kommen wollen, dann sollten bei den Angerufenen wie bei der Plauenerin die Alarmglocken läuten und man sollte nicht auf die Forderungen eingehen, sondern die Polizei verständigen.Quelle: PD Zwickau

Kellereinbruch – Tatverdächtigen ermittelt

Kellereinbruch – Tatverdächtigen ermittelt

Kellereinbruch – Tatverdächtigen ermitteltZwickau, OT Marienthal – (cs) In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagnachmittag entwendete ein zunächst Unbekannter aus einem Keller an der Agricolastraße eine komplette Weihnachtsdekoration und andere Gegenstände im Gesamtwert von rund 2.000 Euro. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme konnte ein 31-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden. Dieser gab die Tat in einer anschließenden Vernehmung zu. Das Diebesgut konnte in seiner Wohnung, im selben Wohnhaus, aufgefunden werden. Gegen den 31-Jährigen wurde eine Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls erstattet.Quelle: PD Zwickau

Chemnitz OT Markersdorf – Polizei sucht Zeugen nach Übergriff auf eine 30-Jährige

Chemnitz OT Markersdorf – Polizei sucht Zeugen nach Übergriff auf eine 30-Jährige

Chemnitz OT Markersdorf – Polizei sucht Zeugen nach Übergriff auf eine 30-Jährige(3636) Am Donnerstag (6. September 2018), gegen 14.30 Uhr, war eine 30-jährige Frau auf der Robert-Siewert-Straße unterwegs, als zwei unbekannte Männer sie festhielten und ihr das Handy und die Geldbörse entrissen. Einer der Räuber nahm anschließend Bargeld aus der Geldbörse. Danach flüchteten die Täter in eine unbekannte Richtung. Die Geldbörse ließen sie zurück. Die 30-Jährige wurde durch das Festhalten leicht verletzt.Sie konnte die Täter wie folgt beschreiben: Einer der Männer ist ca. 1,70 Meter groß, schlanke Statur und kurze Haare. Er trug zur Tatzeit helle Schuhe der Marke Nike und dunkle Jeans.Der Zweite war ca. 1,75 Meter groß, schlanke Statur und hatte ebenfalls kurze Haare. Auch er hatte zur Tatzeit helle Schuhe von Nike getragen.Die Polizei sucht Zeugen die zur oben genannten Tatzeit etwas beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern und dessen Identität machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Chemnitz-Südwest unter Telefon 0371 5263-0 entgegen.Quelle: PD Chemnitz

900 Jahre Zwickau – 600 Jahre Steinkohlbergbau: die 10. Bergbaukonferenz

900 Jahre Zwickau – 600 Jahre Steinkohlbergbau: die 10. Bergbaukonferenz

900 JAHRE ZWICKAU – 600 JAHRE STEINKOHLBERGBAU10. Bergbaukonferenz der FLOEZ-Region Zwickau-Lugau-Oelsnitz findet am 24. September 2018 im Rathaus Zwickau stattDie traditionelle Bergbaukonferenz der ehemaligen Steinkohlereviere Zwickau und Lugau-Oelsnitz steht im Zeichen von „900 Jahre Zwickau“. Die Tagung, die am Montag, dem 24. September im Bürgersaal des Rathauses stattfindet, kann dabei selbst ein kleines Jubiläum feiern: Sie findet zum zehnten Mal statt. Wie in den vergangenen Jahren hat die Konferenz das Ziel, Entwicklungen und Projekte zur Bewältigung der teils gravierenden Folgen des Steinkohlebergbaus darzustellen und den weiteren Handlungsbedarf gegenüber der Politik und Landesregierung zu begründen. Die Bergbaukonferenz ist erstmals zweigeteilt: Der Vormittag ist vor allem für Fachpublikum konzipiert, der Nachmittagsteil ist öffentlich.Die Fachkonferenz beginnt um 10 Uhr mit den Grußworten von Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß und des Beigeordneten des Landkreises Zwickau, Carsten Michaelis. Dr. Dirk Orlamünder vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit skizziert dann das bisherige und das zukünftige Engagement des Freistaates Sachsen für die Bewältigung der Folgen des Steinkohlebergbaus. Über Ergebnisse, Erfolge und Niederlagen in der Zeit der zehn Bergbaukonferenzen referiert Dietmar Vettermann. Er hat als früherer Bürgermeister und Oberbürgermeister der Stadt Zwickau die aus dem Steinkohlebergbau resultierenden Probleme aus eigener Erfahrung kennengelernt. Über die Sanierung der Hinterlassenschaften im Rahmen des EFRE-Programms informieren anschließend die Vertreter des Sächsischen Oberbergamtes. Auch das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wird seine wichtigsten Aufgaben darstellen. Den Vormittagsteil, für den Einladungen versandt wurden, wird ein Fachbeitrag zum EU-Projekt Vita-Min abschließen (Entwicklung eines Rahmenkonzeptes, u.a. für das Revier Lugau-Oelsnitz mit dem Schwerpunkt Grund- und Grubenwasser).Unter dem Titel „900 Jahre Zwickau – 700 Jahre Bergbautradition“ geht der Leiter des Zwickauer Kulturamtes, Dr. Michael Löffler, ab 13.45 Uhr der Frage nach, wie Silber und Kohle die Zwickauer Geschichte beeinflussten. In die Zukunft gewandt ist der Beitrag von Dr. Dirk Schaal. Der Vertreter der Kulturstiftung Sachsen widmet sich in seinem Referat dem Jahr der Industriekultur im Jahr 2020. Jan Färber, Leiter des Bergbaumuseums Oelsnitz / Erzgebirge, informiert sodann über die Erneuerung des Museums. Das Schlusswort spricht schließlich der Bürgermeister der Stadt Oelsnitz/ Erzgebirge, Bernd Birkigt.Bergbaukonferenzen finden seit 1992 statt. Inhalt und Ziel der Tagungen war und ist, sich über Probleme, aktuelle Untersuchungsergebnisse und Projekte auszutauschen, gemeinsame Forderungen zu formulieren und einen Sanierungsfortschritt zu erreichen. Dies ist mit der Nutzung der europäischen Fördermöglichkeiten EFRE besonders in den letzten Jahren beispielhaft gelungen.2005 schlossen sich neun Städte und Gemeinden zusammen, um gemeinsam Zukunftsperspektiven für die vom Bergbau geschädigten Städte, Gemeinden und Ortsteile zu entwickeln und geeignete Projekte umzusetzen. Neben den Städten Lugau, Oelsnitz/Erzgebirge, Zwickau sowie Hartenstein und Lichtenstein sind die Gemeinden Gersdorf, Hohndorf, Mülsen und Reinsdorf Teil der Kooperation. 2006 wurde der Titel FLOEZ eingeführt (Future für Lugau – OElsnitz – Zwickau). Seit 2011 moderiert und koordiniert der Planungsverband Chemnitz die gemeinsamen Aktivitäten.Die 10. Bergbaukonferenz wird von der Stadt Zwickau, der Stadt Oelsnitz/Erzgebirge und dem Planungsverband in Kooperation mit den FLOEZ-Partnern vorbereitet. Das Programm und das Anmeldeformular sind auf www.floez-sachsen.de („Aktuelles“) zu finden. Eine Voranmeldung für den Nachmittagsteil ist nicht erforderlich.Quelle: Presse- und OberbürgermeisterbüroStadtverwaltung Zwickau

Radfahrer bei Aufprall schwer verletzt in Wilkau-Haßlau

Radfahrer bei Aufprall schwer verletzt in Wilkau-Haßlau

Wilkau-Haßlau – (AH) Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 15-Jähriger mit seinem Fahrrad den Gewerbering. An der Einmündung Am Schmelzbach fuhr er auf einen verkehrsbedingt stehenden Pkw Fiat auf. Der Radfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der Sachschaden beträgt ca. 3.200 Euro.Quelle: PD Zwickau