Meine Damen und Herren!

Ich war in den siebziger Jahren an der Ostsee, da gab es am Samstag beim Tanz eine Schlägerei. Am Montag saßen die Jungs vor dem Schnellgericht!

Die haben das nie wieder gemacht. Ich kannte sie.

Es reicht!

Einbrüche, Diebstahl, Verletzung von Bus- und Bahnfahrern usw. greifen um sich! Ganz abgesehen von Beleidigungen, die man in öffentlichen Gerichten Zwickaus und anderswo hinnehmen muss!

Der jahrzehntelange Liberalismus der Bundesrepublik zeigt zunehmend Wirkung, in allen Bereichen. Treten wir dem entgegen.

Wie lange wollen wie da noch zusehen?

Unsere Bürger, wir sind betroffen. Und bezahlen auch noch mit unseren Steuern. Alles, was kaputt geschlagen wird, verunziert.

Z.B. Telefonzellen, Häuser und anderes. Schauen Sie mal ins Gässchen bei der FP! Mitten in Zwickau! Oft genug sagte ich das, Wirkung gering.

Narren Hände beschmieren Tisch und Wände, sagt das Sprichwort, und anderes!

Die Polizei ist für alle da, nicht vorwiegend für einzelne Gruppen.

Und wer sich da immer auf die Verantwortung von Bund und Land bezieht,

herausredet:

Hier, in unserer Stadt passieren die Vorfälle. Die Verantwortlichen der Einrichtungen mögen Druck nach oben machen und die Abstellung verlangen.

Jeder in seiner Institution.

Aber auch selbst tätig werden durch konsequentes Eingreifen!

Wo sind Polizeistreifen in der Nacht? Am Wochenende? Da nützt keine Sicherheitswacht, die bei Sonnenschein über den Hauptmarkt pilgert.

Und einen runden Tisch brauchen wir, mit Entscheidungsträgern, die nicht nur labern, sondern etwas tun!!!

HANDELN! SOFORT!

Damit es nicht noch schlimmer wird, die Bevölkerung weiter frustriert wird.

Wir haben Gesetze, die müssen nur mit allen geboten Mitteln ausgereizt werden. Hört auf mit Prozentzahlen, jede Gewalttat ist eine zu viel.

Wenn ein Bürgermeister vor laufenden Kameras äußert: “…keinen Bock…”, solche Leute gehören abgesetzt. Wir brauchen Macher, nicht nur Gehaltsempfänger, die sich in Beamten-Nischen abducken!

Die Mehrheit des Volkes will das!

Meint mit Gruß

Karl-Ernst Müller

CDA-Kreisvorsitzender und Stadtrat

Anmerkung: Dieser Beitrag wurde bereits im März dieses Jahres vom Autor verfasst. 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!