Versuchter Einbruch in Fahrradgeschäft in Limbach-Oberfrohna

Versuchter Einbruch in Fahrradgeschäft in Limbach-Oberfrohna

Limbach-Oberfrohna – (kh) Am frühen Samstagmorgen, gegen 03:45 Uhr versuchten Unbekannte in ein Fahrradgeschäft an der Chemnitzer Straße einzubrechen. An der Nebeneingangstür wurden Hebelspuren festgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.000 Euro

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Versuchter Einbruch in Fahrradgeschäft in Limbach-Oberfrohna 1
Diebstahl eines Akku aus Baustellenampel in Zwickau

Diebstahl eines Akku aus Baustellenampel in Zwickau

Zwickau – (kh) Unbekannte entwendeten Samstagnacht ein Akku der Baustellenampel an der Werdauer Straße / Höhe Fernblick. Am frühen Morgen, um 03:55 Uhr stellten Passanten den Ampelausfall fest. Der Schaden ist noch nicht beziffert. Wer hat verdächtigte Personen im Bereich des Tatortes gesehen? Hinweise bitte an die Polizei in Zwickau unter Telefon 0375/44580

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Diebstahl eines Akku aus Baustellenampel in Zwickau 3
Verkehrsgeschehen im Raum Zwickau

Verkehrsgeschehen im Raum Zwickau

Landkreis Zwickau

Nach Unfallflucht – Zeugen gesucht

Zwickau – (kh) In der Zeit von Donnerstagabend 19 Uhr bis Freitagmorgen 07:30 Uhr, kam es auf der Crossener Straße zu einem Unfall. Hier wurde ein an der Straße parkender Dacia Sandero beschädigt. Am Dacia befinden sich Eindellungen am linken vorderen Kotflügel, sowie rote Farbspuren. Der Verursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle. Der Sachschaden beträgt 1.500 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Zwickau unter Telefon 0375/44580.

Unfall – Radfahrerin schwerverletzt

Zwickau – (kh) Am Freitagnachmittag überquerte eine 31-jährige Radfahrerin vom Gehweg Gutwasserstraße die Reichenbacher Straße. Als sie die stadteinwärtigen Fahrspuren passiert hatte, kollidierte sie mit einem Pkw Opel (m/66), welcher landwärts auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Die Radfahrerin kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro.

Nach Trunkenheitsfahrt Polizisten beleidigt

Zwickau – (kh) Eine Polizeistreife stoppte am Samstagmorgen, gegen 3 Uhr einen Pkw Mercedes auf der Neuplanitzer Straße. Dessen 39-jährige Fahrerin hatte über 1,5 Promille. Sie betitelte die Polizisten während der Kontrolle als Witzfiguren. Neben einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr muss sich die Dame jetzt auch wegen Beleidigung verantworten

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Verkehrsgeschehen im Raum Zwickau 5
Postbank Digitalstudie 2018: Mehrheit junger Deutscher gibt sensible Bankdaten öffentlich ein

Postbank Digitalstudie 2018: Mehrheit junger Deutscher gibt sensible Bankdaten öffentlich ein

Jeder Dritte achtet bei digitalen Finanzgeschäften zu wenig auf Privatsphäre

– Hälfte der Deutschen nutzt Autovervollständigung zur Anmeldung für Finanzdienste

– Mehrheit erledigt Finanzgeschäfte inzwischen mobil

Bonn, 29. Juni 2018 – Online-Banking ist für Bankkunden zum Alltag geworden. Nur noch zwölf Prozent der Deutschen erledigen ihre Bankgeschäfte ausschließlich offline. Smartphone und Tablet sowie deren exzessive Nutzung hat zum Siegeszug des Online-Bankings einen großen Beitrag geleistet. Immer öfter werden die persönlichen Finanzen daher auch mobil von unterwegs verwaltet – mit sicherheitsrelevanten Folgen: Jeder Zweite nutzt aus Bequemlichkeit Funktionen wie Autovervollständigungen zur Anmeldung beim Online-Banking oder anderen digitalen Finanzanwendungen, etwa paydirekt oder PayPal. Knapp ein Drittel der Deutschen tippt sensible Bankdaten im Beisein anderer Personen außerhalb der eigenen Familie ein. In der Gruppe der so genannten Digital Natives unter 35 Jahren tun dies sogar 56 Prozent. Dies sind Ergebnisse der Postbank Digitalstudie, für die 3.100 Bundesbürger repräsentativ befragt wurden. “Die Digital Natives sind es gewohnt, für nützliche Services persönliche Daten preiszugeben, und werfen Sicherheitsbedenken scheinbar besonders schnell über Bord”, sagt Thomas Mangel, Chief Digital Officer von der Postbank. “Vielen fehlt es inzwischen an Bewusstsein für ihre wirklich sensiblen Daten, die vor jeglichem Zugriff zu schützen sind.”

Mehrheit erledigt Bankgeschäfte inzwischen nicht nur digital, sondern auch mobil

Zwei Drittel aller Bankgeschäfte erledigen die Bundesbürger mittlerweile digital. Selbst in der Altersgruppe ab 65 Jahren liegt der Anteil der Online-Banking-Nutzer bei 85 Prozent, bundesweit sind es 88 Prozent. Die Bankgeschäfte werden nicht nur immer häufiger digital, sondern von der Mehrheit der Deutschen inzwischen auch mobil erledigt. 47 Prozent greifen dafür auf eine App ihrer Bank zurück, weitere sieben Prozent setzen auf Lösungen anderer Anbieter. Neben Online-Banking-Apps etablieren sich immer mehr Anwendungen zum direkten Geldtransfer, insbesondere an Privatpersonen: Fast jeder dritte Bundesbürger nutzt paydirekt, Google Wallet und Co., um Schulden im privaten Umfeld zu begleichen. “Immer mehr Menschen erledigen ihre Finanzgeschäfte ‘mal eben zwischendurch’ von unterwegs, so wie Online-Shoppen oder Chatten mit Freunden”, sagt Postbank Experte Mangel. “Das ist zwar praktisch, verführt aber zu einem sorglosen Umgang mit den besonders sensiblen Finanzdaten.”

Jeder zweite Deutsche nutzt Autovervollständigung für Online-Finanzdienste

Fast jeder zweite Bundesbürger nutzt eine Autovervollständigung für die Anmeldung beim Online-Banking oder anderen digitalen Finanzdiensten wie PayPal (48 Prozent). Unter den jungen Deutschen unter 35 Jahren sind es sogar 52 Prozent. “Automatische Vervollständigungsfunktionen für Online-Anmeldedaten sind mit Vorsicht zu genießen”, sagt Thomas Mangel von der Postbank. Dem Experten zufolge sollten allenfalls spezielle Lösungen verwendet werden, für die ein Masterpasswort oder der persönliche Fingerabdruck des Nutzers notwendig ist. “Von einfachen Browservervollständigungen raten wir, vor allem wenn es um Anmeldedaten für Finanzservices geht, ab”, so Mangel.

Online-Banking auf der Arbeit, in der Supermarktschlange, in Bus und Bahn

Die Bequemlichkeit der Deutschen siegt auch in Bezug auf den Ort, an dem sie ihre Bankgeschäfte erledigen. Was früher in Ruhe von zu Hause am PC erledigt wurde, wird heute immer öfter im Beisein anderer, oft fremder Personen zwischendurch im Alltag erledigt. Jeder vierte Bundesbürger scheut sich nicht, seine Finanzen am Arbeitsplatz zu verwalten (27 Prozent), in der jungen Generation ist es sogar fast jeder Zweite (47 Prozent). Jeder fünfte Deutsche macht seine Online-Finanzgeschäfte in aller Öffentlichkeit, etwa in der Supermarktschlange, in Bus und Bahn oder auf öffentlichen Plätzen.

Bei den Digital Natives ist es mit 36 Prozent sogar mehr als jeder Dritte.

Hintergrundinformationen zur Postbank Digitalstudie 2018

Für die Postbank Digitalstudie wurden im Frühjahr dieses Jahres 3.100 Deutsche befragt. Die Postbank untersucht mit der Studie zum vierten Mal in Folge, welche Entwicklungen sich in den verschiedenen Lebensbereichen der Deutschen in Bezug auf Digitalisierung allgemein und insbesondere zu Finanzthemen abzeichnen. Um eine bevölkerungsrepräsentative Struktur abzubilden, erfolgte eine Gewichtung der Stichprobe nach Bundesland (Proportionalisierung), Alter und Geschlecht. Als Referenzdatei wurde der Zensus 2011 des Statistischen Bundesamtes zugrunde gelegt.

Quelle: Postbank Tim Rehkopf / Foto: Internet

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Postbank Digitalstudie 2018: Mehrheit junger Deutscher gibt sensible Bankdaten öffentlich ein 7
Abitur mit Traumnote 1,0: Insgesamt 300 Schüler im Sächsischen Landtag ausgezeichnet

Abitur mit Traumnote 1,0: Insgesamt 300 Schüler im Sächsischen Landtag ausgezeichnet

In diesem Schuljahr haben 300 sächsische Schüler ihr Abitur oder ihre Fachhochschulreife mit der Traumnote 1,0 abgelegt. Kultusminister Christian Piwarz hat heute zur feierlichen Auszeichnung im Sächsischen Landtag den 191 Mädchen und 109 Jungen eine Ehrenplakette aus Meißner Porzellan überreicht.

„Ich gratuliere den Absolventen ganz herzlich zu ihrem hervorragenden Abschluss der Schulzeit. Sie können stolz auf ihre Leistung sein.  Sie haben für die Traumnote 1,0 um jeden einzelnen Punkt gekämpft und das hat ihnen viel Kraft, Zeit und Fleiß abverlangt“, sagte Kultusminister Christian Piwarz. Der Minister dankte auch den Lehrern für ihre engagierte Arbeit: „Einen großen Anteil am Erfolg der Schüler haben auch ihre Lehrerinnen und Lehrer. Sie bereiten ihre Schüler gewissenhaft auf die Prüfungen vor und motivieren sie zu Höchstleistungen“, so Piwarz.

Insgesamt haben in diesem Schuljahr rund 10.600 Abiturienten an allgemeinbildenden Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs, 2.300 an beruflichen Gymnasien  und 2.600 Absolventen an Fachoberschulen ihre Prüfungen abgelegt.

Von den insgesamt 300 Einser-Absolventen legten 279 ihre Hochschulreife an einem allgemeinbildenden Gymnasium ab, 14 an einem Beruflichen Gymnasium, fünf an einer Fachoberschule und zwei an einer Fachschule. Im letzten Jahr hatten 273 Abiturienten die Traumnote 1,0 erreicht.

Quelle: Freistaat Sachsen

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Abitur mit Traumnote 1,0: Insgesamt 300 Schüler im Sächsischen Landtag ausgezeichnet 9