Verkehrsunfall

Verkehrsunfall

VerkehrsunfallWilkau-Haßlau, OT Silberstraße – (nt) Am Sonntag, gegen 11:30 Uhr, befuhr ein Skoda-Fahrer (63) die Schneeberger Straße in Richtung Zwickau. In Höhe der Einmündung Waldweg fuhr der 63-Jährige auf einen vor ihn verkehrsbedingt haltenden Passat auf (Fahrer 44). In der Folge wurde der Passat auf einen davor stehendes Trike (Fahrer 56) geschoben. Es entstand Sachschaden an allen drei beteiligten Fahrzeugen, in Gesamthöhe von etwa 9.500 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.Quelle: PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Wohnungseinbruch

Wohnungseinbruch

WohnungseinbruchWerdau – (nt) In der Zeit vom 12. April bis Sonntagmorgen drangen Unbekannte in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Sidonienstraße ein. Die Täter entwendeten Heimelektronik im Wert von etwa 1.000 Euro.Wer Hinweise auf die Identität der Täter oder zum Verbleib des Diebesgutes geben kann, wendet sich bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761 7020.Quelle: PD Zwickau

Stollberg – Frau in Wohnung tot aufgefunden/Tatverdächtiger in Bayern festgenommen

Stollberg – Frau in Wohnung tot aufgefunden/Tatverdächtiger in Bayern festgenommen

Revierbereich StollbergStollberg/OT Raum – Frau in Wohnung tot aufgefunden/Tatverdächtiger nach Flucht in Bayern festgenommen(1442) Zeugen verständigten in der Nacht zu Montag (23. April 2018), gegen 3.30 Uhr, Polizei und Rettungskräfte, nachdem sie eine leblose Frau in einer Wohnung in der Oberen Hartensteiner Straße aufgefunden hatten. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau (27) feststellen. Aufgrund der Auffindesituation des Leichnams und der Spuren am Tatort wurden seitens der Chemnitzer Kriminalpolizeiinspektion Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes aufgenommen. Tatverdächtig ist ein37-Jähriger. Er hatte noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte die Wohnung verlassen und war mit einem Pkw geflüchtet. Gegen 6.20 Uhr konnten Polizisten in Oberfranken den 37-Jährigen im Fluchtwagen feststellen. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde er von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde zudem vorläufig festgenommen. Durch die Chemnitzer Staatsanwaltschaft wurde indes die Obduktion des Leichnams angeordnet. Die Ermittlungen zu den Umständen, die zum gewaltsamen Tod der 27-Jährigen geführt haben, sowie zum Motiv des Tatverdächtigen dauern an. Die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen ist zum Zwecke der Spurensicherung involviert.Quelle: PD ChemnitzHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Schwieriger Saisonauftakt für Porsche 911 GT3 R in Monza

Schwieriger Saisonauftakt für Porsche 911 GT3 R in Monza

Blancpain GT Series Endurance Cup, 1. Lauf, Monza, ItalienSchwieriger Saisonauftakt für Porsche 911 GT3 R in MonzaStuttgart. Der Porsche 911 GT3 R vom Team Manthey-Racing hat den ersten Saisonlauf des Blancpain GT Series Endurance Cup in Monza ohne Punkte beendet. Den drei Porsche-Werksfahrern Romain Dumas (Frankreich), Frédéric Makowiecki (Frankreich) und Dirk Werner (Würzburg) war es nach einem technischen Defekt in der Anfangsphase des dreistündigen Rennens nicht möglich, um die vorderen Plätze mitzufahren. Das deutsch-französische Trio startete für Manthey-Racing in der mit 24 Autos besetzten Pro-Kategorie für reine Profi-Fahrerpaarungen. Bei Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen gingen auf der 5,793 Kilometer langen Formel-1-Strecke vor den Toren Mailands 54 Fahrzeuge von zwölf verschiedenen Herstellern an den Start.Im Qualifying, bei dem nach Durchschnittsrundenzeiten gewertet wurde, hatte die Paarung Dumas, Makowiecki und Werner Rang 18 herausgefahren. Eine Verbesserung ihrer Platzierung im Rennen war jedoch nicht mehr möglich, nachdem Startfahrer Dumas schon nach rund 20 Minuten plötzlich langsam wurde. Wegen eines Sensor-Defekts im Bereich des Getriebes musste der vormalige Le-Mans-Gesamtsieger unplanmäßig die Box ansteuern. Die Reparaturarbeiten kosteten das Team 23 Runden, sodass die Startnummer 911 letztlich auf Gesamtrang 45 das Ziel erreichte.Neben Manthey-Racing bestreitet mit Herberth Motorsport aus Jedenhofen ein zweites Porsche-Kundenteam alle fünf Rennen des diesjährigen Blancpain GT Series Endurance Cup. Die drei Deutschen Jürgen Häring, Edward-Lewis Brauner und Wolfgang Triller wurden im rund 500 PS starken Porsche 911 GT3 R Vierte in der Am-Wertung für Gentleman-Piloten.Der zweite Saisonlauf des Blancpain GT Series Endurance Cup findet am 20. Mai in Großbritannien statt. Auf der englischen Traditionsrennstrecke in Silverstone messen sich die Teilnehmer in einem Drei-Stunden-Rennen.Stimmen zum RennenDr. Frank-Steffen Walliser (Leiter Motorsport und GT-Fahrzeuge): „So ein Rennverlauf ist natürlich enttäuschend, aber auch im Qualifying stand das Auto sicherlich nicht dort, wo man sich das wünschen würde. Schlussendlich hat das Team trotzdem Erfahrungen gesammelt, auf denen sich für die nächsten Rennen aufbauen lässt. Darüber hinaus ist zu sagen, dass die Atmosphäre hier im Fahrerlager begeisternd ist, genauso wie das tolle Starterfeld und der extrem enge Wettbewerb. Gerade für den Kundensport ist die Serie attraktiv, weil die Fahrzeit hoch ist und die Einsatzkosten reglementbedingt niedrig sind.“Sebastian Golz (Projektleiter 911 GT3 R): „Romain Dumas konnte zur Mitte seines Stints nicht mehr schalten, weshalb er an die Box kommen musste. Ein Sensor am Getriebe war letztlich die Ursache. Nachdem das Team den Defekt behoben hatte, konnte das Auto wieder auf die Strecke gehen. In der Analyse des Rennens wird es wichtig sein, die Performance der Reifen genau zu betrachten. Wenn das Team daraus Schlüsse für das Set-up ziehen kann, wird beim nächsten Mal womöglich schon das Qualifying besser laufen. Die Abläufe am Rennwochenende haben aber bereits gestimmt, was sehr positiv ist im Hinblick auf das nächste Rennen in Silverstone.“Romain Dumas (Porsche 911 GT3 R #911): „Am Start bin ich kein Risiko eingegangen und so sicher durch die ersten Kurven gekommen. Wegen des Defekts waren wir aber natürlich früh raus aus dem Kampf um Positionen. Für das nächste Rennen müssen wir es schaffen, uns weiter vorne zu qualifizieren. Ich mag das Qualifying-Format, und ich glaube, dass wir eine sehr gute und ausgeglichene Fahrerpaarung sind, die gegen die anderen starken Fahrer im Feld bestehen kann.“Über den Blancpain GT Series Endurance CupIm Blancpain GT Series Endurance Cup sind ausschließlich Rennwagen nach dem FIA-GT3-Reglement zugelassen. Traditionsreiche Austragungsorte, kostengünstige Teilnahmebedingungen und technische Chancengleichheit mittels Balance of Performance bilden das Gerüst dieser kundensportorientierten Meisterschaft. Der Saisonhöhepunkt, das 24-Stunden-Rennen von Spa, ist gleichzeitig Teil der weltumspannenden Intercontinental GT Challenge, in der Porsche-Teams ebenfalls mit dem 911 GT3 R vertreten sind. Veranstalter beider Serien ist die SRO Motorsports Group.Quelle: Kommunikation Porsche AGMotorsportpresseHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Aue – Kradfahrer nach Verkehrsunfall verstorben

Aue – Kradfahrer nach Verkehrsunfall verstorben

Revierbereich AueAue – Kradfahrer nach Verkehrsunfall verstorben(1440) Ein 64-Jähriger befuhr am Sonntag, gegen 10.10 Uhr, mit einem Krad Kawasaki die Chemnitzer Straße (Staatsstraße 255) in Richtung Aue, überholte einen Reisebus und kollidierte in der Folge mit einem im Gegenverkehr befindlichen Pkw Ford. Der Kradfahrer kam zu Sturz, prallte gegen die Leitplanke und verstarb noch am Unfallort. Der 19-jährige Pkw-Fahrer sowie seine beiden Insassen (15 und 17 Jahre) erlitten schwere Verletzungen. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden. Eine Vollsperrung war bis gegen 14 Uhr erforderlich.Quelle: PD Chemnitz