Sébastien Loeb Racing vor der Premiere – Volkswagen mit zwei Golf GTI TCR bereit für neuen Tourenwagen-Weltcup Sébastien Loeb Racing setzt zwei der 257 kW (350 PS) starken Renntourenwagen ein Klasse statt Masse: Robert Huff und Mehdi Bennani bilden Volkswagen Speerspitze Golf GTI TCR zweimal in Folge Meistermacher in der weltweit höchsten TCR-SerieWolfsburg (05. April 2018). Auftakt der Königsklasse im Tourenwagen-Rennsport: Volkswagen startet am kommenden Wochenende mit besten Empfehlungen in die Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR). Nach zwei Titeln in der international höchsten TCR-Serie in Folge – im Vorgänger-Championat TCR International, nun vereint mit der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) – bildet das Volkswagen Kundenteam von Sébastien Loeb Racing die Speerspitze mit zwei Golf GTI TCR. Eingesetzt werden die Kundensport-Tourenwagen für Robert Huff (GB) und Mehdi Bennani (MA). Der reinrassige, 257 kW (350 PS) starke Rennwagen des Jahrgangs 2018 hat in dem neu geschaffenen FIA-Weltcup beste Chancen auf die Fortschreibung seiner Erfolgsgeschichte. Insgesamt 18 internationale und nationale Titel gehen bisher auf das Konto des seriennahen Tourenwagens, der von Volkswagen Motorsport entwickelt und seit 2015 in einer stetig wachsenden Zahl internationaler TCR-Serien durch Kundenteams eingesetzt wird. Jüngst wurde der 100. Golf GTI TCR ausgeliefert.„Der FIA-Weltcup bildet die internationale Spitze der Tourenwagen-Pyramide und ist das Prestige-Objekt aller rund 20 TCR-Serien“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „Wir gehen die Saison mit unserem Kundenteam Sébastien Loeb Racing an und freuen uns, dass sich eine derart erfahrene und erfolgreiche Mannschaft für den Golf GTI TCR entschieden hat. Wir setzen mit Sébastien Loeb Racing auf zwei hochkarätig besetzte Autos.“Sébastien Loeb Racing vertraut auf die Dienste des Tourenwagen-Weltmeisters von 2012 und Volkswagen Golf GTI TCR-erfahrenen Robert Huff aus Cambridge/Großbritannien und die von Mehdi Bennani aus Fez/Marokko, Sieger in der Tourenwagen-WM-Wertung für Privatfahrer des Jahres 2016.„Mit so vielen Herstellern am Start wird die WTCR eine großartige Show“, so Rob Huff vor der Saison 2018. „Und ich bin stolz darauf, die Farben von Volkswagen hochhalten zu dürfen. Wir wollen den Titel, obwohl wir uns der großen Konkurrenz und der hart umkämpften Meisterschaft bewusst sind.“„2018 ist vieles neu: Die Autos, die Serie heißt nun nicht mehr WTCC, sondern WTCR. Aber ich habe die Chance, bei meinem Team Sébastien Loeb Racing zu bleiben“, so Mehdi Bennani. „Ich spüre eine große Unterstützung aus Marokko und es ist eine große Ehre für unser Land, die Auftaktrennen austragen zu dürfen. Dieses Vertrauen möchte ich mit guten Ergebnissen zurückzahlen.“Zehn Veranstaltungen auf vier Kontinenten – das ist der Tourenwagen-WeltcupMit Veranstaltungen in Afrika, Europa, Südamerika und Asien startet der Tourenwagen-Weltcup 2018 in seine erste Saison. Je drei Rennen stehen pro Rennwochenende auf der Agenda. Den Auftakt bildet am kommenden Wochenende (07.–08. April) der Kurs in Marrakesch/Marokko. Die europäischen Läufe werden auf dem Hungaroring in Budapest/Ungarn, am Nürburgring in Deutschland, in Zandvoort an der Küste der Niederlande und in Vila Real/Portugal ausgetragen, ehe die WTCR für ein Südamerika-Gastspiel in Termas de Río Hondo in Argentinien am Start steht. Die abschließenden vier Läufe werden in Asien über die Bühne gehen: in Ningbo und Wuhan in China, in Suzuka/Japan und beim Saisonabschluss auf dem legendären Stadtkurs von Macau.Der Kalender des FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR)07.04.–08.04.2018Marrakesch (MA)28.04.–29.04.2018Budapest (H)10.05.–12.05.2018Nürburgring (D)19.05.–21.05.2018Zandvoort (NL)23.06.–24.06.2018Vila Real (P)04.08.–05.08.2018Termas de Río Hondo (RA)29.09.–30.09.2018Ningbo (CHN)05.10.–07.10.2018Wuhan (CHN)26.10.–28.10.2018Suzuka (J)15.11.–18.11.2018Macau (CHN)Die TCR-Serie (Touring Car Racing) besteht seit 2015 und hat seitdem rund 20 nationale und regionale Meisterschaften dazugewonnen. Der Golf GTI TCR basiert auf dem serienmäßigen Golf GTI*. Unter der Haube steckt der bekannte 2-Liter-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung, der in seiner aktuellen Rennversion bis zu 257 kW (350 PS) leistet und rund 420 Nm Drehmoment hat. Optisch unterscheidet sich der Golf GTI TCR durch 18-Zoll-Rennfelgen sowie eine – verglichen mit dem Serien-Golf – um etwa 15 Zentimeter breitere Karosserie. Ein für alle TCR-Fahrzeuge einheitlicher, einstellbarer Heckflügel aus Aluminium sorgt für einen zusätzlichen Abtrieb. Ein aerodynamisch geformter Frontsplitter gehört ebenso zu den Optimierungen für die Rennstrecke. Für die Sicherheit des Fahrers sorgen unter anderem ein Rennsitz mit Kopf-Protektoren, eine Rennsport-Sicherheitszelle sowie ein Sicherheitstank nach FIA-Reglement.*Golf GTI (169 kW / 230 hp) fuel consumption in l/100 km: urban 8.2 – 7.8 / extra-urban 5.5 – 5.3 / combined 6.4 – 6.3, CO2 emissions (combined) in g/km: 148 – 145; efficiency class: D.Quelle: Volkswagen MotorsportHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!