Sachbeschädigung an Transporter

Sachbeschädigung an Transporter

Sachbeschädigung an TransporterZwickau, OT Pölbitz – (cs) In der Nacht zu Freitag beschädigten Unbekannte einen Kleintransporter der Marke Fiat, der an der Alfred-Schön-Allee abgestellt war. Ein Eindringen in den Transporter gelang den Tätern nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.Hinweise zu den Tätern oder dem Tathergang nimmt die Polizei in Zwickau entgegen, Telefon 0375 44580.Quelle: PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Kleintransporter aus Autohaus entwendet

Kleintransporter aus Autohaus entwendet

Kleintransporter entwendetReinsdorf, OT Friedrichsgrün – (cs) In der Nacht zu Freitag betraten Unbekannte das Gelände eines Autohauses am Gewerbering und entwendeten zwei Kleintransporter.Bei den beiden Fahrzeugen handelt es sich um:1. weißer Transporter „Citroen Jumper“, Vorführwagen,amtliches Kennzeichen Z-P 5005, an beiden Seiten Werbung des Autohauses2. weißer Transporter „Citroen Jumper“, Neufahrzeug,noch nicht zugelassen, deshalb ohne amtliches KennzeichenWeiterhin wurden von einem dritten Fahrzeuge die Kennzeichentafeln mit dem amtlichen Kennzeichen Z-P 4994 entwendet. Vermutlich wurden diese an dem entwendeten Jumper angebracht. Die Soko „Kfz“ ermittelt.Hinweise auf die Täter, den Tathergang oder den Verbleib der Fahrzeuge nimmt die Kriminalpolizei in Zwickau entgegen, Telefon 0375 4284480.Quelle: PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Aue – Zeugen zu Verkehrsgefährdung gesucht

Aue – Zeugen zu Verkehrsgefährdung gesucht

Aue – Zeugen zu Verkehrsgefährdung gesucht(1051) Ein entgegen der als Einbahnstraße ausgeschilderten Thomas-Mann-Straße fahrender Pkw Audi fiel am 22. März 2018, gegen 12.10 Uhr, Polizeibeamten auf ihrer Streifenfahrt auf. Der Audi bog nach links in die Lessingstraße ab und fuhr weiter nach rechts auf die B 101 in Richtung Schwarzenberg. Die Polizisten fuhren hinterher. Als der Audi die Kreuzung Goethestraße/Schneeberger Straße/Auerhammerstraße bei „Rot“ passierte, schalteten die Beamten am Dienstfahrzeug Blaulicht, Sondersignal und „Stop Polizei“ ein, um den Audi anzuhalten und den Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Der bislang unbekannte Audi-Fahrer setzte seine Fahrt jedoch in Richtung Schwarzenberg fort. Dabei wurde eine weitere Kreuzung bei „Rot“ passiert und auch eine stationäre Geschwindigkeitsmessanlage ausgelöst. In der Ortslage Lauter überholte der Audi trotz Gegenverkehrs mehrere Fahrzeuge, fuhr dann rechts auf dem Gehweg an Fahrzeugen auf der B 101 vorbei und weiter auf der entgegengesetzten Fahrspur in Richtung Schwarzenberg. Der Audi überholte im weiteren Verlauf noch mehrmals grob verkehrswidrig und rücksichtslos und konnte sich schließlich der Kontrolle durch die Beamten in Schwarzenberg entziehen.Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Audi und dessen Fahrer machen können. Wer war am 22. März 2018 zur genannten Zeit auf der B 101 zwischenAue – Lauter – Schwarzenberg unterwegs und wurde durch den Audi möglicherweise gefährdet? Unter Telefon 03771 12-0 werden Hinweise im Polizeirevier Aue entgegengenommen.Quelle: PD ChemnitzHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

ADAC Sachsen Rallye Slalom Cup 2018

ADAC Sachsen Rallye Slalom Cup 2018

 

ADAC Sachsen Rallye Slalom Cup 2018Einstieg in den RallyesportDer ADAC Sachsen Rallye Slalom Cup, eine Nachwuchsserie für interessierte Rallyepiloten, geht 2018 in seine zweite Saison. Organisiert wird die Serie vom Rallyesport Westsachsen im ADAC e.V.Für die laufende Saison sind vier Veranstaltungen geplant:

  1. April Sachsenring Asphalt
  2. Juni Kiesgrube Gößnitz Schotter
  3. September Flugplatz Bautzen Asphalt
  4. Oktober Kiesgrube Gößnitz Schotter

Die Fakten: Mindestalter 18 Jahre + Pkw Führerschein + Lizenz Nenngebühr: 30 Euro pro Lauf oder 100 Euro/Saison ADAC Mitglieder bis 21 Jahre erhalten 50% Nenngeldermäßigung Gefahren wird in verschiedenen Hubraumkategorien mit eigenen Fahrzeugen.Weitere Informationen unter www.sachsen-motorsport.de undhttps://www.rallyesport-westsachsen.de/!Quelle: ADAC SachsenHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

„Schwergewichte“ im Fokus/Deutsche und tschechische Polizisten kontrollierten gemeinsam

„Schwergewichte“ im Fokus/Deutsche und tschechische Polizisten kontrollierten gemeinsam

Revierbereich MarienbergZschopau/Pockau – „Schwergewichte“ im Fokus/Deutsche und tschechische Polizisten kontrollierten gemeinsam für mehr Verkehrssicherheit im Grenzgebiet(1041) Sächsische und tschechische Verkehrspolizisten gemeinsam haben am Donnerstag in einer groß angelegten Aktion an der B 174 in Zschopau sowie an der B 101 in Pockau den gewerblichen Personen- und Güterverkehr überwacht und kontrolliert.An der im Rahmen eines durch die EU geförderten Projektes zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im deutsch-tschechischen Grenzgebiet durchgeführten Kontrolle nahmen Verkehrspolizisten der Polizeidirektionen Chemnitz und Zwickau sowie aus Karlovy Vary und Most teil.Im Verlaufe der vier Stunden dauernden Kontrolle überprüften die Polizisten17 Lastkraftwagen, neun Kleintransporter und sechs Pkw und stellten dabei insgesamt 52 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Davon wurden sechs mit einem Verwarngeld geahndet. Über die anderen 46 Ordnungswidrigkeitsanzeigen wird die zuständige Bußgeldstelle zu entscheiden haben. Die festgestellten Verstöße betrafen das Nichteinhalten von Lenk- und Ruhezeiten sowie verkehrsrechtlicher Vorschriften. Die Kontrolle an der B 101 musste 20 Minuten später beginnen, da man zunächst aufgrund eines festgefahrenen Schwerlasttransports gefahrenabwehrend tätig werden musste. Für fünf Fahrzeuge war die Kontrollstelle an der B 174 gleichzeitig vorläufige Endstation. Ein Lkw hatte am Anhänger einen abgefahrenen Reifen, ein Sattelzug war mit zwei gänzlich abgefahrenen Reifen seines Aufliegers unterwegs. Ein überlanger Sattelzug hatte nicht die erforderliche Ausnahmegenehmigung für seine Schwertransportfahrt. In diesem Fall wurde ein Verfahren zur Vermögensabschöpfung gegen das Unternehmen eingeleitet. Die genaue Summe bedarf noch der Ermittlung. Nicht ordnungsgemäß gesicherte Ladung wurde an einem weiteren Lkw festgestellt. Bei dem fünften Fahrzeug war die erlaubte Fahrzeughöhe überschritten. Oft half sowohl den deutschen Kontrolleuren als auch den aus der Tschechischen Republik kommenden kontrollierten Fahrzeugführern die Anwesenheit der tschechischen Verkehrspolizisten. Eine unkomplizierte und unmissverständliche Verständigung war so für beide Seiten möglich.Die Großkontrolle wurde im Rahmen eines weiteren EU-Projektes, das der koordinierten grenzüberschreitenden Öffentlichkeitsarbeit gilt, von der Pressestelle der PD Chemnitz begleitet. Zudem nahmen Vertreter der Pressestelle der PD Zwickau sowie der Polizeipressesprecher aus Usti nad Labem teil. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sowie zur Bekämpfung der Kriminalität im grenznahen Raum in Aktion.Auf der Rückfahrt in die Dienststelle, kurz vor 13.30 Uhr, stellten die Chemnitzer Verkehrspolizisten dann noch eine Straftat fest. Auf der Wolgograder Allee in Chemnitz stoppte die Besatzung eines am Einsatz beteiligten ProViDa-Fahrzeugs einen Pkw Mazda, nachdem dieser mit 78 km/h innerhalb der Ortschaft gemessen worden war. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers (47) bemerkten die Beamten Alkoholgeruch und baten zum Test. Nach dem Ergebnis von 1,28 Promille war auch für diesen Autofahrer die Fahrt zu Ende. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Eine Anzeige wegen Verdachts der Trunkenheit im Verkehr wurde aufgenommen. (Ki)Quelle: PD ChemnitzHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”