Erhöhtes Unfallaufkommen bei winterlichen Straßenverhältnissen

Erhöhtes Unfallaufkommen bei winterlichen Straßenverhältnissen

Erhöhtes Unfallaufkommen bei winterlichen StraßenverhältnissenZwickau – (ow) Im Bereich der Polizeidirektion Zwickau hat es am Mittwoch zwischen 5 Uhr und 10:15 Uhr insgesamt 52 Unfälle gegeben (zum Vergleich: über den gesamten Vortag hinweg gab es 41 Verkehrsunfälle). Aus zwei dieser Unfälle resultieren letztlich zwei Leichtverletzte. In allen anderen Fällen blieb es bei Sachschäden, die sich letztlich auf mehrere zehntausend Euro summieren.Das Unfallgeschehen gingen mit dem einsetzenden Schneefall einher, der zum Teil zu winterlichen Straßenverhältnissen führte. 14 der 52 Unfälle ereigneten sich im Vogtlandkreis, 35 im Landkreis Zwickau und drei auf der BAB 72 zwischen Culitzsch und Stollberg.Die beiden Unfälle mit den leichtverletzten Personen erigneten sich in Neumark und auf der B 180 an der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal zur BAB 4. In Neumark waren gegen 7:10 Uhr auf der Neuen Poststraße ein Pkw Ford (Fahrer 51) und ein Lkw Mercedes (Fahrer 33) zusammengestoßen, wobei der Ford-Fahrer leichte Verletzungen erlitt. Der Lkw-Fahrer war bei einem Ausweichmanöver nach links mit dem im Gegenverkehr befindlichen Pkw kollidiert: Sachschaden ca. 16.000 Euro. An der BAB 4-Auffahrt war gegen 7:35 Uhr ein Linienbus Mercedes (Fahrer 56) auf einen VW Transporter aufgefahren, wobei die VW-Fahrerin (54) leicht verletzt wurde. Hier entstand Sachschaden von ca. 5.000 Euro.Insbesondere auf der BAB 72 führten hängen gebliebene Lkw ohne Winterbereifung an den Steigungsstellen zu Verkehrsbehinderungen. Dies war zwischen 6:50 Uhr und 9 Uhr zwischen den Anschlussstellen Zwickau-Ost und Hartenstein in Richtung Leipzig, zwischen den Anschlussstellen Zwickau-Ost und Zwickau-West in Richtung Hof sowie an der Auffahrt zur Autobahn an der Anschlussstelle Zwickau-West der Fall.Quelle. PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Erhöhtes Unfallaufkommen bei winterlichen Straßenverhältnissen 1
Fußgänger springt auf Auto

Fußgänger springt auf Auto

Fußgänger springt auf AutoZwickau, OT Eckersbach – (cs) Am Dienstagnachmittag befuhr ein 28-Jähriger mit seinem Opel die Kosmonautenstraße. Plötzlich stellte sich ihm ein 23-Jähriger in den Weg. Der Fußgänger sprang auf den Pkw und beschädigte die Frontscheibe. Der Opel-Fahrer fuhr weiter, wodurch der 23-Jährige vom Autodach fiel und sich Schürfwunden zuzog. Nach ersten Erkenntnissen war eine vorangegangene Auseinandersetzung der beiden der Auslöser für diese gefährliche Situation. Entsprechende Anzeigen wurden aufgenommen.Quelle. PD zwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Fußgänger springt auf Auto 3
Borna (Bundesautobahn 72) – Mehrere Verletzte bei Unfällen auf Autobahn

Borna (Bundesautobahn 72) – Mehrere Verletzte bei Unfällen auf Autobahn

Landkreis LeipzigBorna (Bundesautobahn 72) – Mehrere Verletzte bei Unfällen auf Autobahn(247) Am Dienstagnachmittag, gegen 14.20 Uhr, ereignete sich auf derBundesautobahn 72 zwischen den Anschlussstellen Frohburg und Borna ein schwererVerkehrsunfall. Ein 54-jähriger befuhr mit seinem Pkw Alfa-Romeo die Autobahn inRichtung Leipzig. Als er einen Pkw Ford (Fahrer: 33) überholen wollte, kam er insSchleudern und kollidierte mit dem Ford. Dadurch überschlugen sich beide Fahrzeuge.Ein weiterer Pkw Mercedes (Fahrer: 53) fuhr über Trümmerteile der beiden Fahrzeuge.Bei dem Unfall wurden der 54-Jährige, der 33-Jährige, seine 19-Jährige Beifahrerinschwer sowie zwei weitere Insassen (m51, m57) leicht verletzt. Der entstandeneSachschaden wurde auf insgesamt rund 20.000 Euro geschätzt.Unmittelbar danach ereignete sich an gleicher Stelle ein weiterer Unfall. Hierbei fuhreine 65-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem BMW auf einen wegen des ersten Unfallsabbremsenden Rettungswagens. Dabei wurden die 65-jährige, der 47-jährige Fahrerdes Rettungswagens und sein 33-jähriger Passagier leicht verletzt. Es entstandSachschaden in Höhe von etwa 8 000 Euro.Quelle. PD ChemnitzHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Borna (Bundesautobahn 72) – Mehrere Verletzte bei Unfällen auf Autobahn 5
ADAC Eifel Rallye Festival 2018 – Neue Herausforderungen

ADAC Eifel Rallye Festival 2018 – Neue Herausforderungen

  • Neuer Shakedown in der ‚Maubach-Arena‘ bei Hörscheid
  • Der ‚Risselberg‘ ist zurück mit neuem Zuschauer-Highlight
  • Nennbeginn am 1. März 2018

Beim ADAC Eifel Rallye Festival (19. bis 21. Juli 2018) dürfen sich Teilnehmer und Fans auf neue Herausforderungen freuen. Schon der erste Auftritt der 150 Teams des größten rollenden Rallye-Museums findet auf einer neuen Strecke statt. Der Shakedown am Donnerstagnachmittag (19.07.) wird in der ‚Maubach-Arena‘ bei Hörscheid ausgetragen. Auf der Samstagsetappe gibt es dann ein Comeback der Bergrennstrecke am Risselberg. Die erste Hälfte der Prüfung ist allerdings vollkommen neu und beinhaltet neben zwei spektakulären Ortsdurchfahrten einen weiteren Top-Zuschauerpunkt für die Fans.

Der Ablauf des Festival-Wochenendes bleibt weitestgehend gleich. Nach dem Shakedown folgt am Donnerstag der Welcome-Abend mit Open-Air-Kino in der Rallye-Meile mitten in Daun. Hier findet Freitag früh auch die öffentliche Abnahme der Fahrzeuge mit anschließender Autogrammstunde der Top-Stars statt. Schon traditionell sorgt am Freitagnachmittag die Hyundai Super Stage auf Schotter mit Driftkurve, Sprungkuppe und Wasserdurchfahrt für spektakuläre Szenen, anschließend verwandelt die Nachtprüfung „proWIN Hilgerath“ die kleine Gemeinde Sarmersbach erneut in ein riesiges Festival-Gelände. Der Samstag bringt dann das Comeback am Risselberg, bevor am Abend das Wochenende mit einer großen Rallye-Party ausklingt. Ihre Anmeldungen zu dem internationalen Festival des historischen Rallye-Sports können die Teams ab dem 1. März abgeben.

Shakedown in der ‚Maubach-Arena‘„Vom zentralen Zuschauerpunkt in der neuen ‚Maubach-Arena‘ können die Fans gut 75 Prozent der neuen Shakedown-Strecke einsehen“, verrät Pascal Neuens (Daun), der Leiter der Streckensicherung. Um den 5,4 Kilometer langen Rundkurs zu realisieren bedurfte es der Zustimmung vieler Anwohner, schließlich wird die Gemeinde Hörscheid fast komplett von der Außenwelt abgeschnitten. „Alle Zustimmungen sind erteilt, die Vorfreude ist sehr groß und die Dorfgemeinschaft unterstützt uns bei der Bewirtung der Fans“, freut sich Neuens, wie sein Stellvertreter Martin Dimmig eine der jungen tragenden Säulen in der Festival-Organisation.

‚Risselberg‘ mit Zuschauer-Highlight„Wollt ihr nicht mal wieder bei uns fahren, so kamen die Fragen aus Niederstadtfeld“, berichtet Organisationsleiter Otmar Anschütz (Daun). „Die Türen waren sehr weit offen und gemeinsam mit der Ortsgemeinschaft konnten wir diese sehr attraktive neue Variante der legendären Risselberg-Prüfung realisieren.“ Motorsport hat in dem ehemaligen Bergrenndorf eine große Tradition, von 1970 bis 1982 wurde hier das Risselberg-Rennen ausgetragen. Die Bergrennstrecke wurde auch in den ersten Festival-Jahren genutzt. Die neue Variante über 14,5 Kilometer beginnt mit einem Rundkurs am Ortsrand von Niederstadtfeld führt dann durch den Ort um anschließend auf der Ursprungsstrecke weiterzulaufen. Die neue Variante führt über das Werksgelände eines metallverarbeitenden Betriebes. „Wie in der gesamten Gemeinde war auch hier die Begeisterung sehr groß, die Firma bleibt am Samstag einfach geschlossen“, sagt Anschütz. Der neue Zuschauerpunkt bietet den Fans ein zusätzliches Highlight, hier kann man fast den gesamten Rundkurs überblicken.

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

ADAC Eifel Rallye Festival 2018 – Neue Herausforderungen 7
DAKAR 2018 MATTHIAS WALKNER NACH ETAPPENSIEG AN DER SPITZE

DAKAR 2018 MATTHIAS WALKNER NACH ETAPPENSIEG AN DER SPITZE

Im Fokus:Von einem Extrem ins andere: Die Dakar ist in Argentinien angekommen und gleich auf der ersten Etappe war es mit ca. 40 Grad im Schatten sehr viel wärmer als in Bolivien. Die größte Gefahr dabei war, auf dem riesengroßen sandigen Areal der Stage nicht zu ermüden bzw. im zweiten Teil der Etappe noch mit klarem Verstand navigieren zu können, wo es durch diverse Flussbetten ging.

Das Wesentliche:Vielleicht wurde das Rennen der Motorräder schon gestern in den Flussbetten von Belén entschieden. Mehr als 50 Minuten irrten Kevin Benavides, Toby Price, Antoine Méo, Stefan Svitko, Joan Barreda und Ricky Brabec 10 Kilometer abseits der eigentlichen Strecke herum. Nach und nach verloren sie damit die Hoffnung auf den Gesamtsieg bei der Ankunft in Córdoba in ein paar Tagen. Für Adrien Van Beveren ist dieser Traum auf jeden Fall ausgeträumt, musste er das Rennen doch nur drei Kilometer vor dem Ziel nach einem Sturz aufgeben. Alles spielte damit Matthias Walkner in die Hände, der sich seinen ersten Etappensieg holte und nunmehr auch 39 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten in der Gesamtwertung hat. Bei den Autos dominiert im Gesamt-Klassement immer noch Carlos Sainz, obwohl Stéphane Peterhansel wieder eine tolle Etappen-Performance abgeliefert hat und Giniel De Villiers auf Platz 2 verweisen konnte. Peterhansel liegt jetzt in der Gesamtwertung auf Rang 2 vor Nasser Al-Attiyah, da dieser gestern mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Bei den Trucks ist Ton van Genugten mit gerade mal 33 Sekunden vor Local Hero Federico Villagra ins Ziel gekommen.Glanzleistung des Tages:Im Schatten der vier offiziellen Peugeots der 40. Dakar ist auch Khalid Al-Qassimi mit einem 3008 Maxi im Rennen. Der Fahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist auch ein Stammgast in der WRC und kennt die Dünen seiner Heimat wie seine Jackentasche. Mittlerweile hat er bei seiner zweiten Dakar schon mehrere Platzierungen in den Top 10 eingefahren und sich gestern sogar Platz 4 geholt. In der Gesamtwertung ist er damit auf den 7. Rang geklettert.Größter Rückschlag:Die Benavides-Brüder hatten hohe Erwartungen beim Start in ihrer Heimatstadt Salta. Auf den ersten 242 Kilometern fuhr Kevin Benavides an der Spitze des Feldes, bis er dann einem falschen Flussbett folgte. Vorher schien alles so, als könnte er sich die Gesamtführung auf dieser Etappe holen, nun liegt er aber 41 Minuten hinter Matthias Walkner zurück. Sein Bruder Luciano war drauf und dran sich den ersten Top-10-Platz zu holen, stürzte aber und wird seine erste Dakar nicht beenden können.Statistik des Tages:45 Kilometer vor dem Ziel wurde Nasser Al-Attiyah aufgrund eines technischen Gebrechens aufgehalten. Der Toyota-Fahrer erzielte deswegen nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 56 Kilometern pro Stunde. Auf derselben Strecke kam Stéphane Peterhansel gestern auf durchschnittlich 100 km/h.Zitat des Tages:Toby Price: „Es war einer dieser Tage, den du lieber vergessen würdest. Es ist hart, aber so ist es nun einmal. Jetzt kann ich lediglich versuchen, mein Bestes zu geben und dann werden wir sehen, was die restlichen Tage der Woche bringen. Für uns scheint es aber vorbei zu sein. Aber so ist der Stand der Dinge, damit müssen wir leben.Die Deutschen im Rennen:Dirk von Zitzewitz und Giniel de Villiers hatten überraschenderweise einen sehr guten Tag. Überraschend, da beide seit vorgestern mit Magenproblemen zu kämpfen haben. „Im Auto merkst du davon zwar nichts, aber wir haben es trotzdem etwas ruhiger angehen lassen, offenbar war das genau richtig, denn das Ergebnis spricht für sich.“ Die beiden beendeten die Etappe auf Rang 2. Auf ihren Teamkollegen bei Toyota, Nasser Al-Attiyah – auf Platz 3 in der Gesamtwertung – fehlen ihnen damit nur noch 10 Minuten. Auch Jürgen Schröder hatte einen weiteren Lauf. Nach den Plätzen 13 und 23 in den vergangenen beiden Etappen, ist es gestern Platz 20 geworden. Endlich gibt es auch Positives von den beiden deutschen Weltklasse-Beifahrern Andy Schulz und Timo Gottschalk zu berichten: Nach einer sehr wechselhaften Dakar mit ihren Piloten Mikko Hirvonen und Yazeed Al-Rajhi kommen Schulz-Hirvonen gestern mit dem neuen, noch von Kinderkrankheiten geplagten MINI-Buggy als 9. ins Ziel und Gottschalk-Al-Rajhi dürfen nach einem vermeintlichen Ausschluss die Dakar 2018 doch fortsetzen.

Seite 1 von 2
1 2