Die Weihnachtsausstellung in den Priesterhäusern Zwickau vom 2. Dezember 2017 bis 7. Januar 2018Als Handys oder gar Spielkonsolen noch nicht existierten, packten Mädchen und Jungen Blechspiel-zeug unterm Weihnachtsbaum aus. Ob Modelleisenbahn, aufziehbare Tierfiguren oder Brummkrei-sel – Blechspielzeug hat viele Facetten. Passend zur Weihnachtszeit wird in den Priesterhäusern historisches Spielzeug aus Blech gezeigt.Bereits im 19. Jahrhundert gab es das erste Blechspielzeug in Deutschland. Zuerst wurde es noch in kleinen Manufakturen hergestellt. Doch schon um 1890 setzte die industrielle Fertigung ein, sodass die beliebten Spielzeuge in großen Stückzahlen produziert werden konnten.

Dementsprechend wurden in den vergangenen Zeitepochen auch die Weihnachtsgaben für die Kinder vom technischen Fortschritt beeinflusst. Das im 19. Jahrhundert in Mode gekommene „Spielzeug zur Belehrung“, wie z. B. die Laterna Magica oder das Dampfmaschinenmodell, vermittelte Wissen auf naturwissenschaftlichem Gebiet. Gleichzeitig sollte bewegliches, mechanisches Blechspielzeug, darunter an erster Stelle die Eisenbahn, das technische Verständnis und die Neugier des Kindes wecken. Was einmal als preisgünstiges Kinderspielzeug begann, ist heute zum beliebten und begehrten Sammelobjekt geworden.

Die Ausstellung gibt einen Einblick in die faszinierende Welt der bunten Blechspielzeuge. Sie zeigt einen Querschnitt aus dem Zeitraum von 1900 bis etwa 1980. Zu sehen sind etwa 350 Exponate, u. a. Autos, Eisenbahnen, Motorräder, Flugzeuge und Dampfmaschinen. Auch Tierfiguren, bei denen ein Aufziehmechanismus für lustige Bewegungen sorgt, sind vertreten. Dabei dürfen Exponate von namhaften Herstellern wie Märklin und Schuco nicht fehlen.

Die hauseigenen Bestände werden für diese Schau durch Leihgaben des Vogtlandmuseums Plauen, der Privatsammlung Reißmann aus dem DDR-Spielzeugmuseum Langenwetzendorf, dem Puppen- und Spielzeugmuseum Lichtenstein und durch die Exponate privater Leihgeber ergänzt.

Besondere AusstellungsstückeZu den besonders interessanten und gleichzeitig sehr alten Ausstellungsobjekten zählt eine Platte mit Antriebsmodellen (Blechspielzeug) für Dampfmaschinen aus der Zeit um 1910-20. Auf dieser Platte sind mehrere Antriebsmodelle aus Blech montiert, die über Transmissionen mit den Dampfmaschinenmodellen verbunden sind. Damals wurden die Dampfmaschinenmodelle angeheizt und damit alle Blechmodelle in Bewegung gesetzt. So sollte dieses Spielzeug den Kindern den technischen Fortschritt nahebringen. Auch in unserer Ausstellung ist das Blechspielzeug in Bewegung zu sehen, allerdings elektrisch angetrieben.

Ein sehr schönes Exponat ist eine Feuerwehr aus Blech, hergestellt um 1928-30 von Johann Distler in Nürnberg. Es handelt sich um eine Leihgabe vom Vogtlandmuseum Plauen.Ein Exponat aus jüngerer Zeit ist ein großes Tretauto aus Blech, ein „LADA“ von 1985. Mit diesem Auto konnten Kinder fahren. Es ist eine Leihgabe der Privatsammlung Reißmann, DDR-Spielzeugmuseum Langenwetzendorf.

Ein weiteres sehr hübsches Blechspielzeug ist ein Nachbau eines Karussellmodells von der Firma Märklin aus den 1990er Jahren. Dieses Karussell wurde von der Firma Märklin um 1920 schon einmal gebaut. Es gibt nur noch wenige erhaltene Exemplare aus dieser Zeit, daher der Nachbau. Über eine Kurbel kann das Karussell in Bewegung gesetzt werden. Das Karussell ist eine Leihgabe des Puppen- und Spielzeugmuseums Lichtenstein.

Begleitprogramm zur Ausstellung:Samstag, 02. Dezember 2017, 16 UhrAusstellungseröffnung: Blechspielzeug. Die WeihnachtsausstellungSonntag, 03. Dezember 2017, 13.30 bis 17.30 UhrVorführung ModelleisenbahnanlagenKarl Wolf führt die beiden großen Modelleisenbahnanlagen, die in der Weihnachtsausstellung aufgebaut sind, vor.Samstag, 09. Dezember 2017, 16 UhrWeihnachtliche Familienführung durch die historischen PriesterhäuserDie Priesterhäuser in Zwickau sind eines der ältesten erhaltenen Häuserensembles in Deutschland aus dem späten Mittelalter. Gemeinsam mit Erwachsenen und Kindern gehen wir auf Erkundungstour durch das Museum. Dabei wollen wir schauen, wie die Menschen im Mittelalter gelebt haben, was sie aßen und wie sie wohnten. Zum Abschluss der Führung wird zusätzlich ein Einblick in die aktuelle Weihnachtsausstellung “Blechspielzeug” gegeben. Hier haben die Kinder auch die Möglichkeit, kleine Blechspielzeuge, wie Brummkreisel und aufziehbare Figuren auszuprobieren. Im Anschluss an die Führung können auch kleine Anhänger aus Weißblech, z.B. als Dekoration für den Weihnachtsbaum, gestaltet und mit nach Hause genommen werden.Für diese Führung ist eine Voranmeldung zwingend erforderlich, da die Teilnehmerzahl auf maximal 25 Personen begrenzt ist.Teilnahmegebühr (inkl. Museumseintritt): 6 Euro, ermäßigt 3,50 EuroSonntag, 17. Dezember 2017, 13 bis 18 UhrVorführung SchnitzenSeit vielen Generationen ist das Schnitzhandwerk in unserer Region bekannt. Gerade zur Weihnachtszeit haben geschnitzte Objekte wie Bergmann und Engel, Grippe und Pyramide eine ganz besondere Bedeutung für viele Menschen. Die Besucher des Museums Priesterhäuser Zwickau haben am dritten Adventssonntag die Möglichkeit, erfahrenen Schnitzern bei öffentlichen Schauvorführungen über die Schulter zu schauen und so manches interessante Detail über das Handwerk in Erfahrung zu bringen.Dienstag, 19. Dezember 2017, 17 UhrÖffentliche Führung mit Vorstellung des Objekts des Monats Dezember:Ein Blechkarussell mit Zeppelinen (um 1900)Bei der Führung durch die Priesterhäuser erfahren die Museumbesucher viele interessante Dinge zur Geschichte des historischen Bauensembles, aber auch zum Leben der Menschen im Mittelalter und zur Stadtgeschichte Zwickaus. Im Dezember wird zusätzlich ein kleiner Einblick in die aktuelle Sonderausstellung “Blechspielzeug” gegeben, wo wir zum Abschluss der Führung das Objekt des Monats genauer betrachten. Dabei handelt es sich um ein besonders hübsches Karussell aus Blech aus der Zeit um 1900.Für diese Führung wird um Voranmeldung gebeten.Teilnahmegebühr (inkl. Museumseintritt): 6 Euro, ermäßigt 3,50 EuroMuseumspädagogisches Begleitprogramm„Es knattert und dreht sich – Geschichten von Brummkreiseln und hüpfenden Tieren“Im Rahmen der Sonderausstellung “Blechspielzeug” haben unsere jüngsten Museumsbesucher die Gelegenheit, verschiedene Spielzeuge aus Weißblech näher kennenzulernen. Eisenbahnen, kleine Autos, Karusselle, Figuren und Tiere betrachten wir gemeinsam in der Ausstellung. Dabei knattert und brummt es auch in den Händen der Kinder, wenn wir kleine Blechspielzeuge, wie Kreisel und aufziehbare Tiere ausprobieren. Zum Abschluss der Führung gestalten wir kleine Anhänger aus Weißblech, z. B. als Dekoration für den Weihnachtsbaum, die im Anschluss mit nach Hause genommen werden dürfen.Ein Programm für Kindergruppen im Alter von 6 bis 12 Jahren.Dauer: ca. 90 minPreise und Terminvorschläge auf Anfrage

BarrierefreiheitZur Eröffnung der Ausstellung ist für maximal 15 Personen eine induktive Höranlage verfügbar. Um Voranmeldung wird gebeten.ÖffnungszeitenDienstag bis Sonntag, Feiertag 13 bis 18 UhrSchließtage: Karfreitag, Heiligabend, SilvesterEintrittErwachsene 5 Euroermäßigt1 3 EuroEintritt frei für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr, Zwickau-Pass-Inhaber1. Mittwoch im Monat Eintritt frei1 Schüler, Vollzeit-Studenten über dem vollendeten 18. Lebensjahr (jedoch nicht Gasthörer, berufsbegleitende Studiengänge, Fernstudium, Beurlaubung) sowie Schwerbehinderte (mind. 50% GdB) gegen Vorlage eines gültigen Nachweises

Quelle: Stadt Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!