Bad Elster/CVG. Die Wählerschaft hat entschieden und ein gewisser Prozentsatz wollte wohl mal „Blaumachen“ vom etablierten Politsystem. Einfache Antworten auf schwierige Fragen sind scheinbar einfach zu platzieren, dass hinterlässt aber neue Fragen. Die Demokratie ist eine Antwort, denn sie befördert den Diskurs. Die Zukunft sieht man aber nur, wenn man nach vorne blickt. Jetzt erst recht. Daher blicken wir zuerst einmal auch auf das tolle Kulturprogramm in Bad Elster. Hier daher unsere Tipps für die Woche vom 2. bis 8. Oktober, keine leichte Wahl:

Der aus Chemnitz stammende Nachwuchspianist Ben Lepetit gastiert am Montag, den 2. Oktober um 19.30 Uhr in der Klavierreihe »Tastenzauber« im König Albert Theater Bad Elster. Unter dem Titel »Kinderszenen« interpretiert der Pianist der nächsten Generation eine Auswahl an Werken von Bach über Chopin bis hin zu Tschaikowsky. Anlässlich der Chursächsischen Festspiele freut sich Bad Elster auf einen ganz jungen »Quell« klassischer Musik: Vorhang auf für Ben! Der 10-jährige Nachwuchspianist aus Chemnitz ist nicht erst seit seinem Fernsehauftritt in der ARD-Sendung »Klein gegen Groß« mit Kai Pflaume als beeindruckender junger Musiker bekannt. An der Musikhochschule Weimar ist er mittlerweile Jungstudent bei Prof. Grigory Gruzman. Bei seinem farbenreichen und sprudelnden Recital wird er auf dem klangvollen Steinway-Flügel eine passende Auswahl berühmter Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Chopin, Liszt, Schumann, Tschaikowsky und Bartók interpretieren und damit quasi eindrucksvoll Carl Czerny‘s »Kunst der Fingerfertigkeit« unter Beweis stellen!

FEIERTAGSTIPP:

Am Dienstag, den 3. Oktober beendet das feierliche Symphoniekonzert »Brahms & Böhmen« im König Albert Theater um 19.00 Uhr die 17. Chursächsischen Festspiele in Bad Elster. Gleichzeitig setzt dieser musikalische Höhepunkt am 27. Jahrestag der Deutschen Einheit den Schlusspunkt unter das Kulturfestival des 22. Chursächsischen Sommers in der europäischen Bäderregion. Im Zuge dieses großen Festkonzerts gastieren die Hofer Symphoniker erstmals im König Albert Theater im Klangverbund mit der Chursächsischen Philharmonie Bad Elster unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz. Auf dem Programm stehen mit zum würdigen Festspielausklang Brahms 2. Symphonie und Dvořák’s Cellokonzert mit dem Solist des Abends,  Ehrenkünstler Peter Bruns. Dvořák Cellokonzert entstand 1895 in den USA. Im gleichen Jahr soll Johannes Brahms nach Studium der Partitur ausgerufen haben: »Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!«. Das Konzert wurde dann am 19. März 1896 in London uraufgeführt. Mit der zweiten Symphonie von Johannes Brahms erklingt danach die wohl populärste Symphonie des Komponisten, die vor allem durch die freundlichen und „sonnigen“ Klangfarben eine Sonderstellung im Gesamtwerk einnimmt.

Am Mittwoch, den 4. Oktober laden Nina und Thomas W. Mücke um 19.30 Uhr zu einer Reise nach Norwegen ein. Das besondere an diesen Vorträgen im Königlichen Kurhaus sind dabei die musikalischen Einlagen des studierten Opernsängers, die die Harmonie der bereisten Region vortrefflich beschreiben.

Die beeindruckende Dia-Ton-Show zeigt die raue und wunderschöne Natur des Landes. Das Publikum wird mitgenommen zu den längsten und tiefsten Fjorden der Welt und wandert auf den höchsten Berg Norwegens, reist mit dem Schiff auf der Hurtigroute über dem Polarkreis auf die Lofoten und bekommt den Eindruck frei über das ewige Eis zu fliegen. Deutschland ist rund 1000 Kilometer von Norwegen entfernt, doch während der Vorführung verspürt der Zuschauer eine ungeahnte Nähe zu diesem Land. Und egal wo man sich befindet, man wird von der Kultur dieser skandinavischen Schönheit erfasst!

Am Freitag, den 6. Oktober präsentiert Dirk Michaelis im Trio um 19.30 Uhr sein neues Bühnenprogramm im König Albert Theater Bad Elster. Dirk Michaelis live zu erleben ist ein Konzerterlebnis ganz besonderer Art. Durch seine charismatische Ausstrahlung, seinen Charme und höchste Professionalität schafft es der Künstler scheinbar mühelos, sein Publikum zu begeistern. Mit großem Selbstvertrauen und exzellentem Entertainment zeigt Dirk Michaelis auf, dass für ihn Unterhaltung in erster Linie mit Haltung zu tun hat. Seine Texte sprechen Herz und Hirn gleichermaßen an, wie das soziale Gewissen. Jedes Konzert zeigt Dirk Michaelis als gefühlvollen Komponisten und brillanten Sänger, welcher die deutschsprachige Musikszene bereichert. Mit »Als ich fortging«, dem schöntraurigsten Kuschelsong Deutschlands, schrieb der ehemalige Karussellsänger wohl seinen unsterblichsten Hit. Auf seiner aktuellen Tour bedankt er sich bei seinem treuem Publikum mit Liedern aus aller Welt: Sting, Cindy Lauper, Snow Patrol, Tracy Chapman, U2, Tanita Tikaram u.v.a. gestatteten ihm, ihre Hits ins Deutsche zu übertragen und so zu seinen zu machen. Dabei wird geseufzt & gerockt & gejammt – Immer im Augenblick des Songs – Vorhang auf!

TIPP DER WOCHE:

Am Sonnabend, den 7. Oktober öffnet das König Albert Theater um 19.30 Uhr den Vorhang für die Premiere des »Zorro« Musicals von John Cameron. Es tanzen, singen und musizieren Solisten der Landesbühnen Sachsen in einer Inszenierung von Manuel Schöbel und unter der musikalischen Gesamtleitung von Jan Michael Horstmann. Die berühmte amerikanische Mantel- und Degen-Geschichte nach dem Roman von Isabel Allende startete seit ihrer ersten Verfilmung 1920 einen Siegeszug. Zwei Brüder werden zu erbitterten Feinden: Diego, der Jüngere, soll seinem Vater als Bürgermeister ins Amt folgen und wird deshalb zur Ausbildung nach Barcelona geschickt. Der ältere Bruder Ramon allerdings versteckt den Vater im Gefängnis, erklärt ihn für tot und reißt die Macht brutal an sich. Dass sich Diego bald nach seiner Rückkehr in einen rächenden Zorro verwandeln wird, kann Luisa nicht ahnen, als sie ihn musizierend durch die Straßen ziehen sieht …

Am Sonntag, den 8. Oktober öffnet sich im König Albert Theater um 15.00 Uhr der Vorhang für ein neues musikalisches Theaterprojekt zu Ehren von Julius Mosen als Benefizveranstaltung zugunsten der Telefonseelsorge Vogtland. Am 10. Oktober 2017 jährt sich der Todestag des berühmten Dichters Julius Mosen zum 150. Mal. Aus diesem Grund ehren Rolf Bach und die Obervogtländische Lyrik Combo aus Adorf den gebürtigen Vogtländer mit einer Weltpremiere aus Rock, Lyrik und Theater. Kann man die Lyrik eines Mosen in das Jetzt transportieren? Ja man kann, und wie! Der Schauspieler Rolf Bach aus Adorf/V. hat sich seit einigen Jahren der Vergegenwärtigung der Lyrik des Julius Mosens verschrieben. In einer freien Zusammenarbeit verschiedener Musiker aus dem Oberen Vogtland entstand nun im Julius-Mosen-Jahr 2017 die Idee, seine zeitlose Poesie auch als moderne und kraftvolle Theaterkunst musikalisch in Szene zu setzen. Das Ergebnis ist eine spannende, intensive Reise durch Mosens Welt der Dichtkunst im Spektrum verschiedenster Stile und Ausdrucksformen. Von verträumt sphärisch bis treibend rockend. Im Zentrum immer die Sprachkunst des Dichters, verpackt in Gedichten, Songs, märchenhaften Vertonungen und lyrischer Bühnenkunst. Musik & Poesie 4.0 für einen guten Zweck – aus dem Herzen und der Heimat Julius Mosens… Mittlerweile ist diese Benefizveranstaltung zugunsten der Telefonseelsorge Vogtland zu einer beliebten und auch wichtigen Tradition geworden. Jedes Jahr unterstützen im König Albert Theater Bad Elster Prominente und Künstler diese wichtige vogtländische Institution.

Abgerundet wird das Festspielprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Tickets & Infos: Touristinformation Bad Elster | 037437 /53 900 | www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

Di 10.10. | 19.30 Uhr | Theatercafé

THEATERCLUB

FLEMMING BORBY Indie-Folk-Pop (Dänemark)

Fr 13.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»LA CENERENTOLA«

Märchenoper von Gioacchino Rossini

Sa 14.10. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»HOLLYWOOD IN CONCERT«

Große »Movicalshow« aus Tanz, Gesang & Entertainment

So 15.10. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

ULRIKE FOLKERTS & CLEMENS VON RAMIN: »Die Blechtrommel«

Konzertlesung zum 90. Geburtstag von Günter Grass

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!