Brand eines Holzschuppens in Mülsen, OT. Ortmannsdorf

Brand eines Holzschuppens in Mülsen, OT. Ortmannsdorf

Mülsen, OT. Ortmannsdorf – (mn) Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am frühen Sonntagmorgen zu einem Brandausbruch auf dem Gelände eines Autohauses auf der Neuschönburger Straße. Opfer der Flammen wurde ein Holzschuppen. Zum Einsatz kamen die Kameraden der Berufsfeuerwehr Zwickau sowie die Kameraden der Freiwilligen Ortsfeuerwehren Ortmannsdorf, St. Micheln, St. Niclas, St. Jacob und Niedermülsen. Die Höhe des Sachschadens kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Auseinandersetzung in Diskothek in Plauen

Auseinandersetzung in Diskothek in Plauen

Plauen – (mn) Am frühen Samstagmorgen sind zwei Besucher einer Diskothek in der Hans-Sachs-Straße aneinander geraten. Dabei wurde ein 19-Jähriger (deutsch) verletzt. Gegen den 24-jährigen libyschen Tatverdächtigen lag zusätzlich ein Haftbefehl vor. Nach Entscheidung des zuständigen Ermittlungsrichters wurde dieser in die JVA Zwickau verbracht.

Streit auf der Kirmes

Auerbach – (mn) Am frühen Sonntagmorgen kam es auf dem Veranstaltungsgelände der „Auerbacher Kirmes“ auf dem Feuerwehrplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen fünf Personen. Bei dem Streit wurden eine 44-Jährige sowie ein 29-Jähriger leicht verletzt. Die Ermittlungen zum Tathergang hat die Polizei in Auerbach übernommen.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Audi-Duo De Phillippi/Mies wahrt Titelchance  mit Sachsenring-Sieg

Audi-Duo De Phillippi/Mies wahrt Titelchance mit Sachsenring-Sieg

Vorjahreschampions wahren mit Erfolg Chancen auf TitelverteidigungPlatz zwei und Rookie-Sieg für Sylvest/Buurman im Mercedes-AMGLokalmatador Kirchhöfer und Niederländer Dontje werden Dritte

Hohenstein-Ernstthal. Von der Pole-Position zum Sieg: Die Audi-Fahrer Connor De Phillippi (24/USA) und Christopher Mies (28/Heiligenhaus, beide Montaplast by Land-Motorsport waren auf dem Sachsenring im elften Rennen des ADAC GT Masters nicht zu schlagen. Dank ihres zweiten Saisonsiegs haben sie weiterhin Chancen auf die erfolgreiche Titelverteidigung in der „Liga der Supersportwagen“. Die weiteren Podestplätze gingen an die Mercedes-AMG-Duos Nicolai Sylvest (20/DK)/Yelmer Buurman (30/NL, beide Mercedes-AMG Team ZAKSPEED) und Indy Dontje (24/NL)/Marvin Kirchhöfer (23/Markkleeberg, beide Mercedes-AMG Team HTP Motorsport). „Wir sind wieder da, wo wir hingehören“, jubelte Mies. „Ich freue mich für das ganze Team. Es hat zuletzt wirklich hart gearbeitet und uns diesen Erfolg ermöglicht.“

Keyfacts, Sachsenring, Saisonlauf 11 von 14Streckenlänge:3.671 MeterWetter:14 Grad, bewölktPole Position:Connor De Phillippi (Montaplast by Land-Motorsport, Audi R8 LMS), 1.17,542 Min.Sieger:Connor De Phillippi/Christopher Mies(Montaplast by Land-Motorsport, Audi R8 LMS)Schnellste Runde:Luca Stolz (Mercedes-AMG Team ZAKSPEED, Mercedes-AMG GT3), 1.18,603 Min.

Führungsduo setzt sich ab

Pole-Setter de Phillippi verteidigte beim Start die Führung, Mercedes-AMG-Pilot Nicolai Sylvest verbesserte sich auf den zweiten Platz und setzte den führenden Audi unter Druck. Im spannenden Kampf um die Spitze setzten sich De Phillippi und Sylvest bis zu den Pflichtboxenstopps um mehr als zehn Sekunden von ihren Verfolgern ab. Nach den Fahrerwechseln bestimmte De Phillippis Partner Christopher Mies das Geschehen. Der Audi-Pilot baute seinen Vorsprung auf Yelmer Buurman, der von Sylvest übernommen hatte, zwischenzeitlich auf mehr als drei Sekunden aus. Zwar schob eine späte Safety-Car-Phase zur Bergung des Audi von Patric Niederhauser (25/CH, Aust Motorsport) das Feld noch einmal zusammen, doch danach fuhr Mies seinen neunten ADAC GT Masters-Laufsieg souverän ins Ziel. Durch den Start-Ziel-Sieg verbesserten sich De Phillippi/Mies mit nun 96 Zählern auf den dritten Meisterschaftsrang. Bei drei noch ausstehenden Rennen und 33 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Jules Gounon (22/F, Callaway Competition), können sie weiterhin von einer erfolgreichen Titelverteidigung träumen.

Sylvest und Buurman mussten sich um 0,9 Sekunden geschlagen geben. Es war der erste Podestplatz der Saison für den Mercedes-AMG mit der Startnummer 20 und der erste Junior-Sieg des Jahres für Sylvest. Zur Freude der sächsischen Fans gelang Lokalmatador Marvin Kirchhöfer (23/Markkleeberg) zusammen mit Indy Dontje (24/NL, beide Mercedes-AMG Team HTP Motorsport) in einem weiteren Mercedes-AMG als Dritter der Sprung auf das Podest.

Dank Platz vier machte der Tabellenzweite Philipp Eng (27/A, BMW Team Schnitzer), der sich den BMW M6 mit Nick Catsburg (29/NL) teilte, zehn Punkte im Titelkampf gut. Der Österreicher liegt nun 28 Punkte hinter Tabellenführer Jules Gounon, der gemeinsam mit Teamkollege (31/NL, beide Callaway Competition) auf Rang neun ins Ziel kam. Fünfte wurden bei ihrem ersten gemeinsamen Einsatz Kelvin van der Linde (21/ZA) und sein jüngerer Bruder Sheldon (18/ZA, beide Aust Motorsport) in ihrem Audi R8. Der Tabellenvierte Kelvin van der Linde wahrte damit ebenfalls seine Titelambitionen.

Die ADAC GT Masters-Debütanten Alessio Picariello (24/B) und Jamie Green (35/GB, beide BWT Mücke Motorsport) fuhren mit ihrem Audi auf Platz sechs vor Klaus Bachler (26/A) und Alex MacDowall (26/GB, beide Schütz Motorsport) im besten Porsche 911. Patrick Assenheimer (25/Lehrensteinsfeld) und Maximilian Götz (31/Uffenheim, beide Mercedes-AMG Team HTP Motorsport) verbesserten sich vom 18. Startplatz bis ins Ziel um zehn Positionen und belegten Rang acht. Den letzten Punkt sicherten sich die Porsche-Piloten Robert Renauer (32/Jedenhofen) und Sven Müller (25/Bingen, beide Precote Herberth Motorsport).

Stimmen der Sieger

Connor De Phillippi (Montaplast by Land-Motorsport, Audi R8 LMS): „Das Rennen lief gut. Wir starteten von der Pole-Position und machten keine Fehler. Bereits zum Boxenstopp hatten wir einen kleinen Vorsprung. Der Fahrerwechsel verlief nach Plan. Chris fuhr danach sehr gut, lediglich als das Safety-Car am Ende rauskam wurde es noch einmal eng. Das Rennen morgen wird noch einmal spannend. Aber ich bin mir sicher, Chris macht noch einmal einen so guten Job und wir holen weitere Punkte. Hoffentlich schaffen wir es unter die Top-Fünf.“

Christopher Mies (Montaplast by Land-Motorsport, Audi R8 LMS): „Das Rennen war gut. Ich bin nach dem Fahrerwechsel als Führender auf die Strecke gefahren und hatte einen Vorsprung von rund zwei Sekunden. Danach hatte ich Pech mit dem Verkehr, habe Schmutz mit den Reifen aufgesammelt und dadurch etwas Zeit verloren. Zum Glück kam das Safety-Car raus, den dadurch konnten sich die Reifen wieder erholen.“

ADAC GT Masters-Kalender 201728.04.-30.04.2017

Motorsport Arena Oschersleben19.05.-21.05.2017

Lausitzring (mit DTM)09.06.-11.06.2017

Red Bull Ring/Österreich21.07.-23.07.2017

Circuit Zandvoort/Niederlande04.08.-06.08.2017

Nürburgring15.09.-17.09.2017

Sachsenring22.09.-24.09.2017

Hockenheimring Baden-Württemberg

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

TCR Germany: Premierensieg für Audi-Pilot Sheldon van der Linde

TCR Germany: Premierensieg für Audi-Pilot Sheldon van der Linde

Der Südafrikaner siegt vor Harald Proczyk und Mike HalderPole-Setter Luca Engstler wird Vierter und erneut bester RookieJosh Files wird Fünfter – Vorsprung auf Halder schmilzt

Sachsenring – Rennen 1Datum:16. September 2017

Wetter:Trocken, 13.83°C

Streckenlänge:3645 m

Top 3:1. Sheldon van der Linde, 2. Harald Proczyk, 3. Mike Halder

Hohenstein-Ernstthal. Sheldon van der Linde (18, Südafrika, AC Mayen e.V. im ADAC) hat seinen ersten Sieg in der ADAC TCR Germany gefeiert. Der 18-Jährige siegte im Audi RS3 LMS souverän vor Vizemeister Harald Proczyk (41, Österreich, HP Racing) im Seat Leon TCR und dem von der ADAC Stiftung Sport geförderten Mike Halder (21, Meßkirch, Wolf-Power Racing) in einem weiteren Seat. Damit verkürzte Halder den Rückstand auf Spitzenreiter Josh Files (26, Großbritannien, Target Competition) auf 71 Punkte – noch sind in der ADAC TCR Germany drei Rennen zu fahren.

Van der Linde, der zudem im ADAC GT Masters an der Seite seines Bruders Kelvin startet, war überglücklich über seinen Premierensieg. „Mein Start war toll, und dann kam ich relativ schnell an Hari vorbei“, sagte der 18-Jährige, der in der Gesamtwertung nun Dritter ist: „Das war ein tolles Rennen Ich bin super glücklich, dass es geklappt hat mit dem ersten Sieg. Danke ans Team, dieser Erfolg ist für sie!“

Luca Engstler (17, Wiggensbach, Liqui Moly Team Engstler), der sich am Vortag als erster Rookie überhaupt die Pole Position gesichert hatte, kam im VW Golf GTI TCR als Vierter ins Ziel und verwies Honda Civic TCR-Fahrer Josh Files auf Platz fünf. Moritz Oestreich (25, Fulda, Honda Team ADAC Sachsen) in einem weiteren Honda, Tim Zimmermann (21, Langenargen, Target Competition) und Antti Buri (28, Finnland, LMS Racing) im Audi sowie Kris Richard (22, Schweiz, Target Competition) im Honda und Audi-Fahrer Niels Langeveld (29, Niederlande, Racing One) komplettierten die Top Ten.

Proczyk und van der Linde übernahmen nach dem Start noch in der ersten Runde die Führung von Polesetter Engstler. Audi-Pilot van der Linde überflügelte kurz darauf auch den vor ihm fahrenden Proczyk und zog auf und davon. Dahinter duellierten sich Halder, Engstler, Steve Kirsch (38, Chemnitz, Honda Team ADAC Sachsen) um Platz drei – dabei kam es zu einem Kontakt, in dessen Folge Kirsch mit seinem Honda ins Kiesbett rutschte. Dadurch musste das Safety Car für zwei Minuten auf die Strecke. Auch nach dem Restart blieb van der Linde in Führung und stellte schließlich seinen ersten Sieg sicher, dahinter kamen Proczyk und Halder ins Ziel.

In der Verfolgergruppe im Kampf um Rang vier geriet Oestreich unter Druck. Zunächst überholte Rookie Engstler den Honda von Oestreich, dann zog auch Files mit einem sehenswerten Manöver am 25-Jährigen aus Fulda vorbei.

Das vorletzte Rennwochenende der ADAC TCR Germany endet mit dem zweiten Lauf am Sonntag (10.50 Uhr). In diesem wird Josh Files als Zehnter des Qualifyings auf der Pole Position stehen. Zunächst war der Brite als Elfter geführt worden, weil jedoch Seat-Pilot Alex Morgan (30, Großbritannien, Wolf-Power Racing) aufgrund einer zu geringen Menge Benzin im Tank nachträglich disqualifiziert wurde, rückte Files auf den zehnten Platz vor und erbte so den besten Startplatz für das Sonntagsrennen.

Weitere Stimmen zur ADAC TCR Germany

Harald Proczyk (Zweiter, HP Racing): „Ich bin ganz happy, dass wir momentan ganz gut dabei sind. Sheldon war heute in einer eigenen Liga, den Sieg hat er sich absolut verdient. Ich war froh, dass ich ein ganz ruhiges Rennen hatte, und nach vorne wäre nichts möglich gewesen. Ich konnte mir mein Rennen ganz gut einteilen. Heute war es gut, vielleicht klappt es ja morgen auch nochmal.“

Mike Halder (Dritter, Wolf-Power Racing): „Der Start und die ersten Runden waren sehr, sehr gut. Ich konnte Haris Tempo zunächst mitgehen, aber danach musste ich mich auch nach hinten verteidigen. Ich freue mich natürlich riesig, auf dem Podium zu stehen. Josh ist fast nicht mehr einzuholen, aber wir versuchen es natürlich. Wir wollen das Beste aus der Situation machen, und ich möchte so viele Punkte wie möglich holen.“

Luca Engstler (Vierter und bester Rookie, Liqui Moly Team Engstler): „Beim Start haben mir die Nerven einen Strich durch die Rechnung gemacht, das gebe ich offen und ehrlich zu. Aber in meinem ersten Tourenwagenjahr kann man das entschuldigen, das wird mir nicht mehr passieren. Ich kämpfe hier gegen die besten Tourenwagenfahrer, da sind solche Fehler teuer. Am Schluss wollte ich mich ein bisschen zurückhalten, weil ich nicht so in die Meisterschaft eingreifen wollte. Mike und Josh sollen ihr Ding unter sich ausmachen.“

Josh Files (Fünfter und im zweiten Rennen auf der Pole, Target Competition): „Das Rennen morgen ist extrem wichtig für uns. Heute war es gut, wir haben ein paar Sachen am Auto geändert, und ich hatte das Gefühl, dass ich dadurch besser angreifen konnte. Ich bin sehr zufrieden, das Ergebnis haben wir uns verdient.“

Die ADAC TCR Germany im TVSPORT1+

17.09.2017

03.45

Rennen 1

AufzeichnungSPORT1.de

17.09.2017

10.45

Rennen 2

LIVESPORT1+

17.09.2017

10.45

Rennen 2

LIVE

ADAC TCR Germany-Kalender 201728.04. – 30.04.2017

Motorsport Arena Oschersleben09.06. – 11.06.2017

Red Bull Ring Spielberg/AUT07.07. – 09.07.2017

Motorsport Arena Oschersleben (mit TCR international)21.07. – 23.07.2017

Zandvoort/NED04.08. – 06.08.2017

Nürburgring15.09. – 17.09.2017

Sachsenring22.09. – 24.09.2017

Hockenheimring

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Zweiter Saisonsieg  für US Racing-Pilot Julian Hanses

Zweiter Saisonsieg für US Racing-Pilot Julian Hanses

Hanses auch im zweiten Rennen auf der Pole – Wishofer bester RookieArmstrong verkürzt Rückstand auf Vips – 6,5 Punkte liegen zwischen beidenKim-Luis Schramm steht im dritten Rennen auf Startplatz eins

Sachsenring – Rennen 1Datum:16. September 2017

Wetter:Trocken, 13.14°C

Streckenlänge:3645 m

Top 3:1. Julian Hanses, 2. Fabio Scherer, 3. Marcus Armstrong

Hohenstein-Ernstthal. Julian Hanses (20, Hilden, US Racing) hat seinen zweiten Saisonsieg in der ADAC Formel 4 gefeiert und seine starke Leistung aus dem Training und dem Qualifying auch im Rennen bestätigt. Der 20-Jährige setzte sich vor seinem Teamkollegen Fabio Scherer (18, Schweiz) und Meisterschaftsanwärter Marcus Armstrong (17, Neuseeland, Prema Powerteam) durch. Durch den Podiumsplatz von Armstrong spitzt sich der Titelkampf in der ADAC Formel 4 weiter zu, der Tabellenzweite aus Neuseeland verkürzte seinen Rückstand auf Tabellenführer Juri Vips (17, Estland, Prema Powerteam), der auf Rang fünf ins Ziel kam, auf 6,5 Punkte. Bester Rookie war Mick Wishofer (17, Österreich, Lechner Racing), der Zwölfter wurde.

Hanses, der auch im zweiten Rennen am Sonntag (ab 9.20 Uhr, live bei SPORT1+) auf der Pole Position stehen wird, jubelte ausgelassen über den Sieg. „Das war grandios, ein extrem tolles Rennen. Ich bin am Start nicht so gut weggekommen. Dann war das Glück auf meiner Seite mit dem Restart“, sagte der Hildener: „Unser Speed heute war grandios, ich war meinen Hintermännern stark überlegen, konnten ihnen extrem gut wegfahren. Es ist alles so gelaufen, wie es geplant war.“

Hinter dem Spitzentrio folgte Rookiemeister Nicklas Nielsen (20, Dänemark, US Racing), der das starke Ergebnis von US Racing abrundete. Als Fünfter kam Spitzenreiter Juri Vips ins Ziel, damit behauptete der Este seine knappe Führung in der Gesamtwertung vor Marcus Armstrong: Dort liegt er mit 192, 5 Punkten vorne, Armstrong weist 186 Zähler auf. Felipe Drugovich (17, Brasilien, Van Amersfoort Racing), im ersten Rennen Siebter, folgt mit 165,5 Punkten als Dritter.

Sechste wurde Sophia Flörsch (16, Gründwald, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) vor Drugovich, Frederik Vesti (15, Dänemark, Van Amersfoort Racing), Lirim Zendeli (17, Bochum, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und Kim-Luis Schramm (21, Wümbach, US Racing), der als Zehnter zugleich die Pole Position für das dritte Rennen am Sonntag holte. Dort startet die Top Ten in umgekehrter Reihenfolge.

Im ersten Rennen erwischte Hanses zunächst keinen guten Start, und Armstrong zog gleich zu Beginn vorbei. Weil es im hinteren Teil des Feldes zum Kontakt zwischen Oliver Söderström (19, Schweden, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), Laurin Heinrich (15, Kürnach, Team Laurin Heinrich), und Charles Weerts (16, Belgien, Motopark) kam, wurde das Rennen unter roter Flagge abgebrochen. Der Neustart erfolgte hinter dem Safety Car, und Hanses ließ sich die Führung diesmal nicht nehmen. Stattdessen zog der Hildener schnell davon, während dahinter Armstrong versuchte, Scherers Angriff abzuwehren.

Etwas weiter hinten lieferten sich auch Sophia Flörsch und Felipe Drugovich ein packendes und intensives Duell, derweil arbeitete sich Juri Vips stark durchs Feld. Auch weil sich die Verfolger duellierten, konnte sich Hanses vorne immer weiter absetzen. Den spannenden Zweikampf um Rang zwei entschied letztlich Fabio Scherer für sich – mit einem sehenswerten Manöver in der letzten Kurve zog er an Marcus Armstrong vorbei.

Im zweiten Rennen am Sonntagmorgen werden hinter Hanses und Armstrong der Schweizer Scherer, Flörsch, Schramm, Drugovich, Nielsen, Vesti, Vips und Louis Gachot (18, Großbritannien, Van Amersfoort Racing) starten. Alle Rennen des vorletzten Rennwochenendes werden von SPORT1 und SPORT1+ live übertragen, zudem gibt es Livestreams auf www.adac.de/motorsport, www.sport1.de und www.youtube.com/adac.

Weitere Stimmen zur ADAC Formel 4

Julian Hanses (Sieger, US Racing): „Ich fahre vor dem Saisonfinale am Hockenheimring zu meinem Coach, werde mich extrem gut vorbereiten auf Hockenheim und nochmal richtig angreifen. Es ist angenehm, direkt mit den nächsten Rennen weiterzumachen. Bei zwei, drei Wochen Pause kann man mal abschalten und wieder loslegen. Wenn nur eine Woche dazwischen liegt, heißt es ‚Full pull‘ und ‚Gas geben‘. Mein Ziel ist es, die Leistung immer noch ein wenig zu verbessern.“

Fabio Scherer (Zweiter, US Racing): „Das war ein gutes Manöver zum Schluss. Das Tempo war Spitze von Anfang bis Ende. Ich hätte noch viel schneller fahren können. Das Schwierigste war, ohne Abtriebverlust dranzubleiben auf dieser schönen schnellen Strecke. Das ist mir gut gelungen. Und dann habe ich eigentlich geplant, wo ich Marcus am besten überholen kann und eine Runde vor Schluss war mir klar, dass es gut funktionieren könnte. Ich hatte einige unglückliche Rennen, insofern ist die Meisterschaft mehr oder weniger für mich gelaufen. Darum fahre ich möglichst auf Sieg und probiere auch mal ein bisschen mehr Risiko auf mich zu nehmen. Mein Ziel ist es, so weiterzufahren. Super, dass es direkt nächstes Wochenende weitergeht. Das müsste immer so sein, ich möchte immer Rennen fahren, das wäre das Schönste.“

Marcus Armstrong (Dritter, Prema Powerteam): „Ich bin überhaupt nicht zufrieden. In der letzten Runde hat es Scherer mit der Brechstange versucht, das war ein hartes Manöver. Ich hätte heute gewinnen und damit die Führung in der Gesamtwertung übernehmen können. Das lief ganz und gar nicht nach Plan.“

Mick Wishofer (Zwölfter und bester Rookie, Lechner Racing): „Die Rookiewertung ist sicherlich ein Punkt, auf den wir uns konzentrieren. Aber nach dem Qualifying haben wir gesehen, dass mehr drin ist und es ist schon mein Ziel, in die Top Ten zu kommen. Das erste Ziel ist die Rookiemeisterschaft, und dann auch dieses Wochenende oder am Hockenheimring in die Top Ten zu kommen. Das muss möglich sein und ich glaube auch, dass ich das schaffe.“

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“