Verkehrsgeschehen Raum Zwickau

Verkehrsgeschehen Raum Zwickau

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Werdau – (nt) In der Nacht zu Sonntag wurden durch Unbekannte auf der Bauvereinstraße insgesamt sechs viereckige Abdeckungen für Tageswassereinläufe und außerdem zwei runde Abdeckungen für Gullys ausgehebelt und teilweise neben dem jeweiligen Einlaufschacht abgelegt. Des Weiteren wurde eine Absperrbake einer Baustellenabsperrung entwendet und in einen Bachlauf geworfen. Eine Schädigung von Verkehrsteilnehmern blieb zum Glück aus.Zeugenhinweise zu den Tätern erbittet die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Wilkau-Haßlau – (nt) Am Sonntag, gegen 15:15 Uhr kam es auf der Sandbergstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein unbekannter Motorrad-Fahrer fuhr mit seiner blauen Enduro Motocrossmaschine ohne Versicherungskennzeichen in Richtung Friedhofstraße, als er in Höhe des Hausgrundstückes 18a auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kollidierte er mit einer entgegenkommenden Citroen-Fahrerin (73). Der Verursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle. Die 73-Jährige wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro.Zeugenhinwiese zu dem unbekannten Fahrzeugführer erbittet die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Fahrfehler hat Vollsperrung der BAB 72 zur Folge

BAB 72/Hirschfeld – (ow) Wegen eines spektakulär wirkenden Unfalls ist am Sonntagvormittag der Rettungshubschrauber im Einsatz gewesen. Um dessen Landen und Starten zu gewähleisten, machte sich eine Sperrung der BAB 72, Richtungsfahrbahn Hof, zwischen 9:35 Uhr und 10 Uhe notwendig.Eine 69-Jährige war gegen 9 Uhr mit ihrem Nissan Micra in Richtung Hof unterwegs. In Höhe des Endes der Parkplatzausfahrt Niedercrinitz wechselte sie in den linken Fahrstreifen, um einen Bus zu überholen. Dabei kollidierte der Nissan mit der Mittelschutzplanke, fuhr anschließdn nach rechts über die gesamte Fahrbahn und überschlug sich. Im angrenzenden Straßengraben kam er dann auf der Seite liegend zum Endstand. Durch Ersthelfer wurde der Micra wieder aufgerichtet. Die 69-Jährige und ihr Beifahrer kamen letztlich mit dem Schrecken davon und waren nicht verletzt worden. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 7.000 Euro, an der Schutzplanke von etwa 400 Euro.

Verkehrsunfall mit hohen Sachschaden

Werdau – (nt) Am Sonntag, gegen 20:20 Uhr befuhr ein Mercedes-Fahrer (77) die Pestalozzistraße in Richtung Ziegelstraße. In Höhe des Hausgrundstückes 82 geriet der 77-Jährige nach rechts und stieß gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Opel Corsa. In der weiteren Folge kippte der Mercedes nach links um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der Corsa wurde durch den Aufprall nach vorn geschoben und stieß gegen einen Toyota Corolla. Der 77-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.500 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Körperverletzung unter Alkoholeinfluss in Werdau

Körperverletzung unter Alkoholeinfluss in Werdau

Werdau – (nt) Am Samstag, gegen 20:55 Uhr kam es auf der Straße An den Teichen/Viadukt Kantstraße bei einer Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender, welche unter Alkoholeinfluss standen, zu einer Körperverletzung. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde dem Geschädigten (16) aus unbekannten Gründen mehrfach durch den Tatverdächtigen (24) ins Gesicht geschlagen. Der 16-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde gefertigt.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Dieselspur löst Unfallserie auf BAB 72 aus auf der BAB 72/Reichenbach, OT Schneidenbach

Dieselspur löst Unfallserie auf BAB 72 aus auf der BAB 72/Reichenbach, OT Schneidenbach

BAB 72/Reichenbach, OT Schneidenbach – (ow) In den Vormittagsstunden des Sonntags befuhr ein Reisebus Setra (Fahrer 38) die BAB 72 Richtung Hof. Gut einen Kilometer nach der Anschlussstelle Reichenbach platzte dessen Dieselleitung, was jedoch nicht bemerkt wurde. Erst etwa 400 Meter vor der Anschlussstelle Plauen-Süd konnte der Bus-Fahrer durch einen vorbeifahrenden Pkw-Fahrer auf den Defekt aufmerksam gemacht werden, woraufhin der 38-Jährige den Bus auf dem Standstreifen abstellte.Aufgrund der Dieselspur kam es gegen 9:25 Uhr, etwa 1,6 Kilometer nach der Anschlussstelle Reichenbach zu drei Unfällen, in welche insgesamt sieben Pkw verwickelt waren. Dabei wurde ein fünfjähriges Mädchen in einem Pkw leicht verletzt und ambulant im Krankenhaus behandelt. Die entstandenen Sachschäden summieren sich auf gut 33.000 Euro. Zur Fahrbahnreinigung machte sich eine Sperrung der Richtungsfahrbahn Hof bis wenige Minuten nach 11 Uhr notwendig.Zwei der in die Unfälle verwickelte Pkw-Fahrer fuhren nach den Kollisionen weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Nach ihnen wird nun gesucht. Wer dazu nähere Angaben machen kann, insbesondere zu den Kennzeichen der unfallflüchtigen Pkw, wendet sich bitte an die Autobahnpolizei Reichenbach, Telefon 03765/500.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

ADAC Rallye Masters:  Titelentscheidung auf das Finale vertagt

ADAC Rallye Masters: Titelentscheidung auf das Finale vertagt

Carsten Mohe weiterhin knapp vor Max SchumannRuben Zeltner schnellster Masters-Pilot in NiedersachsenRallye-Magazin auf n-tv am 10.09.2017 um 07.30 Uhr

Osterode. Die Entscheidung um den Gesamtsieg im ADAC Rallye Masters 2017 fällt beim Finale bei der ADAC 3-Städte Rallye Ende Oktober. Nach ihrem jeweils sechsten Divisionssieg liegen Carsten Mohe / Alexander Hirsch (Crottendorf / Tannenberg) in ihrem Renault Clio R3T aus der Division 4 weiterhin knappe 3 Punkte vor Max Schumann (Riegelsberg), der wieder mit Co-Pilotin Maresa Lade (Wallenhorst) im Suzuki Swift die Division 6 gewann. Da im ADAC Rallye Masters nur die besten sieben der acht möglichen Resultate gewertet werden, könnten sich beide mit einem weiteren Sieg beim Finale auf die maximale Punktzahl verbessern. Die Punktgleichheit würde dann die höhere Anzahl der Teilnehmer in den Divisionen über den Titel entscheiden. Bei der ADAC Rallye Niedersachsen (08.-09. September 2017) rund um Osterode am Harz waren Ruben und Petra Zeltner (Lichtenstein) im Porsche 911 GT3 auf Gesamtrang vier das schnellste Team aus dem Masters-Feld.

Hinter Mohe und Schumann ist auch der Kampf um den dritten Gesamtrang extrem spannend. Roman Schwedt (Opel Adam R2, Division 5) mit 101 Punkten, Peter Corazza (Mitsubishi Lancer, Div. 2, 100), Florian Just (Citroen C2R2, Div. 5, 94) Peter Wald (BMW M3, Div. 3, 92) und Sebastian von Gartzen im Citroen DS3 R3T (Div. 4) mit 91 Punkten können sich noch berechtigte Hoffnungen machen.

Der Fernsehsender n-tv zeigt bereits am Sonntag direkt nach der Rallye (10. September) um 07.30 Uhr das halbstündige Magazin „PS – DRM – Die Deutsche Rallye-Meisterschaft“. Die Wiederholung gibt es dann am 16.09.2017 ab 09.30 Uhr. Zudem kann das DRM-Magazin auch jederzeit in der n-tv Mediathek angeschaut werden. Die vollständigen Punktestände, News und Hintergrundinformationen zum ADAC Rallye Masters und der DRM gibt es unter www.adac.de/rallye-masters und www.adac.de/drm sowie im ADAC Rallye Hub (www.adac.de/rallyehub) im Internet.

Division 2Auch wenn Peter Corazza (Oelsnitz) zusammen mit Jörn Limbach (Ermsleben) im Mitsubishi Lancer erneut die Division 2 dominierte, war der Sachse nicht zufrieden: „Das Auto wollte an diesem Wochenende nicht so ganz wie wir. Die straffe Asphaltabstimmung für dieses Jahr konnten wir kurzfristig nicht an die Gegebenheiten hier anpassen.“ Platz zwei belegten Michael Bieg / Dietmar Moch (Lindlar / Kürten) in einem weiteren Lancer, „auf der Freitagsetappe haben wir nicht direkt attackiert, da wir lange nicht mehr im Regen gefahren sind. Am Samstag lief es dann besser, ich habe mehr Mut gefasst und bremste später. Am Ende wollten wir nur noch ins Ziel und die Punkte mitnehmen“. Ebenfalls in einem Lancer beendeten zwei Lokalmatadore ihr Heimspiel auf dem dritten Platz. Das Ehepaar Carsten und Marina Kratzin aus Osterode strahlte, „damit haben wir überhaupt nicht gerechnet, wir konnten uns immer weiter nach vorne schieben.“

Division 3Sie sind zurück: Der zweimalige Deutsche Rallye-Meister Ruben Zeltner und Ehefrau Petra präsentierten erstmals ihren neuen Porsche 911 GT3, von den Fans liebevoll ‚brüllendes Zebra‘ genannt, bei einem Lauf zum ADAC Rallye Masters. „Wir sind wieder zurück und es macht richtig Spaß, das Zebra brüllt und alles war gut“, freute sich Zeltner über den souveränen Divisionssieg. Platz zwei ging an Timo Grätsch / Alexandra Gawlick (Handewitt) in ihrem BMW M3. „Die beiden ersten WP im Regen auf Slicks, das war definitiv die falsche Wahl. Als dann Andreas Dahms im Porsche so weit zurückfiel, haben wir nur noch den zweiten Platz verwaltet und die Punkte ins Ziel gerettet.“ Für die Divisionsdritten Andreas Dahms / Inka Lerch (Sprenge / Eickeloh) endete jede Ambition auf eine bessere Platzierung schon in der ersten WP. „Wir hatten bei der Reifenwahl falsch gepokert und rutschten in unserem Porsche 911 Carrera direkt in einen Graben. Dennoch hat die Aufholjagt viel Spaß gemacht, ich mag diese regnerischen Bedingungen.“

Division 4Mit dem sechsten Divisionssieg verteidigten Mohe / Hirsch im Renault Clio R3T ihre knappe Führung in der Gesamtwertung des ADAC Rallye Masters. „Unsere Division war wieder extrem stark besetzt, vor allem Walter Gromöller im Opel Ascona 400 war gut unterwegs. Wir geben weiterhin unser Bestes und wollen unsere Konkurrenz schlagen, die Entscheidung fällt jetzt beim Finale.“ Walter Gromöller / Maik Bredenförder (Gütersloh / Melle) rutschten auf den finalen Prüfungen durch eine falsche Reifenwahl auf den dritten Platz ab. „Mit der Divisionsführung nach der Freitagsetappe fing die Rallye sehr gut an und auch am Samstag konnten wir teilweise sehr gute Zeiten fahren. Alles in allem bin ich mit dem Auto und dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Gromöller. Den zweiten Platz erkämpften sich Sebastian von Gartzen (Gießen) und Co-Pilot Hans-Peter Loth (Frankfurt) im Citroen DS3 R3T. „Wir sind teilweise mit einem Regen Set-up gefahren und die Strecke war trockener als erwartet. Wir sind zum ersten Mal im Nassen mit dem Auto gefahren, dafür ist das Resultat super.“

Division 5Turbulent ging es in der Division 5 zu. Roman Schwedt / Henry Wichura (Heusweiler / Berlin) lagen im Opel Adam R2 ab der zweiten Prüfung an der Spitze und konnten die Führung auf gut eine halbe Minute ausbauen. Nach der fünften WP sprang ihr Adam nicht mehr an, die Fehlersuche im Service und die anschließende Reparatur sorgte für eine Verspätung und wurde mit 150 Strafsekunden geahndet. Mit einem Rückstand von zwei Minuten machte sich der 18jährige DSK-Youngster auf die Aufholjagd. Im Ziel fehlten 3,9 Sekunden auf Florian Just / Marco Schönfelder (Burgpreppach / Neuhengstett) im Citroen C2R2. Doch diese haderten ebenfalls mit der Technik: „Auf WP 6 ist uns der Schaltheben abgebrochen, Marco und ich mussten jeder mit einem Finger dann ganz vorsichtig schalten. Das hat uns gut eine Minute gekostet. Durch die Verspätung an der Zeitkontrolle kamen noch zehn Sekunden dazu“, berichtete Just. Über seinen ersten Divisionssieg freute er sich riesig, „wir kommen im C2 immer besser zurecht, mit diesen Punkten haben wir uns die Chancen auf den Divisionssieg und einen Podestplatz in der Gesamtwertung des ADAC Rallye Masters erhalten.“ Hinter Just und Schwedt belegten Johannes Treimer / Gerd Brudermann (Wangels / Stade) im Opel Astra den dritten Platz.

Division 6Der saarländische Youngster Max Schumann (Riegelsberg) dominierte gemeinsam mit Co-Pilotin Maresa Lade (Wallenhorst) im Suzuki Swift erneut die Division 6 für die kleinsten Fahrzeuge im ADAC Rallye Masters. Im Ziel hatten sie gut dreieinhalb Minuten Vorsprung auf Tobias, den jüngeren der Just-Brüder (Burgpreppach) und dessen Co-Pilotin Sabrina Türk (Himmelkron) in einem weiteren Swift. „Wir konnten von Anfang an einen Vorsprung herausfahren und dann verwalten. Das war wichtig, denn gerade an entscheidenden Ecken konnten wir ein wenig Gas rausnehmen, das hat gepasst“, sagte Schumann. Mit Blick auf den Gesamtsieg im ADAC Rallye Masters – hier liegt er weiterhin knappe drei Punkte hinter Mohe – erklärte er: „Wir erwarten das große Finale in Bayern und dann schauen wir, was dabei herauskommt.“ Für Just war Platz zwei ok, „unser Speed passt, ich bin sehr zufrieden, teilweise konnten wir sogar das Tempo von Max mitgehen. Das war meine erste Rallye mit dem Swift im Regen, auf der ersten Prüfung am Freitag fühlte sich das an wie in der Fahrschule.“ Tarek Hamadeh-Spaniol und Co-Pilotin Jennifer Lerch (Saarbrücken / Eickeloh) fuhren in einem weiteren Swift auf Rang drei ins Ziel.

ADAC Rallye Masters 2017 – Zwischenstand nach 7 von 8 LäufenPos.

Team

Fahrzeug

Div.

Punkte1.

Mohe, Carsten / Hirsch, Alexander

Renault, Clio R3T

D4

1682.

Schumann, Max / Altekrüger/Lade

Suzuki, Swift Sport

D6

1653.

Schwedt, Roman / Becker/Wichura

Opel, Adam R2

D5

1014.

Corazza, Peter / Limbach, Jörn

Mitsubishi, Lancer Evo 9

D2

1005.

Just, Florian / Schönfelder, Marco

Citroën, C2 R2 Max

D5

946.

Wald, Peter / Wald, Michael

BMW, M3

D3

927

von Gartzen, Sebastian / Loth, Hans-Peter

Citroën, DS3 R3T Max

D4

918.

Keil, Konstantin / Fritzensmeier, Stefanie

Citroën, DS3 R3T Max

D4

859.

Mosel, Toni / Fiedler, Eric

Renault, Twingo

D6

7910

Stötefalke, Niklas / Braun, Tobias

Opel, Adam R2

D5

67

12. ADAC Rallye Niedersachsen (08.-09.09.2017)

Endstand nach 13 Wertungsprüfungen (117,46 Kilometer)1.

Dominik Dinkel / Christina Kohl (Rossach / Tiefenbach),Skoda Fabia R5, Div. 1 1:06:52, Stunden*2.

René Mandel / Dennis Zenz (Sommerkahl / Klausen),Hyundai i20 R5, Div. 1 + 0:19,6 Minuten.*3.

Fabian Kreim / Frank Christian (Fränkisch-Crumbach / Oberhausen),Skoda Fabia R5, Div. 1 + 2:35,1 Minuten.*4.

Ruben Zeltner / Petra Zeltner (Lichtenstein),Porsche 911 GT3, Div. 3 + 4:12,3 Minuten.5.

Peter Corazza / Jörn Limbach (Oelsnitz / Ermsleben),Mitsubishi Lancer, Div. 2 + 4:26,5 Minuten.6.

Carsten Mohe / Alexander Hirsch (Crottendorf / Tannenberg),Renault Clio R3T, Div. 4. + 4:58,8 Minuten. *7.

Sebastian von Gartzen / Peter Loth (Gießen / Frankfurt,)Citroen DS3 R3T, Div. 4 + 5:32,5 Minuten.*8.

Michael Bieg / Dietmar Moch (Lindlar / Kürten,)Mitsubishi Lancer, Div. 2 + 6:00,7 Minuten.9.

Walter Gromöller / Maik Bredenförder (Gütersloh / Melle),Opel Ascona 400, Div. 4 + 6:18,6 Minuten.10.

Konstantin Keil / Stefanie Fritzensmeier (Niestetal / Bielefeld),Citroen DS3 R3T, Div. 4 + 7:42,3 Minuten.*

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Chemnitz Schloßchemnitz – Mann und Frau von Unbekanntem verletzt

Chemnitz Schloßchemnitz – Mann und Frau von Unbekanntem verletzt

In der Nacht zu Montag, gegen 1.45 Uhr, wurde die Polizei von einem 45-Jährigen in die Leipziger Straße gerufen. Seinen Schilderungen nach waren er und seine gleichaltrige Begleiterin kurz zuvor von zwei dunkel gekleideten und dunkelhäutigen Männern nach Zigaretten gefragt worden, was sie jedoch verneinten. Daraufhin sei einer der Unbekannten handgreiflich geworden, habe den Geschädigten und die Frau geschlagen, woraufhin sie Verletzungen erlitten, welche einer ärztlichen Behandlung bedurften. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnten die beschriebenen Täter nicht festgestellt werden. (Ry)

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“