Einfamilienhaus heimgesucht in Arnoldsgrün

Einfamilienhaus heimgesucht in Arnoldsgrün

Arnoldsgrün – (hs) Unbekannte Einbrecher hatten in der Zeit vom 28.08.2017 bis zum 02.09.2017 ein wenig genutztes Wohnhaus in der Dorfstraße heimgesucht. Sie knackten das Vorhängeschloss der Eingangstür und erbeuteten Elektrowerkzeug im Wert von 5.000 Euro. Außerdem wurden von mehreren alten Autos die Räder abgeschraubt und im angrenzenden Gebüsch abgelegt. Der Sachschaden wird mit 500 Euro angegeben.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Hoher Sachschaden in Meerane

Hoher Sachschaden in Meerane

Meerane – (hs) Aus bisher unbekannter Ursache kam es am Samstagmittag zu einem Brand im Solarpark an der Seiferitzer Allee. Durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Meerane konnte das Ausbreiten des Feuers verhindert und schnell gelöscht werden. Zerstört wurde ein Verteilerkasten. Die Höhe des Sachschadens wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Einbruch in Abwesenheit in Glauchau, OT Niederlungwitz

Einbruch in Abwesenheit in Glauchau, OT Niederlungwitz

Glauchau, OT Niederlungwitz – (hs) Die Gunst der Stunde nutzten Einbrecher um in ein Einfamilienhaus in der Hauptstraße einzudringen. Dazu wurde die Balkontür aufgehebelt und beschädigt. Eine Nachbarin, welche das Haus in Abwesenheit der Eigentümer beaufsichtigt, bemerkte die offene Tür und verständigte die Polizei. In den Räumen selbst konnten keine Verwüstungen oder Beschädigungen festgestellt werden. Der Tatzeitraum liegt zwischen dem 30.08.2017 und dem 02.09.2017. Sachschaden wurde in Höhe von zirka 500 Euro hinterlassen. Ob die Diebe mit oder ohne Beute verschwunden sind, kann bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Internetgeschwindigkeit besser überprüfbar

Internetgeschwindigkeit besser überprüfbar

Neue Regelungen in Kraft / Verbraucherzentrale Brandenburg fordert mehr Rechte für Verbraucher

Seit Juni haben Verbraucher es leichter, eine zu geringe Internetgeschwindigkeit gegenüber ihrem Anbieter nachzuweisen. Doch es fehlen unmittelbare und einfache Sanktionsmöglichkeiten.

Was kann man tun, wenn das Internet zu langsam ist? Mit dieser Frage wenden sich viele Verbraucher – insbesondere aus ländlichen Gebieten – an die Verbraucherzentrale Brandenburg.

Neue rechtliche Regelung sorgt für mehr Transparenz

Seit Juni müssen Telekommunikationsanbieter vor Abschluss des Vertrags auch über die Datenübertragungsrate informieren. Dabei müssen sie minimale, maximale und normalerweise verfügbare Download- und Uploadgeschwindigkeiten für den Tarif angeben. Zudem müssen die Anbieter für eine Überprüfungsmöglichkeit sorgen. „Durch die neue Regelung können Verbraucher selbst testen, ob der gewählte Tarif hält, was er verspricht. Das sorgt für mehr Transparenz“, sagt Michèle Scherer, Expertin für die Digitale Welt bei der Verbraucherzentrale Brandenburg. Wie das genau funktioniert, erfahren Verbraucher unter: www.vzb.de/telefon-und-internet-geschwindigkeit-pruefen.

Die Bundesnetzagentur hat im Juli konkretisiert, wann die Internetgeschwindigkeit tatsächlich zu langsam ist und stellt die Bedingungen hier vor.

Nachbesserungsbedarf bei konkreten Folgen

Liefert der Anbieter dauerhaft wesentlich zu langsames Internet, sollte man dies entsprechend der Anleitung der Bundesnetzagentur dokumentieren sowie den Anbieter kontaktieren, um eine einvernehmliche Lösung zu finden. „Verbraucher sollten das Unternehmen zudem mit der Dokumentation schriftlich auffordern, die vertraglich vereinbarte Leistung einzuhalten, und eine Frist für die Beseitigung der Störung setzen. Kommt der Anbieter der Forderung nicht nach, kann nach den Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch zum Beispiel der Vertrag gekündigt werden“, so Scherer.

Lässt sich der Anbieter darauf nicht ein, müssen Verbraucher vor Gericht ziehen. Dies birgt allerdings derzeit das Risiko, dass das Urteil nicht nach den Wünschen des Verbrauchers ausfällt. „Wir fordern eine Nachbesserung des Gesetzes. Die Rechte der Verbraucher, beispielsweise die Zahlung zu mindern oder den Vertrag zu kündigen, müssen sich unmittelbar aus den entsprechenden Regelungen ergeben. Zudem müssen Verbraucher Ihre Rechte leichter durchsetzen können“, meint Scherer.

Individuellen Rat erhalten Betroffene bei der Verbraucherzentrale Brandenburg:

  • persönliche Verbraucherberatung, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter vzb.de/termine,
  • telefonische Beratung unter 09001 / 775 770 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr,1 €/min a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) sowie
  • E-Mailberatung auf vzb.de/emailberatung

 Quelle: Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

 

Chemnitz OT Zentrum – Polizei sucht nach Raub Zeugen

Chemnitz OT Zentrum – Polizei sucht nach Raub Zeugen

Am Samstagabend, gegen 22.30 Uhr, wurde eine 43-Jährige an der Ecke Straße der Nationen/Richard-Tauber-Straße von zwei Unbekannten beraubt. Einer der beiden drückte die Frau zu Boden und entriss ihr ihre Handtasche. Danach flüchteten sie in Richtung Schillerpark/Karl-Liebknecht-Straße. Mit der Handtasche verschwanden die Ausweisdokumente, Bargeld und Geldkarten der 43-Jährigen.Die Frau beschrieb die Täter als Ausländer. Der sie zu Boden drückte soll etwa 1,7 Meter groß sein und längeres gelocktes dunkles Haar haben. Bekleidet war dieser mit einer schwarzen Jeanshose, schwarzen Windjacke und einem Basecap mit weißem Schriftzug. Der andere soll größer als 1,7 Meter sein und kurze gelockte dunkle Haare haben. Er trug eine blaue Jeans und ein dunkles langärmliges Oberteil.Die Polizei in Chemnitz sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben und/oder Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise werden unter Telefon 0371 387-495808 entgegengenommen. (Wo)

Chemnitz OT Zentrum – Tatverdächtiger gestellt

Am Samstag, gegen 15.50 Uhr, umarmte ein Mann zwei ihm fremde Mädchen (6, 9) auf einem Spielplatz in der Georgstraße. Er brachte die Kinder dazu ihm auf die Wange zu küssen und fertigte davon Fotos. Als der Vater eines der Mädchen dazu kam lief er davon.Alarmierte Polizisten stellten einen 25-Jährigen aufgrund der Personenbeschreibung in der Nähe des Tatortes und nahmen in vorläufig fest. Die Mädchen wurden bei den Handlungen nicht verletzt. Der Tatverdächtige wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen aus der Dienststelle entlassen. (Wo)

Chemnitz OT Zentrum – 25-Jähriger verletzte zwei Personen mit Bierflasche

(3050) In einem Omnibus der Linie N18 schlug ein 25-Jähriger auf der Brückenstraße/Kreuzung Bahnhofstraße am Sonntagmorgen, gegen 2.45 Uhr, eine17-Jährige und einen 20-Jährigen mit einer Bierflasche. Die beiden wurden dadurch verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 25-Jährige stand zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hatte bei ihm1,36 Promille ergeben. Er wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. (Wo)

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“