Unfallflucht – Zeugen gesucht in Zwickau, OT Mosel

Unfallflucht – Zeugen gesucht in Zwickau, OT Mosel

Zwickau, OT Mosel – (am) Ein Lkw verlor am Montag, gegen 7 Uhr in Höhe des VW-Werkes, kurz vor dem Tunnel, in Richtung Crimmitschau, Ladung. Diese traf den nachfolgenden Citroen (Fahrerin 27) und beschädigte das Auto. Schadenshöhe: ca. 2.000 Euro. Der Lkw bzw. dessen Fahrer sind bislang unbekannt.Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Unfallflucht – Zeugen gesucht in Zwickau, OT Mosel 1
plüschige Gesellen erobern die (Mini)Welt – Spiel & Spaß für Groß & Klein in der Miniwelt/Lichtenstein

plüschige Gesellen erobern die (Mini)Welt – Spiel & Spaß für Groß & Klein in der Miniwelt/Lichtenstein

Am 6. August 2017 von 13 – 17 Uhr, begrüßt »Basti – der Bär«, das Maskottchen der Miniwelt, viele seiner plüschigen Artgenossen zum traditionellen Maskottchentreffen. Die Maskottchen kommen aus allen Teilen des Sachsenlandes. An diesem Tag sind unter anderem die Türme »Hainrich« aus Hainichen und »Fränki« ausFrankenberg, der »SachsenLeo« – das Maskottchen der Handballerinnen aus Zwickau, »Kuhnigunde« aus Niederfrohna, »Käti« – das Maskottchen der Annaberger KÄT, »Life« – das Maskottchen der DLRG, der »Riese von Riesa« und viele weitere »Glücksbringer« in der Miniwelt zu Gast.

Zu dem bunten Familienfest am letzten Sommerferientag mit Hüpfburg und Musik bringen die Maskottchen Ihre eigenen Stände mit. Das Anfassen, Knuddeln, Fotografieren und Kuscheln der Maskottchen ist erwünscht.Die Kinder können ihre plüschigen Lieblinge an die Hand nehmen und mit ihnen gemeinsam auf eine „kleine Weltreise“ gehen.

Dabei ist folgender Ablauf geplant:• gegen 13.00 und 15.30 Uhr- Vorstellung der einzelnen Maskottchen und ihrer Einrichtung- mit den Maskottchen auf Weltreise – eine bunte Parade durch die Miniwelt• gegen 13.45 / 14.00 Uhr- Fotoaktion mit den Maskottchen an ausgewählten Bauwerkenweitere Aktionen nicht nur für Kinder

Auf Knopfdruck kommt Bewegung ins Spiel, denn Taster ermöglichen das Steuern von Aktionen an einzelnen Modellen. Auf der kombinierten Nord- und Ostsee fahren funkferngesteuerte Boote , am Flughafen in München „startet und landet“ der Airbus A310, auf 600 Meter Gleisstrecke sind Gartenbahnen in der Miniwelt unterwegs. Die coole Abenteuerburg mit Kletterwand, Sandschaufel, Kaufmannsladen, Hängebrücke sowie Kletterstange und eine Wippe lassen Kinderherzen höher schlagen – ebenso wie die neue Wasserspielanlage gleich neben dem Eiffelturm. In der Schauwerkstatt ist Kreativität beim Basteln gefragt und das Glücksrad wartet mit tollen Preisen auf drehfreudige Kinderhände. Das wird ein Spaß für Groß & Klein zum Maskottchentreffen in der Miniwelt Lichtenstein.

Das 360-Grad-Kino (im Eintritt inklusive) bietet Einblick in fantastische Welten. Unabhängig von Wind und Wetter erleben die Besucher in bequemen drehbaren Stühlen virtuelle Abenteuer auf 230 Quadratmeter “gewölbter“ Leinwand und sind richtig mittendrin im Geschehen.

Besucherservice:den ganzen Tag kostenfrei parken | Hunde dürfen mit auf “Weltreise“ | barrierefrei

Gastronomie „Am Tor zur Welt“Eintrittspreise Miniwelt inklusive digitale Show(s) im Minikosmos

Erwachsene: 12 € | Kinder ab 5 Jahre: 8 € | Familien: 35 € (2 Erw. bis zu 4 Kinder [5-15 J.])

Anfahrt: A4 – Abfahrt Hohenstein-Ernstthal | A72 – Abfahrt HartensteinBuslinien 152 und 251 | Haltestelle Miniwelt

Quelle und weitere Informationen unter www.miniwelt.de | Tel. (037204) 72255

Chemnitz OT Morgenleite – Mann von Straßenbahn erfasst und getötet

Chemnitz OT Morgenleite – Mann von Straßenbahn erfasst und getötet

Ein bisher unbekannter Mann befand sich am Montagabend, gegen 21.55 Uhr, im Gleisbett der Straßenbahn in der Wladimir-Sagorski-Straße. In Höhe Vita-Center wurde er von einer Straßenbahn erfasst und verstarb an den dabei erlittenen Verletzungen. Die 19-jährige Fahrerin der Straßenbahn konnte trotz Gefahrenbremsung den Zusammenstoß nicht vermeiden. An der Bahn, in der sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste befanden, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Ermittlungen zur Identität des Mannes sowie zum Unfallhergang laufen. (Kg)Quelle: PD Chemnitz

Scheunenbrand in Oberwiera, OT Neukirchen

Scheunenbrand in Oberwiera, OT Neukirchen

Oberwiera, OT Neukirchen – (am) Eine Scheune brannte am Montag, gegen 23:30 Uhr am Breitenbacher Weg. Im Gebäude befanden sich Stroh und landwirtschaftliche Geräte. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kripo ermittelt zur Brandursache. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Zwickau, Telefon 0375/ 4284480.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Scheunenbrand in Oberwiera, OT Neukirchen 3
Brand-Erbisdorf/Rossau/Geringswalde/Schwarzenberg – Betrüger blieben erfolglos

Brand-Erbisdorf/Rossau/Geringswalde/Schwarzenberg – Betrüger blieben erfolglos

Am Montag wurden bei der Polizeidirektion Chemnitz vier versuchte Trickbetrügereien angezeigt.Eine 87-Jährige aus Brand-Erbisdorf hatte am Freitagvormittag einen Anruf von einem angeblichen Verwandten erhalten. Dieser bat die Seniorin um 40.000 Euro für den Kauf eines Autos. Sie entgegnete, sie habe kein Geld. Daraufhin legte der Anrufer auf.

In Rossau erhielt eine 49-Jährige am Montagvormittag einen Anruf von einem angeblichen Bekannten. Auch er bat um Bargeld für den Kauf eines Fahrzeugs. Als die Frau ihm eine persönliche Frage stellte, legte er sofort auf.

Im Geringswalder Ortsteil Neuwallwitz wurde eine 67-Jährige von einem angeblichen Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes am Montagnachmittag angerufen. Dieser teilte ihr mit, dass der Verdacht besteht, dass ihr Bankkonto für Geldwäsche benutzt würde. Der Anrufer forderte die 67-Jährige auf, zu ihrer Bank zu gehen. Sie lehnte dies ab. Das Gespräch wurde daraufhin beendet.

Ein 72-Jähriger in Schwarzenberg erhielt ebenfalls am Montagnachmittag einen Anruf. Bei ihm meldete sich ein angeblicher Richter eines Gerichts aus Stuttgart. Er erklärte dem Senior, dass er vor mehreren Jahren an einer Lotterie teilgenommen habe und er nun noch fast 10.000 Euro zahlen müsse. Der 72-Jährige gab an er habe kein Geld. Der Anrufer gab an, er wolle sich nochmal abstimmen. Zirka zehn Minuten später rief er erneut an und sagte, es wären nur noch 700 Euro zu bezahlen. Er forderte den Senior auf, den Betrag per Western Union zu überweisen. Der 72-Jährige stimmte dem zu, überwies das Geld aber nicht und erstattete Anzeige bei der Polizei.Die Polizei rät, gehen Sie niemals auf Geldforderungen am Telefon ein. Sprechen Sie mit Ihren Verwandten oder Bekannten und informieren Sie die Polizei! (Wo)

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Brand-Erbisdorf/Rossau/Geringswalde/Schwarzenberg – Betrüger blieben erfolglos 5