Chemnitz OT Zentrum/OT Kaßberg – Tatverdächtiger nach mehreren Straftaten gestellt/Polizei sucht geschädigte Autofahrer

Chemnitz OT Zentrum/OT Kaßberg – Tatverdächtiger nach mehreren Straftaten gestellt/Polizei sucht geschädigte Autofahrer

Ein 34-Jähriger befindet sich nach mehreren am Mittwochnachmittag begangenen Straftaten in einer medizinischen Einrichtung.Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Mann zunächst gegen 13.15 Uhr in einem Geschäft in der Innenstadt, konnte jedoch nicht bezahlen. Verständigte Polizisten nahmen eine Anzeige auf. Der Mann  erhielt Hausverbot. Gegen 16.45 Uhr kam es zwischen dem 34-Jährigen und einem anderen bislang unbekannten Mann auf dem Parkplatz eines Discounters in der Limbacher Straße zu einer verbalen Auseinandersetzung. Dabei soll der 34-Jährige ein Messer dabei gehabt haben und sein Gegenüber verbal bedroht haben. Kurz darauf tauchte der 34-Jährige in einem Geschäft in derselben Straße auf und schnappte sich einfach ein Telefon, um die Polizei über den Vorfall zu unterrichten. Dann lief er aus dem Laden, warf das Telefon auf die Fahrbahn. Bevor der Mann in einen Bus stieg und wegfuhr, beschädigte er offenbar mit dem Messer mindestens vier Autos, die in der Limbacher Straße unterwegs waren. Der Fahrer eines Fiat hat sich bereits bei der Polizei gemeldet.Wenig später konnte der Mann vorläufig festgenommen und aufgrund eines vorliegenden gerichtlichen Beschlusses in eine Klinik gebracht werden.Die Polizei bittet Autofahrer, die am Mittwoch (19. Juli 2017), gegen 17 Uhr, in der Limbacher Straße durch den Tatverdächtigen gefährdet und/oder geschädigt wurden, sich unter Telefon 0371 387-495808 zu melden. (Ki)

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Chemnitz OT Zentrum/OT Kaßberg – Tatverdächtiger nach mehreren Straftaten gestellt/Polizei sucht geschädigte Autofahrer 1
Kleines Reise-FAQ

Kleines Reise-FAQ

  • Wer ist schuld am verpassten Flug?
  • Wo lauern trotz Wegfall der Roaming-Gebühren noch Fallen?
  • Wer haftet bei Kreditkartenabbuchungen Dritter im Ausland?

Die Sommerferien beginnen und damit für viele Menschen auch der lang ersehnte Urlaub. Die Verbraucherzentrale Brandenburg gibt aktuelle Tipps rund um Flugreisen, Roaming und Kreditkartennutzung im Ausland.

 

Zu spät am Gate: Wer ist schuld am verpassten Flug?

Immer wieder verpassen Verbraucher ihren Flug, weil sie nicht rechtzeitig zum Boarding erscheinen. „Der Fluggast kann gegenüber der Airline nur dann einen Anspruch wegen Nichtbeförderung geltend machen, wenn er sich rechtzeitig am Flugsteig eingefunden hat und ihm dann dennoch der Einstieg verweigert wurde“, weiß Reiserechtsexpertin Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Hier entstehen die meisten Missverständnisse: Mit ´Flugsteig` ist jener Ort gemeint, an dem sich die Fluggäste unmittelbar vor Antritt des Fluges versammeln, bevor sie das Flughafengebäude verlassen, um zum Flieger zu gelangen. Davon zu unterscheiden ist der Abfertigungs- bzw. Check-In-Schalter. „Wer zwar rechtzeitig eincheckt, allerdings dann nicht früh genug durch die Sicherheitskontrollen zum Flugsteig geht, hat keine Ansprüche gegenüber der Airline, wenn das Flugzeug ohne ihn startet“, so die Expertin. „Reisende müssen sich zum Beispiel auch beim Abfertigungspersonal melden, wenn die Warteschlange am Check-In oder der Sicherheitskontrolle so lang ist, dass sie nicht mehr pünktlich zum Boarding erscheinen können.“

Trotz neuer Roaming-Regeln: Wo lauern noch teure Fallen beim Surfen?

Seit dem 15. Juni 2017 sind die Roaming-Aufschläge für die Mobiltelefonnutzung EU-weit weggefallen. „Es gilt grundsätzlich: ´Roam like at home`“, erklärt die Digital-Expertin der Verbraucherzentrale Brandenburg Michèle Scherer. „Anbieter dürfen nun keine über die Inlandspreise hinausgehenden Extrakosten beim Telefonieren, SMS senden oder Surfen bei Reisen in der EU erheben.“

Eine Ausnahme kann es bei der Datennutzung geben, wenn der Tarif sehr billig ist oder aber ein hohes Datenlimit beinhaltet. Auch bei längeren Auslandsaufenthalten kann es zu Einschränkungen kommen. Diese Regelung gilt jedoch nur für Verbindungen über das terrestrische Mobilfunknetz. „Wer auf dem Kreuzfahrtschiff mit dem Mobiltelefon ins Internet geht und sich über Satellit einwählt, muss aufpassen. Denn hier gilt die EU-Roaming-Verordnung nicht“, erklärt Scherer. Das heißt: „Surfen auf dem Schiff kann sehr teuer werden.“ Das Gleiche gilt für die mittlerweile immer häufiger angebotene Nutzung des Internets im Flugzeug.

Eine weitere Falle: Manche Verbraucher haben noch alte Verträge, in denen spezielle Roaming-Optionen vereinbart waren. „Verbraucher haben uns berichtet, dass Anbieter solche Verträge nicht automatisch auf die neue Regelung umgestellt haben. Wenn das erst nach dem Urlaub in Form einer saftigen Handyrechnung auffällt, ist es meist mit viel Ärger verbunden, sich mit dem Anbieter um die Forderung zu streiten. Daher raten wir allen EU-Urlaubern, ihre Handyverträge vor Abreise zu checken und bei Unsicherheit beim Anbieter oder der Verbraucherzentrale nachzufragen“, rät Scherer.

PIN abgegriffen: Wer haftet bei Kreditkartenabbuchungen Dritter im Ausland?

Immer wieder beschweren sich Bankkunden bei der Verbraucherzentrale über unlautere Kreditkartenabbuchungen im Auslandsurlaub. „Wenn die Abbuchungen auffallen und der hiesigen Bank gemeldet werden, werfen die Banken den Heimgekommenen regelmäßig grobe Fahrlässigkeit im Umgang mit PIN und Karte vor, ohne das ausreichend zu beweisen“, berichtet Finanzexperte Erk Schaarschmidt von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Nichtsdestotrotz: Wer den Schaden hat, hat den Ärger mit der Bank, sein zu Unrecht abgebuchtes Geld zurückzuerhalten. „Wir empfehlen Urlaubern, ihre Zahlungskarten im Restaurant oder an der Kasse nie unbeobachtet aus der Hand zu geben, Bargeld nur an Geldautomaten innerhalb einer Bank abzuheben und die PIN immer verdeckt einzugeben“, so der Experte. „Zudem sollten Urlauber nach Möglichkeit regelmäßig ihren Kontostand prüfen, um unrechtmäßige Abbuchungen schnell zu erkennen.“ Wenn der Kartenmissbrauch oder -diebstahl im Ausland stattfindet, sollten Urlauber immer direkt vor Ort Anzeige bei der Polizei erstatten und sich schriftlich bestätigen lassen, falls dort weitere Anzeigen zu ähnlichen Sachverhalten eingegangen sind. „Wenn beispielsweise weitere Anzeigen zum Kartenmissbrauch im gleichen Restaurant stattfanden, kann man den Vorwurf der groben Fahrlässigkeit entkräften und sollte das zu Unrecht abgebuchte Geld von der Bank zurückerstattet bekommen“, so Schaarschmidt. Die Verbraucherzentrale hilft Betroffenen, ihre Ansprüche zu klären.

Reisende, die individuelle Fragen haben, können sich für eine Beratung an die Verbraucherzentrale Brandenburg wenden:

  • persönliche Verbraucherberatung, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter vzb.de/termine,
  • telefonische Beratung unter 09001 / 775 770 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr,1 €/min a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) sowie
  • E-Mailberatung auf vzb.de/emailberatung

 Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen e.V. / Brandenburg e.V. 

Chemnitz OT Zentrum – Polizei sucht Zeugen für Schlägerei in Brückenstraße

Chemnitz OT Zentrum – Polizei sucht Zeugen für Schlägerei in Brückenstraße

Am vergangenen Samstagabend (15. Juli 2017) kam es in der Brückenstraße, in Höhe des „Terminal 3“, zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen (siehe Medieninformation Nr. 376 der PD Chemnitz vom 16. Juli 2017, Meldung 2307). Ein Security-Mitarbeiter (23), der eingeschritten war, wurde leicht verletzt. Fünf Tatverdächtige verschiedener Nationalitäten konnte die Polizei stellen (m: 19, 2x 20, 35, 38). Das Opfer konnte an jenem Abend nicht ausfindig gemacht werden. Es hatte den Tatort bei Eintreffen der Polizei bereits verlassen und hat sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet. Nach bisherigem Erkenntnisstand soll es sich um einen Deutschen gehandelt haben.Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat Wahrnehmungen zu diesem Geschehen gemacht? Wer kann Hinweise zum Opfer sowie Tatbeteiligten geben? Wer hat möglicherweise Foto- oder Videoaufnahmen von der Auseinandersetzung und vom Polizeieinsatz gemacht? Ebenso bittet die Polizei das Opfer, sich zu melden. Dieses sowie Hinweisgeber werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-102 im Polizeirevier Chemnitz-Nordost zu melden. (Ki)

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Chemnitz OT Zentrum – Polizei sucht Zeugen für Schlägerei in Brückenstraße 3
Sommer, Sonne, Strand: Die ADAC TCR Germany zu Gast in Zandvoort

Sommer, Sonne, Strand: Die ADAC TCR Germany zu Gast in Zandvoort

  • Lokalmatador Langeveld will nachlegen: “Audi wird hier sehr schnell sein”
  • Files warnt vor der Konkurrenz: “Keine Zeit, um sich zurückzulehnen”
  • Dünen, Sand, Meeresluft: Zandvoort beliebt und berüchtigt

München. Zandvoort-Lokalmatador Niels Langeveld (29, Racing One) verspricht für sein Heimspiel schon eine große “holländische Party”, doch die Konkurrenz in der ADAC TCR Germany will zurückschlagen: Das vierte Rennwochenende im niederländischen Zandvoort (21. bis 23. Juli) verspricht Hochspannung und intensive Rennen. SPORT1 und SPORT1+ übertragen die Saisonläufe sieben und acht auf dem spektakulären Kurs in den Dünen live, zudem gibt es wie gewohnt Livestreams auf adac.de/motorsport und SPORT1.de.

Der Dünenkurs in Zandvoort ist bei den Fahrern und Teams gleichermaßen beliebt wie berüchtigt. Es gibt viele schnelle Kurven – die meisten höchst anspruchsvoll. Zwar ist vor einigen Monaten neuer Asphalt verlegt worden, doch die fast 70 Jahre alte Strecke hat trotz einiger Umbauten noch immer ihren einzigartigen Charakter. Direkt an den Dünen gelegen, spielt auch der Sand eine entscheidende Rolle. Nicht selten wechselt das Wetter schlagartig und stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen.

Einer, der den Kurs bestens kennt, ist Lokalmatador Niels Langeveld. Der 29-Jährige hat zuletzt in Oschersleben den ersten Sieg eines Audi RS3 LMS in der Tourenwagenserie des ADAC geholt und strotzt nur so vor Selbstvertrauen. “Ich denke, dass wir hier mit Audi sehr schnell sein werden”, sagt Langeveld, der in seiner Karriere in Zandvoort schon viele Rennen gewonnen hat: “Der Kurs ist natürlich speziell – viele schnelle Kurven, viele langsame Passagen. Der Wind, der Sand – aber mir ist es ganz egal, wie das Wetter wird: Ein guter Rennfahrer muss bei allen Bedingungen abliefern.”

Dass Langeveld abliefern kann, hat er in seiner Karriere bereits mehrfach bewiesen – und spätestens mit seinem Sieg in Oschersleben ist er auch in der ADAC TCR Germany angekommen. Das bleibt der Konkurrenz natürlich nicht verborgen. Allen voran Titelverteidiger Josh Files (26, Großbritannien, Target Competition) will den Audi-Piloten einbremsen und seinen ersten Sieg in Zandvoort holen. “Keine Zeit, um sich zurückzulehnen!”, sagt der Champion: “Das hier ist Motorsport. Alles kann und wird passieren, also sind wir gut beraten, von Anfang an Gas zu geben. Ich liebe diese Strecke, sie ist ein Klassiker. Und in vielen Passagen wird Mut belohnt.”

202 Punkte hat Honda Civic TCR-Pilot Files nach sechs von 14 Rennen auf dem Konto. Hinter dem Spitzenreiter folgen Moritz Oestreich (25, Fulda, Honda Team ADAC Sachsen) mit 115 Zählern und VW Golf GTI TCR-Fahrer Florian Thoma (21, Schweiz, Liqui Moly Team Engstler) mit 114. ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Mike Halder (21, Meßkirch, Wolf-Power Racing) im Seat Leon TCR und Audi-Fahrer Tim Zimmermann (20, Langenargen, Target Competition) liegen auf den Tabellenrängen vier und fünf. Die beiden haben jeweils 100 Punkte.

Auch Vizemeister Harald Proczyk (41, Österreich, HP Racing) reist mit frischem Selbstvertrauen an, nachdem er in Oschersleben im Seat als Fünfter sein bisher bestes Saisonergebnis geholt hatte. “Zandvoort ist eine meiner Lieblingsstrecken. Ich konnte hier schon mehrere Siege in diversen Rennserien feiern”, sagt der 41-Jährige, der im vergangenen Jahr eines der beiden Rennen gewann: “Mein Ziel ist es, in Zandvoort meinen ersten Podiumsplatz in dieser Saison einzufahren.” Dafür muss sich der Österreicher vor allem im Qualifying steigern. “Ich konnte mich noch nie für Q2 qualifizieren, und darum bin ich nicht zufrieden”, sagt er: “Die Rennen selbst haben aber gezeigt, dass der Speed für Spitzenplätze da ist.”

VW-Pilot Luca Engstler (17, Wiggensbach, Liqui Moly Team Engstler) will seine starke Form auch auf dem verwinkelten Dünenkurs unter Beweis stellen – er weiß aber, dass das eine schwierige Aufgabe wird. “Natürlich werde ich alles geben, aber das ganz klare Ziel ist es, Punkte für die Meisterschaft zu sammeln”, sagt der 17 Jahre alte Rookie: “Es wird sehr schwer werden, da muss man einfach realistisch bleiben, denn die meisten Jungs sind schon ein oder zwei Rennen mit dem TCR-Auto dort gefahren. Im Vergleich zur ADAC Formel 4 ist die Umstellung sehr groß.”

Engstler liegt in der Honda Rookie Challenge mit derzeit 44 Punkten an der Spitze vor Robin Brezina (19, Dauchingen, Aust Motorsport) und Simon Reicher (17, Österreich, Certainty Racing, beide 32 Punkte) sowie Rudolf Rhyn (19, Schweiz, TOPCAR Sport, 29 Punkte). Sie alle haben einen besonderen Anreiz: Der Sieger der Nachwuchswertung darf sich am Saisonende über einen Honda Civic als Prämie freuen.

Jaap van Lagen einer von drei Gaststartern bei Bas Koeten Racing

Ihr ADAC TCR Germany-Debüt im mehr als 40 Fahrzeuge starken Teilnehmerfeld feiern am Wochenende die Niederländer Jaap van Lagen (40), Michael Verhagen (29) und Rik Breukers (19). Alle drei – van Lagen und Verhagen im Audi sowie Breukers im Seat – gehen für das niederländische Team Bas Koeten Racing an den Start, das bereits in der Premierensaison der ADAC TCR Germany 2016 mit von der Partie war. Von besonderem Interesse dürfte der Auftritt des ehemaligen GT-Piloten Jaap van Lagen sein, der in Zandvoort bereits 2014 im ADAC GT Masters einen Doppelsieg im Porsche feiern konnte. Zuletzt war van Lagen in der TCR International in Oschersleben am Start.

Für die Zuschauer gibt es vor Ort noch eine ganz besondere Attraktion: Sie können das Rennwochenende auf dem Circuit Zandvoort auf den Stehplätzen in den Dünen rund um die Strecke gratis verfolgen. Mehr Informationen gibt es unter: www.circuitzandvoort.nl/en/events/adac-gt-masters#event-tab-gratis-tickets. Karten für das Fahrerlager und für die Tribünen können im offiziellen Ticket-Shop der ADAC TCR Germany unter www.adac.de/motorsport bestellt werden und sind an der Tageskasse erhältlich.

Die ADAC TCR Germany in Zandvoort im TV

SPORT1.de22.07.201715.10Rennen 1LIVE
SPORT1+23.07.201702.05Rennen 1Exklusiv
SPORT1+23.07.201703.20Rennen 1Aufzeichnung
SPORT123.07.201711.55Rennen 2LIVE
SPORT1.de23.07.201711.55Rennen 2LIVE
SPORT1+24.07.201701.20Rennen 2Erstausstrahlung
SPORT1+24.07.201704.35Rennen 2Aufzeichnung
SPORT1+27.07.201700.05Rennen 1Aufzeichnung
SPORT1+27.07.201700.45Rennen 2Aufzeichnung
SPORT1+27.07.201707.35Rennen 1Aufzeichnung
SPORT1+27.07.201708.15Rennen 2Aufzeichnung

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Sommer, Sonne, Strand: Die ADAC TCR Germany zu Gast in Zandvoort 5
Kradfahrer schwer verletzt in Muldenhammer, OT Gottesberg

Kradfahrer schwer verletzt in Muldenhammer, OT Gottesberg

Muldenhammer, OT Gottesberg – (AH) Auf der Bundesstraße 283 wurde am Donnerstagnachmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt. Der 32-Jährige war mit seiner Honda in Richtung Mühlleithen unterwegs. Nach dem Ortsausgang Gottesberg wollte er einen vorausfahrenden Pkw Audi überholen. Dabei kam es zur seitlichen Berührung zwischen beiden Fahrzeugen. Der Biker stürzte und zog sich Verletzungen zu, die in der Klinik stationär behandelt werden mussten. Es entstand Sachschaden von 6.000 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Kradfahrer schwer verletzt in Muldenhammer, OT Gottesberg 7