Gurtmuffel und Handynutzer im Blick

Gurtmuffel und Handynutzer im Blick

Gurtmuffel und Handynutzer im BlickPolizeidirektion Zwickau – (am) Die Polizeireviere und Inspektionen der PD Zwickau führen am 2. Juni, in der Zeit von 8 Uhr bis 12 Uhr, Schwerpunktkontrollen zum Thema „Handy/Gurt“ durch. Die Polizisten werden hierbei ein besonderes Augenmerk auf nicht angeschnallte Fahrzeugführer und Handynutzer am Steuer legen.Die Vorstellung, dass das Anlegen des Sicherheitsgurtes entbehrlich ist, ist nach wie vor ein Trugschluss. Dies belegen bereits zahlreiche Studien. Selbst bei geringen Geschwindigkeiten besteht hierbei ein überaus hohes Verletzungsrisiko. Ebenso ist es unerlässlich, dass sich auch die hinteren Passagiere in einem Fahrzeug anschnallen, denn nur der Gurt kann verhindern, dass die Wucht mit welcher ein Aufprall auf den Vordersitz stattfindet, abgefangen wird. Gleiches gilt (in Verbindung) für die Nutzung entsprechender Kindersitze in Fahrzeugen und dem damit einhergehenden Sicherheitsgedanken das Verletzungsrisiko bei einem Unfall zu minimieren.Oftmals wird auch die Gefahr, die die Nutzung eines Handys als Fahrzeugführer mit sich bringt sehr stark unterschätzt. Dies stellt eine enorm hohe Ablenkung dar und lässt die Aufmerksamkeit, die sonst dem Straßenverkehr gewidmet werden sollte, nahezu komplett verschwinden. So verschlechtern sich u. a. die Spurhaltung, die Geschwindigkeit kann außer Kontrolle geraten, der Abstand zum Vordermann ebenso, ganz zu schweigen von der Gefährdung noch weiterer Verkehrsteilnehmer, wie zum Beispiel die Fahrbahn querende Fußgänger. Dieses vermeintliche „blinde Fahren“ während der Handynutzung kann daher zu schweren Unfällen und damit verbundenen schwerwiegenden Unfallfolgen führen.Quelle: PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Gurtmuffel und Handynutzer im Blick 1
Betrüger mimt Antiquitätenhändler

Betrüger mimt Antiquitätenhändler

Betrüger mimt AntiquitätenhändlerZwickau – (am) Den Ankauf von Antiquitäten, welcher schließlich im Diebstahl endete, täuschte ein Betrüger am Mittwoch gegenüber einer 68-Jährigen an der Rottmannsdorfer Straße vor. Der Mann klingelte gegen 10 Uhr bei der Geschädigten und gab vor alte Möbel und Antiquitäten erwerben zu wollen. In der Wohnung der Rentnerin sah er sich diverse Gegenstände an und nahm schließlich, mit dem Versprechen später noch zu bezahlen, eine „Käthe Kruse Puppe“ (Herstellungsjahr: 1950), eine Porzellanpuppe (1953) und einen Teddy (1951) mit. Zur abgesprochenen Zeit und Geldübergabe am Nachmittag erschien der Unbekannte allerdings nicht. Die Geschädigte schätzt den entstandenen Diebstahlschaden auf mehrere hundert Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580Quelle: PD ZwickauHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Betrüger mimt Antiquitätenhändler 3
Vielfältig und einzigartig: Die Museumsnacht 2017

Vielfältig und einzigartig: Die Museumsnacht 2017

Acht Einrichtungen laden zu Führungen, Konzerten und Mitmachangeboten am 24. Juni ein Am 24. Juni öffnen sich ab 18 Uhr erneut die Türen der Zwickauer Museen für alle Entdecker und Nachtschwärmer: Zum sechsten Mal findet die Museumsnacht statt. Bis 24 Uhr bekommen Gäste die Möglichkeit, die beteiligten Einrichtungen zu ungewöhnlicher Stunde zu erkunden und die zahlreichen Angebote zu nutzen. Die Eintrittsbändchen können ab sofort zum reduzierten Preis im Vorverkauf erworben werden. Unterstützt wird der Event von KMS Krauß | Mäckler | Partnerschaft und der Zwickauer Energieversorgung GmbH. An der Museumsnacht Zwickau 2017 beteiligen sich das August Horch Museum, die Galerie am Domhof, die KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum, die Priesterhäuser, die Ratsschulbibliothek und das Robert-Schumann-Haus. Nicht im eigenen Haus aber dennoch mit eigenen Veranstaltungen beteiligen sich auch das Stadtarchiv Zwickau und das Theater Plauen-Zwickau. Verbunden werden die Einrichtungen mit einem historischen Shuttleverkehr. Zum Einsatz kommen in diesem Jahr zwei Omnibusse: ein Robur LO 3000 sowie ein 200er Ikarus (Baureihe von 1989). Beide können mit den Eintrittsbändchen genutzt werden. Auch die diesjährige Auflage der Museumsnacht bietet eine bunte Mischung aus Kunst und Kultur. Das Programm reicht von A wie Ausstellungen bis zu Z wie Zwickauer Stadtgeschichte und präsentiert unter anderem Bodenschätze und Autos, Live-Musik und Geldgeschichten oder Krimis und Schellack und Luther. Aber auch draußen im Freien gibt es viel zu entdecken, beispielsweise bei den thematischen Stadtführungen. Und natürlich können an diesem Abend auch die teils einzigartigen Dauer- und Sonderausstellungen besucht werden. Alle Infos zur Museumsnacht sind unter www.zwickau.de/museumsnacht zu finden.Quelle: Stadt Zwickau

Chemnitz OT Kaßberg – Nach lautem Knall zerstörten Glascontainer

Chemnitz OT Kaßberg – Nach lautem Knall zerstörten Glascontainer

Chemnitz OT Kaßberg – Nach lautem Knall zerstörten Glascontainerfestgestellt/Zeugengesuch(1645) In der Agricolastraße ist am Donnerstagmorgen (1. Juni 2017) einGlascontainer von Unbekannten offenbar gesprengt worden. Gegen 5 Uhrinformierte eine Anwohnerin die Polizei über einen lauten Knall. DieBeamten stellten dann auf einem Verbindungsweg zwischen Agricolastraßeund Michaelstraße einen zerstörten Glascontainer fest. Scherben und Teiledes Containers waren in der näheren Umgebung verstreut, zudem einhölzerner Sichtschutz beschädigt. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe desSachschadens ist noch nichts bekannt. Die Ermittlungen wegen desVerdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion wurden durch dieKriminalpolizei aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon0371 387-3445 bei der Kriminalpolizei in Chemnitz zu melden. Wer hatBeobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Zusammenhang stehenkönnten? (SR)Quelle: PD ChemnitzHelfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Chemnitz OT Kaßberg – Nach lautem Knall zerstörten Glascontainer 5
Pflegeabrechnungsskandal: So schützt man sich Info-Telefon von Verbraucherzentralen bietet Hilfe bei ambulanten Pflegeverträgen

Pflegeabrechnungsskandal: So schützt man sich Info-Telefon von Verbraucherzentralen bietet Hilfe bei ambulanten Pflegeverträgen

Viele ambulante Pflegedienste stehen nach Erkenntnissen deutscher Ermittlungsbehörden im Verdacht, Abrechnungsbetrug begangen zu haben. Das berichten der Bayerische Rundfunk und die WELT. Die Verbraucherzentrale Brandenburg erklärt, wie man sich als Pflegebedürftiger schützt.

„Die Nachrichten über massiven Abrechnungsbetrug verunsichern Verbraucher, die ambulante Pflegeleistungen in Anspruch nehmen oder dies vorhaben“, so Dunja Neukamp, Pflegerechtsexpertin bei der Verbraucherzentrale in Potsdam. Um sich vor Abrechnungsbetrug zu schützen, hat die Expertin einen Tipp: „Verbraucher sollten den Leistungsnachweis des Pflegedienstes genau lesen und mit ihrer Unterschrift nur Leistungen bestätigen, die dieser tatsächlich erbracht hat“, so Neukamp.

Denn monatlich muss der Pflegedienst genau dokumentieren, welche Leistungen er wann durchgeführt hat. Dieser sogenannte Leistungsnachweis muss anschließend durch den Pflegebedürftigen beziehungsweise dessen Bevollmächtigten oder Betreuer unterschrieben werden. Auf dieser Grundlage rechnet der Pflegedienst gegenüber der Pflegekasse ab.

Für Fragen rund um ambulante Pflegeverträge steht Verbrauchern ein bundesweites Info-Telefon drei Mal wöchentlich zur Verfügung (0331-98 22 99 88, Mo 9-13 Uhr, Mi 14-18 Uhr, Fr 8-12 Uhr).

Über das Projekt „Marktprüfung ambulante Pflegeverträge“

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz fördert das Projekt der Verbraucherzentralen Berlin, Brandenburg und Saarland. Ziel ist es, Pflegebedürftige und Angehörige über ihre Rechte und Pflichten aus ambulanten Pflegeverträgen aufzuklären. Dazu haben die Verbraucherzentralen die Hotline 0331 98 22 99 88 (Mo 9-13 Uhr, Mi 14-18 Uhr, Fr 8-12 Uhr) geschaltet. Zusätzlich gibt es ein Informationsportal: Unter www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/pflegevertraege finden Verbraucher rechtliche Hintergründe und Handlungsempfehlungen rund um die ambulante Pflege. Darüber hinaus prüfen die drei Verbraucherzentralen Pflegeverträge auf Rechtsverstöße, um unfaire Vertragsklauseln aufzudecken und gegebenenfalls abzumahnen. Verbraucher sind aufgerufen, Kopien ihrer Verträge mit ambulanten Pflegeanbietern per E-Mail anpflegevertraege@vzb.de oder postalisch an die Verbraucherzentrale Brandenburg (Babelsberger Str. 18, 14473 Potsdam) zu schicken. Die Verbraucherschützer verschaffen sich so einen detaillierten Überblick über die im Markt verwendeten Vertragsbedingungen und mahnen im Einzelfall auch ab.

Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen e.V./ Brandenburg e.V.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

 

Pflegeabrechnungsskandal: So schützt man sich Info-Telefon von Verbraucherzentralen bietet Hilfe bei ambulanten Pflegeverträgen 7
Seite 1 von 2
1 2