Mit dem Sieg der Rallye Portugal konnte Sébastian Ogier seine Führung in der FIA World Rally Championship Sébastien Ogier verteidigen. Der M-Sport Ford Fahrer trat heute in die letzten vier Etappen mit einem Vorsprung von 16,8s vor Hyundai Motorsport Pilot Thierry Neuville an.  Er gewann noch eine weitere Etappe (SS17), bevor er die fünfte schnellste Zeit auf der Power Stage setzte, um seinen zweiten Sieg für sein neues Team zu holen, nachdem er Rallye Monte Carlo zu Beginn der Saison gewonnen hatte.Es war ein komfortabler letzter Tag für den Franzosen, der mit Markku Alén für die meisten Siege in Rally Portugal mit fünf im 50. Rennen der Veranstaltung gleichzog. Er führt nun die Meisterschaft mit 22 Punkten vor Neuville. “Es fühlt sich gut an,” sagte der dreifache Champion. “Es ist fantastisch, wieder auf dem Podium zu sein.”Danke an das Team – das neue Auto war perfekt … Erstaunlich! Ein neues Auto in Monte und wir haben gewonnen – ein neues Auto hier auch bei der Rallye! ” Für Thierry Neuville, der auf den zweiten Platz fuhr, zeigte, dass mit Ihm noch in der Meisterschaft zu rechnen ist. Der Belgier schloss auf Ogier marginal in der letzten WP der Rallye auf, dies reichte jedoch nicht und so fuhr er schließlich die Rallye vor seinem Hyundai Teamkollegen Dani Sordo nach hause. “Eine gute Bühne für mich, ich habe mein Bestes gegeben, aber es war nicht gut genug. Ott war schneller “, sagte Neuville, nachdem er von Tanak für den Power Stage-Sieg um 0,4s geschlagen wurde. “Ich habe dieses Wochenende mit dem Heck des Autos gekämpft.Die Fiestas waren schneller – wir konnten sie nicht einholen. ” Im Gegensatz zum ersten Tag der Rallye sah der Sonntag verhältnismäßig wenig Veränderung unter den WRC-Besatzungen, Dani Sordo beendete den dritten Platz vor dem Freitagsführer Ott Tanaks Ford Fiesta WRC. Citroëns Craig Breen vervollständigte die Top Five mit einer soliden Leistung vor Elfyn Evans.Die einzige Veränderung unter den Top-Ten-Gesamtläufern sahen einen beeindruckenden WRC-Rookie Esapekka Lappi , um den letzten Punkt zu behaupten, eine Reihe von auffälligen Prüfungszeiten in seinem Toyota Yaris WRC – einschließlich des dritten Platzes in der Power Stage, nur 0,2 Sekunden hinter Evans . Das Drama des Tages geschah in der WRC2, als Skoda Motorsport Andreas Mikkelsen den Sonntag mit einem Vorsprung von drei Minuten vor Teamkollege Pontus Tidemand und Ford Fahrer Teemu Suninen begann.Der Norweger trat zur letzten Etappe an, noch mit über drei Minuten in der Hand – bis er einen Kilometer vor dem Ziel mit seinem Fabia R5 von der Strecke abkam und sich überschlug und so den Sieg an Tidemand gab. Er kam schließlich 11,2s nach Tidemand ins Ziel. Simone Tempestini wurde dritter im Citroën DS3 R5.RALLY PORTUGAL – Endergebnis 2017

1. Sébastien Ogier / Julien IngrassiaFord Fiesta WRC3:24:55.7
2. Thierry Neuville / Nicolas GilsoulHyundai i20 Coupe WRC+17.5
3. Dani Sordo / Marc MartiHyundai i20 Coupe WRC+1:00.1
4. Ott Tanak / Martin JärveojaFord Fiesta WRC+1:32.5
5. Craig Breen / Scott MartinCitroën C3 WRC+1:54.7
6. Elfyn Evans / Daniel BarrittFord Fiesta WRC+3:10.6
7. Juho Hänninen / Kaj LindstromToyota Yaris WRC+3:48.9
8. Mads Ostberg / Ola FloeneFord Fiesta WRC+5:29.7
9. Jari-Matti Latvala / Miikka AnttilaToyota Yaris WRC+5:43.6
10. Esapekka Lappi / Janne FermToyota Yaris WRC+8:13.4

 Bild: Quelle: FIAQuelle Bericht: FIA/Kai Schaub-Schäfer für Hit-TV.eu

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!