Vom 12. – 14. Mai 2017 fanden in der Raumfahrtausstellung Morgenröthe-Rautenkranz die nun mehr 16. Raumfahrttage statt.Das Thema lautete diesmal “Teamwork in Space”. Zahlreiche Besucher waren zu der Veranstaltung gekommen und auch viele prominente Namen waren vor Ort. Zu den Ehrengästen und Referenten zählten Neben dem Generaldirektor der ESA Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner und dem deutsche Astronaut Thomas Reiter waren der Astronaut Hans Schlegel welcher aus Houten/Texas angereist war, der Kosmonaut Michail Kornijenko, Astronaut Matthias Maurer und der erste Deutsche im All, Sigmund Jähn  erschienen.

Die Vereinsvorsitzende der Raumfahrtausstellung Karin Schädlich begrüßte alle Anwesenden und stellte die Prominenz den Zuschauern vor. Danach folgte eine Ehrung der Gründungsmitglieder des Fördervereins der Raumfahrtausstellung die in diesem Jahr ihr 25jähriges Jubiläum begeht, davon 10 Jahre in der neuen Halle wo sich die Ausstellung nun mehr befindet.Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, ehemaliger Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und  seid dem 01.06.2015 Generaldirektor bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA, eröffnete die Reihe der Vorträge. Er sprach aus derSicht der ESA über “Teamwork in Space”, wie die Zusammenarbeit mit der NASA und Roscosmos sowie anderer Weltraumorganisationen funktioniert und praktiziert wird. Mit seiner bekannten humorvollen Art, begeisterte er auch diesmal wieder die Zuhörerschaft.Als nächster Referent erzählte der russischer Kosmonaut Michail Kornijenko über seinen Langzeitaufenthalt auf der ISS und beantwortete Fragen des Publikums. Kornijenko war mit dem NASA Astrinauten Scott Kelly vom 28. März 2015 bis zum 02. März 2016, fast ein Jahr auf der Internationalen Raumstation.Der dritte Vortag wurde dann von Astronaut Hans Schlegel über die Ausbildung internationaler Crews gehalten.  Schlegel war mit zwei Missionen im All, Space Shuttle Columbia (STS-55, 1993) und mit dem Shuttle Atlantis (STS-122, 2008).  Heute bildet er in Texas junge Astronauten aus.Bevor es in die Mittagspause ging wurde das übliche Referentenfoto vor der Kosmonautenstele gemacht, Danach gab es eine anderthalb stündige Pause.Nach der Pause betrat Matthias Maurer die Bühne und erzählte von der Ausbildung zum Astronauten. Er war 2008 zusammen mit neun anderen Bewerbern aus 8.500 Kandidatenfür die Ausbildung zum Astronauten von der ESA ausgewählt worden. Ein ebenfalls sehr interessanter Vortrag, bei welchem der Zuhörer einen guten Einblick in dasLebenals “Astronauten-Azubi” erhielt.Als letzter Redner sprach dann Johannes Wappler vom deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt über das Projekt “ORION”, welches in Zusammenarbeit mit der NASAentwickelt wird. Bei ORION handelt es sich um ein Raumfahrzeug welches zukünftig für bemannte Missionen genutzt werden soll. Deutschland stellt dafür das Antriebssystem her.Es ging hier auch um zukünftige Missionen zum Mond und zum Mars, und die damit verbundenen Schwierigkeiten.Zum Abschluß gab es noch die obligatorische Autogrammstunde bei welcher Hans Schlegel, Matthias Maurer, Michail Kornijenko und Sigmund Jähn fleißig Autogramme verteilten.Es war wieder eine sehr erfolgreiche und für Raumfahrtinteressierte Menschen, rundum gelungene Veranstaltung.

Text: Daniel Rosenbaum Fotos: Alexander

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!