Das letzte 24h-Rennen endete für BILSTEIN mit einem echten Paukenschlag. Denn mit einem Vorsprung von nur 5,697 Sekunden sicherte sich der langjährige Partner Black Falcon, der erstmals für AMG im Werkseinsatz war, den ersten Platz. Neben dem talentierten Fahrerquartett Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou und Manuel Metzger zählte das neue 4-Wege-MDS von BILSTEIN zu den Erfolgsfaktoren des eingesetzten AMG GT3. Doch dies war nicht die einzige Bewährungsprobe für das 2016 noch völlig neue Modulare Dämpfer System, das gleich bei mehreren Werksteams erfolgreich zum Einsatz kam. In diesem Jahr wird das Engagement sogar noch einmal deutlich ausgeweitet werden.

Das finale Arrangement für das 45. ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen vom 25. – 28. Mai 2017 auf dem Nürburgring steht zwar noch nicht zu 100 % fest. Aber mit Black Falcon und den teameigenen AMG GT3 darf auch 2017 wieder gerechnet werden. Und natürlich ist dort auch der bei den Fans äußerst beliebte blau-gelbe Renner in den BILSTEIN-Farben wieder mit am Start sowie ein weiterer mit Kunden besetzter AMG GT3. Neben den genannten Boliden wird BILSTEIN auch für das Team HTP zwei Werks-AMG-GT3 sowie ein weiteres Kundenfahrzeug mit dem Stern im Grill ausrüsten.

An spannenden Fahrzeugen mit dem Markenzeichen der vier Ringen wird es ebenfalls nicht mangeln. Nachdem Land-Motorsport 2016 zusammen mit BILSTEIN den fulminanten Wiedereinstieg in die VLN schaffte und die Saison als bestes Team beendete, geht es nun mit offizieller Werksunterstützung von Audi und dem R8 LMS in das nächste 24h-Rennen. Aufgrund der enormen Signalwirkung des letztjährigen Erfolgs darf BILSTEIN nun für Audi sogar alle vier werkseitig eingesetzten R8 LMS mit seinem 4-Wege-MDS ausstatten. Inklusive Reserven fertigt das Unternehmen für diesen Zweck 32 Dämpfer neu an. Auch bei C.Abt Racing kann BILSTEIN sein Engagement 2017 weiter ausbauen. Waren dort letztes Jahr nur zwei Bentley Continental GT3 am Start, setzt das Team im exklusiven Werkseinsatz nun sogar drei Fahrzeuge dieses Typs ein.

Aber auch bei den reinen Privatteams tut sich 2017 so einiges im BILSTEIN-Kosmos. Besonders spannend ist hier für die Zuschauer vor allem die Typenvielfalt: So sorgen etwa ein Ferrari 488 GT3 von Rinaldi Racing und der Lamborghini Huracán GT3 von KONRAD-Motorsport für die italienischen Momente im Rennen. Zahlreiche weitere Ferrari-Boliden sind in den unteren Klassen ebenfalls mit BILSTEIN-Technik unterwegs. Insgesamt dürften auch 2017 wieder rund 40 Fahrzeuge mit Komponenten aus Ennepetal am Start sein. Als gesetzt gelten können in jedem Fall schon jetzt die zahlreichen Markenpokalfahrzeuge aus dem Opel Astra OPC und dem TMG GT86 Cup. Bei beiden gehören parallel in Zug- und Druckstufe einstellbare BILSTEIN-Einrohr-Gasdruck-Stoßdämpfer mit Upside-Down-Technologie zum Serienstandard.

Starken Zuwachs verzeichnen überdies die Boliden aus den Reihen der TCR. Besonders durch die stetig wachsende Range von Modellen aus dem Volkswagenkonzern, in denen BILSTEIN-Komponenten ab Werk verbaut werden. Darüber hinaus kümmern sich die mit blau-gelber Teamkleidung auftretenden BILSTEIN-Experten an der Strecke um zahlreiche weitere mit ihren Dämpfern ausgerüstete Teams aller Klassen. Denn gerade im Rennsport entscheidet nicht nur die Hardware, sondern auch das, was man mit dem passenden Setup aus ihr herausholt.

Quelle: IK Media  Foto: Copyright BILSTEIN 2017

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!