Märchenoper, Puszta-Klänge & Loriotbriefe!Bad Elster/CVG. Die Oscars wurden vergeben und es scheint, als betrachten manche Regierungen die Demokratie als Einrichtung für La-La-Länder. In der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster hingegen darf jeder Gast auf dem roten Teppich wandeln, denn das prominente Kulturprogramm wird hier zum Star! Hier daher unsere demokratischen Nominierungen der Bad-Elster-Kultur für die Woche vom 6. bis 12. März:Am Dienstag, den 7. März entführt die Chemnitzer Singer- und Songwriterin Miriam Spranger ihre Gäste um 19.30 Uhr zu einem besonderen akustischen Abend in der KunstWandelhalle. Wie man es dreht und wendet – die Chemnitzer Musikerin Miriam Spranger ist ein echtes Multitalent. Nicht nur, dass sie ihre Musik selbst schreibt, sie produziert sie auch. Musikalisch angesiedelt irgendwo zwischen Pop, Folk und dem, was man hierzulande Singer/Songwriter nennt, bringt sie mal mit Loop Station, mal minimalistisch, facettenreiche Konzerte auf die Bühne, bei dem keines dem anderen gleicht. Sie versteht es, auf ihr Publikum einzugehen, sei es mit Witz, Charme oder purer Ehrlichkeit. Und genau das ist es, was sie so sympathisch macht: Authentizität! Intelligente Texte, mal laut, mal sprachlos, mal frech, mal nachdenklich und an den richtigen Stellen in Ironie verpackt – das sind die Zutaten für Geschichten, die jeder schon einmal erlebt hat & in denen man sich wiederfindet. Kleine, scheinbar unbedeutende Dinge genauso wie tief bewegende, ohne dabei dem Selbstmitleid zu verfallen, und doch ist nicht alles autobiografisch. Besonderes Augenmerk liegt dabei immer auf ihrer Muttersprache. Über 50 Konzerte allein bei der letzten Tour haben sie durch ganz Deutschland geführt. Sie spielte außerdem schon als Support vor Jennifer Rostock, stand mit Dirk Zöllner auf der Bühne und ist selbst für Annett Louisan ein bekanntes Gesicht.Am Mittwoch, den 8. März um 19.30 Uhr gratuliert der Chor der Chursächsischen Philharmonie allen Frauen gemeinsam mit der jungen Band Brezel Brass und den Chursächsischen Streichersolisten zum Internationalen Frauentag im König Albert Theater. »Applaus, Applaus der Frauenwelt« – dieses Konzert widmet sich ganz und gar der Frauenwelt und wird diese dabei mit junger, frischer Musik von Brezel Brass bewirten und inspirieren: Dabei entsteht eine klangvolle Brücke von Beethoven zu Boogie als unterhaltsam-heitere Symbiose aus klassischem Chorgesang und generationsübergreifender Popmusik für jedes Geschlecht. Das Publikum erlebt kurzweilig Glanzpunkte des europäischen Musikschaffens aus drei Jahrhunderten in bisher nie gehörten und neuen Arrangements. Dabei spannt sich der Bogen von Beethovens »Schicksalssinfonie « und Mozarts »Leise erklingen Glocken der Liebe« über Ostrockklassiker wie Ute Freudenbergs »Jugendliebe«. Aber auch Countryjuwelen oder Evergreens von Udo Jürgens und ganz neue Überraschungen werden an diesem Abend die Frauenwelt hofieren – Also Männer: Beschenkt Eure Frauen!TIPP DER WOCHE:Am Freitag, den 10. März feiert Rossinis Belcanto-Oper »La Cenerentola« um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster Premiere! Es musiziert das Ensemble der Landesbühnen Sachsen gemeinsam mit der Elbland Philharmonie Sachsen unter der Leitung von GMD Florian Merz in einer Inszenierung von Annette Jahns. Rossini, der in dem Stoff das Potential entdeckte, ein Bild seiner Zeit zeichnen zu können, ließ alle Zauberei des Märchens eliminieren und erzählt die Fabel vom dünkelhaften Bürger Don Magnifico, der sich bei Hofe Aufstiegschancen erhofft, den Prinzen und sein Umfeld jedoch völlig unterschätzt. Denn dem Prinzen Ramiro steht ein kluger Politiker namens Alidoro zur Seite, der den Herrscher zu einem gerechten und gütigen Regenten erziehen möchte, indem er für ihn eine tugendhafte Braut findet: Cenerentola! Als Don Magnifico das Aschenputtel als Tochter verleugnet, ist es Alidoro, der dafür sorgt, dass Cenerentola – entsprechend ausstaffiert – ihren beiden Stiefschwestern bei Hofe zur Konkurrentin wird. Und eine zweite Verkleidungskomödie belebt das Werk: Prinz Ramiro schickt seinen Diener Dandini vor, sich als Bräutigam von den Stiefschwestern umschwärmen zu lassen. Aschenputtel allein erkennt den wahren Prinzen und wird schließlich seine Gattin, um zum Schluss ihrer Familie sogar zu verzeihen! Rossini hat eine romantische Aufstiegs- und Liebesgeschichte komponiert, eingebettet in eine auch musikalisch turbulente Komödie, die dem »Barbier von Sevilla« in nichts nachsteht und schon zu Lebzeiten des Komponisten gleichermaßen Erfolg hatte.Am Sonnabend, den 11. März gastiert um 19.30 Uhr das Original Budapester Zigeunerorchester aus Ungarn im König Albert Theater Bad Elster und lädt zu einem feurig verspielten Pustafest ein. Dieses Galakonzert präsentiert ein feurig verspieltes Fest aus berühmten Melodien der Puszta und anfeuernden Tanzweisen mit Geigen, Zymbal, Klarinetten, Cello, Bratsche und Bass, verbunden mit hinreißendem Tanz- und vokalen Einlagen des renommierten Orchesters aus dem Herzen Ungarns! Heute leben Zigeuner in vielen Regionen Europas. Meist haben sie ihre Musik der jeweiligen Tradition und Kultur ihres Heimatlandes angepasst. So ist mittlerweile eine eigene Kunstgattung mit virtuosen Geigen-, Zimbal- und Klarinettenspielern entstanden. Doch die wenigsten Melodien sind aufgeschrieben. Vielmehr liegen sie den Menschen im Blut und werden von Generation zu Generation weitergegeben. Berühmt sind die ungarischen Zigeuner aber auch für ihre Interpretation der klassischen Musik. Obwohl sie meist ohne Noten spielen, erreichen die Musiker durch ihr Einfühlungsvermögen eine Perfektion, die mitreißende Wirkung hat.SONNTAGSTIPP DER WOCHE:Am Sonntag, den 12. März unterhält der TV-Schauspieler Johann von Bülow um 15.00 Uhr im König Albert Theater Bad Elster mit einer heiteren Lesung aus den wiederentdeckten Briefen des großen Vicco von Bülow – besser bekannt als LORIOT! Der Publikumsliebling Johann von Bülow, bekannt aus großen Fernsehproduktionen wie »Das Adlon« oder der beliebten Kultserie »Mord mit Aussicht«, trägt Loriots jüngst wiederentdeckte und als Buch veröffentlichte Briefe erstmals in Bad Elster vor. Der Verfasser zeichnet in seinen Briefen ein Sittengemälde der jungen Bundesrepublik und macht den ersten Schritt vom Illustrator zum Autor. Loriots knappe, immer pointierte Ansagen als Fernsehmoderator sind hier bereits angelegt. Ebenso die Sketche, mit denen er ein Jahrzehnt später ein Massenpublikum faszinieren sollte. Abrundende Zeichnungen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Ein Abend im Zeichen einer der größten deutschen Humoristen des letzten Jahrhunderts – ein Abend von und für LORIOT!Abgerundet wird das Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.deVORSCHAU BAD ELSTERFr 17.03. | 19.30 Uhr | König Albert Theater»EINE NACHT IN VENEDIG« – WiederaufnahmeOperette von Johann StraußSa 18.03. | 19.30 Uhr | König Albert TheaterJASMIN TABATABAI & DAVID KLEIN QUARTETTJAZZ & CHANSONS IN CONCERTab 21.00 Uhr | Königliches Kurhaus7. NACHTSCHWÄRMEREI BAD ELSTERPartynacht feat. Ira Atari & DJ Mario SzenarioSo 19.03. | 15.00 Uhr | KunstWandelhalleMICHÉLE RÖDEL: »Meine Lippen, sie küssen so heiß!«Konzert aus Oper, Operette & spanische ZarzuelasSo 19.03. | 19.00 Uhr | König Albert TheaterGISELA OECHELHAEUSER: »Allgemeine Mobilmachung«politisch-satirisches KabarettQuelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!