Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila behaupteten Toyotas Sieg bei der erst zweiten Rallye nach 17 Jahren Pause aus dem Spitzensport. Das finnische Duo gewann jede der letzten drei Wertungsprüfungen und trimuphierte mit einem Vorsprung von 29,2 Sekunden.M-Sport konnte mit Ott Tänak und Martin Järveoja wieder ein Doppelpodium feiern und den zweiten und amtierenden Weltmeister Sébastien Ogier und Julien Ingrassia den dritten Platz in den Fiesta WRCs beenden. “Es ist erstaunlich, ein neues Team, ein neues Auto, unsere zweite Rallye und wir haben gewonnen”, sagte ein begeisterter Latvala, “ich habe keine Worte, um es zu beschreiben – ich bin so emotional.”In der FIA World Rally Championship hat der Finne nun einen Vier-Punkte-Vorsprung vor Ogier und Tänak, der mit 11 Punkten dritter in der Wertung istMit seinen Doppelpodien in Monte Carlo und Schweden hat M-Sport den Vorteil in der Hersteller-Meisterschaft, die mit 20 Punkten vor Toyota Gazoo Racing angeführt wird.Die heutige Strecke war die kürzeste und beinhaltete nur drei Wertungsprüfungen über insgesamt 58,81 Kilometer. Mit Latvala, Tänak und Ogier alle mit einem Siegschrei, war der Kampf zwischen den Konkurrenten, als sie in den ersten Lauf durch die Likenäs Bühne gingen. Latvala setzte ein gutes Tempo und dies, gepaart mit einem Dreher von Ogier und Tänak mit Problemen durch eine Diff-Einstellungen, ermöglichte es dem Finnen, seinen Vorsprung von 3,8 Sekunden auf sichere 10,9 Sekunden zu erweitern.Er gewann den Re-Run der gleichen WP und gab alles in der Power Stage, um maximal Punkte zu bekommen. Der Sieg von Latvala – sein vierter Sieg in Schweden hat Toyota zum ersten Mal seit 1999 wieder ein WRC Podium beschert, damals gewann Didier Auriol die China-Rallye für den japanischen Riesen. Hinter dem führenden Trio blieben die Positionen unverändert. Dani Sordo war bedacht darauf seine Position zu halten, er und Teamkollege Hayden Paddon mussten Punkte für Hyundai nach Thierrys Neuville’s Crash am Samstagabend nach Hause fahren. Craig Breen beendete erneut als bester der Citroën-Fahrer mit Platz fünf vor Elfyn Evans im DMack Fiesta WRC.Paddon, siebter, verbrachte den Großteil des Tages damit, um verschiedene Einstellungen des i20 Coupe WRC auszuprobieren .Stephane Lefebvre in der älteren spec DS3 WRC, beendete die Rallye als achter. Rally Sweden – Endwertung

1.   Jari-Matti Latvala/Miikka AnttilaToyota Yaris WRC2hr 36min 03.6sec
2.   Ott Tanak/ Martin JärveojaFord Fiesta WRC2hr 36min 32.8sec
3.   Sébastien Ogier/Julien IngrassiaFord Fiesta WRC2hr 37min 03.1sec
4.   Dani Sordo/Marc MartiHyundai i20 Coupe WRC2hr 38min 15.1sec
5.   Craig Breen/Scott MartinCitroën C3 WRC2hr 38min 54.8sec
6.   Elfyn Evans/Daniel BarrittFord Fiesta WRC2hr 41min 30.2sec
7.   Hayden Paddon/John KennardHyundai i20 Coupe WRC2hr 41min 34.8sec
8.   Stéphane Lefebvre/Gabin MoreauCitroën DS3 WRC2hr 43min 18.3sec
9.   Pontus Tidemand/Jonas AnderssonŠkoda Fabia R52hr 45min 14.7sec
10. Teemu Suninen/Mikko MarkkulaFord Fiesta R52hr 46min 06.5sec
Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!