Kennen Sie Bolani, Zambuze oder Halwa? Nein? Dann haben Sie ab sofort Gelegenheit, zu erfahren, was das ist und vor allem wie es schmeckt! Das erste internationale Zwickauer Kochbuch, das am Donnerstag im Rahmen eines Pressegesprächs im Rathaus vorgestellt wurde, macht’s möglich! Es umfasst insgesamt 34 Rezepte aus 9 Ländern. Alle Rezepte sind von Frauen, die schon immer oder langjährig in unserer Stadt leben und von Frauen, die aus unterschiedlichen Gründen aus verschiedenen Ländern zugezogen sind. Sie alle haben eine Tradition und eine Kultur mitgebracht, an welcher sie uns mit ihren Familienrezepten ein kleines Stück teilhaben lassen wollen.

Entstehung

Im Herbst 2015 kamen viele Flüchtlinge nach Deutschland, auch nach Zwickau. Sie mussten untergebracht werden und Institutionen, Verbände sowie unzählige Freiwillige setzten – und setzen sich nach wie vor – für eine gelingende Integration auf Zeit oder auf Dauer ein. Im Rahmen dieser Hilfe entstand die Idee eines Projekts speziell für Frauen. Ziel sollte sein, vor allem die Migrantinnen aus der Isolation oder der ausschließlichen Familiensituation herauszuholen und mit Zwickauerinnen ins Gespräch zu bringen.

Wo sonst können gemeinsame Gespräche besser entstehen, als beim Zubereiten und gemeinsamen Verzehr von Speisen, ganz gleich welcher Nationalität und Hautfarbe jeder ist. Zudem ist Kochen etwas, was innerhalb der Familien meistens auch von den Frauen übernommen wird. Und somit entstand die Idee eines gemeinsamen Kochbuches.

Umsetzung

Zunächst wurde in Vereinen und Wohnprojekten das gemeinsame Vorgehen zur Umsetzung des Kochbuches besprochen. Viele gute Ideen entstanden, Beteiligte „tauten auf“, erste Gespräche entwickelten sich und vieles rund ums Kochen, die Rezepte und den Kulturen wurde schriftlich erfasst. Später wurden vorgeschlagene Rezepte gemeinsam umgesetzt, verkostet, verworfen oder ausgewählt. Nach und nach entstand ein interessanter Fundus an schmackhaften typisch sächsischen Rezepten und vielen Gerichten anderer Nationalitäten. Die besten von ihnen sind nun im ersten internationalen Zwickauer Kochbuch vereint und mit vielen Originalaufnahmen bebildert. Einige der traditionellen wie auch „alltagstauglichen“ Gerichte im Buch werden in den Herkunftsländern sehr oft zubereitet, manche nur zu Festen, manche nur in großer Runde, manche nur für die Familie.

Die Frauen, die hinter den Rezepten stehen, nahmen das Projekt sehr gern als eine Art Willkommenskultur an. Sie möchten mit ihren Gerichten vor allem auch Danke sagen und herzlichst zum Nachbereiten anregen.

Das vorliegende Kochbuch zeigt nicht nur eine kulinarische Vielfalt, sondern informiert im hinteren Teil kurz und knapp über die Herkunftsländer der Rezepte und deren Esskulturen.

Ein kleiner Auszug:

  • Afghanistan – Traditionell essen die Afghanen auf dem Boden sitzend. Gegessen werden die Speisen mit den Fingern der rechten Hand.
  • China – Niemals bei Tisch die Nase schnäuzen. Niemals eine Zigarettenschachtel wegstecken, ohne allen am Tisch eine Zigarette anzubieten – es ist in China normal, während der Mahlzeit am Tisch zu rauchen. Schmatzen, Schlürfen oder mit vollem Mund reden stört in China keinen.
  • Syrien – Schweinefleisch ist tabu. Viele Speisen werden hier mit der Hand gegessen. Zu flüssigen Speisen wird Brot gereicht – Achtung: man sollte ein Stück Brot nicht zweimal ins Essen tauchen. Der Gast und die Familienältesten beginnen das Mahl.
  • Libyen – Jeder Gast bedient sich selbst – die Mitte der Platte bleibt immer unberührt, sie gilt in Libyen als Opfergabe an Allah.

Macher und Unterstützer

Das Projekt „Kochen verbindet – Internationales Zwickauer Kochbuch“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gleichstellungs-, Ausländer- und Integrationsbeauftragten, dem Club Impuls e.V., European Homecare GmbH, dem Frauenstammtisch Clara, dem Seniorenbüro Aktiv ab 50 e. V. und der Stadtmission Zwickau e. V. Durch ihre aktive Mitarbeit und Einbindung von Frauen aus unterschiedlichen Kulturen war es möglich, diese Vielfalt an kulinarischen Erlebnissen in einem Kochbuch zusammenzufassen.

Besonderer Dank gilt der Landesdirektion Sachsen, Landesgleichstellungsstelle, die dieses Projekt durch eine Förderung auf der Grundlage der Richtlinie zur Förderung von Chancengleichheit im Freistaat Sachsen erst ermöglich hat.

Ergänzendes zum Buch

Das Kochbuch ist in einer Auflagenhöhe von 1000 Exemplaren erschienen und kostenfrei auf Nachfrage erhältlich bei der Gleichstellungs-, Ausländer- und Integrationsbeauftragten mit Sitz im Rathaus, Hauptmarkt 1, 1. OG, Zi. 01.24 und bei allen vorab genannten Organisationen und Vereinen. Zudem steht es im Internet unter www.zwickau.de/kochbuch zur Verfügung.

Quelle:/Fotos: Stadt Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!