Verkehrsgeschehen im Landkreis Zwickau

Verkehrsgeschehen im Landkreis Zwickau

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Betrunken Unfall verursacht

Lichtenstein – (am) Am Mittwochabend ereignete sich auf der Rödlitzer Straße ein Auffahrunfall mit hohem Sachschaden. Ein 68-Jähriger fuhr mit seinem VW auf den vorausfahrenden Nissan. Die 51-jährige Nissan-Fahrerin wurde dadurch mit ihrem Fahrzeug an einen geparkten BMW geschoben. Wie sich bei der Verkehrsunfallaufnahme herausstellte, war der Unfallverursacher mit 1,14 Promille unterwegs. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Meerane – (am) Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte am Samstagnachmittag, vermutlich beim Ein-oder Ausparken, einen Ford und verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Der Pkw stand in einer Parktasche vor dem Gymnasium in der Pestalozzistraße, hinter der Feuerwehrzufahrt.Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Verkehrsgeschehen im Landkreis Zwickau 1
Pkw verbrannt in Reichenbach

Pkw verbrannt in Reichenbach

Reichenbach – (nt) Am Montag, gegen Mittag befand sich ein Audi-Fahrer (56) auf der Fahrt von Lengenfeld nach Reichenbach. Dabei bemerkte er einen schmorenden Geruch. Auf der Plauenschen Straße hielt er an und stieg aus. Kurze Zeit später stand der Pkw in Flammen und brannte komplett aus. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt. Schaden: etwa 25.000 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Pkw verbrannt in Reichenbach 3
Kellereinbrüche in Zwickau und Werdau

Kellereinbrüche in Zwickau und Werdau

Kellereinbrüche

Zwickau, OT Neuplanitz – (am) Acht Kellerverschläge haben Unbekannte in einem Mehrfamilienhaus an der Dortmunder Straße, in der Zeit von Freitagabend bis Montagnachmittag, aufgebrochen. Der Sachschaden ist derzeit noch nicht bezifferbar. Gestohlen wurde, nach bisherigen Erkenntnissen, ein Radio im Wert von knapp 100 Euro.Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Fahrrad aus Keller gestohlen

Werdau – (am) Aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses wurde in der Zeit von Samstagvormittag bis Montagmorgen ein Alu-Trekking-Bike „MIFA“, 26 Zoll, gestohlen. Stehlschaden: ca. 160 Euro.Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Kellereinbrüche in Zwickau und Werdau 5
Wüstenfeuer, U-Boot-Klassiker & Heinz Erhardt!

Wüstenfeuer, U-Boot-Klassiker & Heinz Erhardt!

Bad Elster/CVG. Das Winterkulturfestival der Chursächsischen Winterträume wird in diesen Tagen ganz seinem Anspruch gerecht und inszeniert die historische Bäderarchitektur Bad Elsters in einem wahrlich traumhaften Antlitz. Passend dazu legt das Kulturangebot den Gästen einen leuchtend-roten Teppich in die Winterlandschaft, auf dem das Publikum äußerst erlebnisreich wandeln kann. Hier daher unsere winterlichen Tipps vom roten Teppich für die Woche vom 24. bis 29. Januar:

Am Dienstag, den 24. Januar beschert der holländische Troubadour Stefan van de Sande den Gästen Bad Elsters um 19.30 Uhr einen Winterabend der musikalisch-besonderen Art in der KunstWandelhalle. Mit seinen Liedern über das Leben, Liebe, Trauer, Berge und die Natur berührt Stefan van de Sande Jung und Alt. Bekannt durch seine „Wohnzimmerkonzerte“, bringt er diese besondere Stimmung nun in die KunstWandelhalle Bad Elster. Der holländische Troubadour ist Geschichtenerzähler mit Leib und Seele. Beeinflusst von Musik-Legenden der 1960er und 70er Jahre wie Bob Dylan, Neil Young oder Don McLean entwickelte Stefan van de Sande seinen eigenen Stil. Mit seiner samtweichen Stimme zieht er um die Welt und verzaubert Modern-Folk-Freunde mit einem Hauch von Blues, Country & Rock. Jedes seiner Lieder erzählt eine kleine Geschichte. Dabei ist die Musik offen genug gehalten, so dass dabei jeder für sich Gemeinsamkeiten aus seinem eigenen Leben finden kann. Der Singersongwriter beherrscht die leisen Töne voller Gefühl dabei genauso wie die rockige Seite. Das Publikum erwartet ein intimer Songabend, den Stefan van de Sande mit seiner Gitarre, der Mundharmonika und nicht zuletzt seinem wichtigsten Werkzeug, seiner unvergleichlichen Stimme gestaltet. Gänsehautstimmung pur – garantiert!

Am Freitag, den 27. April erheben die Musiker der Chursächsischen Streichersolisten um 19.30 Uhr ihre Instrumente für »Eine kleine Nachtmusik« im König Albert Theater Bad Elster. Dieses ganz besondere Serenadenkonzert im Kerzenschein präsentiert dem Publikum dann eine Auswahl musikalischer Perlen der Klassik, welche von den Chursächsischen Streichersolisten in prachtvollen historischen Kostümen aufgeführt werden. Neben der weltberühmten Serenade »Eine kleine Nachtmusik« von Wolfgang Amadeus Mozart verbreiten im Kerzenschein des König Albert Theaters Kompositionen wie die virtuose »Don Quichotte Suite« von Georg Philipp Telemann oder die eng mit Bad Elster verknüpfte, romantische »Toselli-Serenade« eine einzigartige musikalische Atmosphäre. Abgerundet wird dieser unterhaltsame Abend u.a. mit der verträumten »Melodia en la Menor« des berühmten Astor Piazzolla sowie der Abendkomposition »La musica notturna di Madrid« als passende Nachtmusik von Luigi Boccherini.

Am Sonnabend, den 28. Januar präsentiert die evangelische Kirchgemeinde Falkenstein/V. um 15.00 Uhr ihr Musicalgroßprojekt „Wüstenfeuer“ unter Leitung von Marion und Gilbrecht Schäl im Königlichen Kurhaus. Eine zweite Aufführung findet am Sonntag, den 29. Januar, ebenfalls um 15.00 Uhr statt. Dieses faszinierende Musicalgroßprojekt mit rund 100 Akteuren widmet sich in großer Ausstattung und bewegenden Szenen der spannungsgeladenen 40-jährigen Wanderung des Volkes Israel von Ägypten in das ihnen versprochene Land Kanaan. Hitze am Tag in der Wüste und erbarmungslose Kälte in der Nacht, Hunger und Durst, Orientierungslosigkeit, scheinbar unüberwindbare Wassermassen, übermächtige Gegner, extreme Befestigungen feindlicher Städte, Uneinigkeiten untereinander, Aufstand gegen die Führer, ständige Unzufriedenheit und ein verheerender Treuebruch. All das sind die großen Herausforderungen auf dieser Reise, die von den mehr als 600.000 Frauen und Männern mit ihren Kindern damals zu biblischer Zeit zu bestehen waren. Wird ihr Gott, der das geschundene Volk aus der Sklaverei in Ägypten befreite, nun andererseits auch die Herausforderungen annehmen, die dieses Volk an ihn stellt, oder wird er sich abwenden und dieses Wagnis dem Selbstlauf überlassen?

TIPP DER WOCHE

Am Sonnabend, den 28. Januar präsentiert das König Albert Theater um 19.30 Uhr eine Schauspieladaption des Spielfilmklassikers „Das Boot“ mit TV-Star Hardy Krüger Jr. in der Rolle des „Alten“, dem Kommandant von U 96. Das Schauspiel nach Lothar-Günter Buchheim wurde von Johannes Pfeifer mit der a.gon Theater GmbH (München) inszeniert und 2016 für den Inthega-Preis „Die Neuberin“ nominiert. Kjetil Bang-Hansen hat aus der Vorlage eine Bühnenfassung geschrieben, die den Zuschauer unmittelbar an der Geschichte dieser Männer und dem zermürbenden Warten auf ihren Einsatz teilhaben lässt. 1941, mitten im Zweiten Weltkrieg: Deutsche U-Boote haben die Aufgabe, Handelsschiffe im Atlantik zu versenken, die England mit kriegswichtigen Gütern versorgen. Doch die Schiffe werden immer effektiver von Zerstörern geschützt, und so hat die deutsche U-Boot-Flotte in nur einem Monat 13 Boote verloren. Erfahrene Matrosen sind mittlerweile Mangelware. Mit diesen Problemen hat auch der Kapitän von U 96 zu kämpfen, der neben seinem kriegserprobten Leitenden Ingenieur, seinem 2. Wachoffizier und Johann, dem Maschinisten, eine Mannschaft von „verdammten Rotznasen“ an Bord hat. Zudem muss er seinen 1. Wachoffizier, einen strammen Nazi, im Auge behalten und den unfreiwilligen Besuch des Marinekorrespondenten Werner in Kauf nehmen. Am schlimmsten ist die Ungewissheit und das Warten auf eine mögliche Feindberührung. Nach Wochen des Ausharrens taucht endlich ein Geleitzug mit fünf Kolonnen auf. Der Kapitän hat sich gerade für einen Angriff und das Abschießen von vier Torpedos entschieden, da entdecken sie einen Zerstörer, der Kurs auf sie nimmt… Als „Das Boot“ 1981 in die Kinos kam, wurde der Film ein internationaler Erfolg, erhielt u.a. sechs Oscar-Nominierungen und katapultierte Regisseur Wolfgang Petersen und seine Darsteller in die erste Liga der Filmbranche.

Am Sonntag, den 29. Januar um 19.30 Uhr präsentiert der als Gernot Hassknecht einem Millionenpublikum bekannte Darsteller der ZDF-Satiresendung »heute show« – Hans Joachim Heist – sein humorvolles Heinz-Erhardt-Programm im König Albert Theater Bad Elster.

Mit seinem Programm „Noch’n Gedicht“ verspricht der beliebte Komiker mit Wortspielereien, Pointen und Reimen einen spitzbübisch fantasievollen Heinz-Erhardt-Abend. Als bösartig motzender Gernot Hassknecht ist er zwar einem Millionenpublikum bekannt geworden, doch  in dem vielseitigen Schauspieler schlummern noch andere unterhaltsame Charaktere. Wenn Hans-Joachim Heist die Erhardt-Brille aufsetzt, dessen Haltung annimmt und in seiner unverwechselbaren Art spricht, scheint es, Heinz Erhardt stehe wirklich da. Seine besten Gedichte, Conférencen und Lieder werden in Bad Elster die Bühne erobern, mit Hornbrille, Frisur und vor allem dem unverwechselbaren Schalk des Originals im Nacken: Heist heißt dann nicht nur Heinz Erhardt, sondern auch das Chursächsische Publikum herzlich willkommen!

Abgerundet wird das winterliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER

 Di 31.01. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»SÜDAFRIKA« Dia-Multivisionsschau von Sigrid Wolf-Feix (Hof)

Do 02.02. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

JUNGES PODIUM

»DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG«

Komödie von William Shakespeare /

Theaterensemble des Julius-Mosen-Gymnasiums Oelsnitz/V.

Fr 03.02.  | 19.30 Uhr | König Albert Theater

RICK KAVANIAN: »Offroad!« Comedy

Sa 04.02.  | 19.30 Uhr | König Albert Theater

15 JAHRE CHURSÄCHSISCHE VERANSTALTUNGS GMBH

»GRATULATION MIT PAUKENWIRBEL«

  1. Symphoniekonzert 2016/2017 (Mozart – Schumann – Haydn)

Prof. Peter Bruns, Violoncello (Leipzig)

Chursächsische Philharmonie | GMD Florian Merz, Dirigent

So 05.02. | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»GROSSE JOHANN-STRAUSS-GALA« Heiteres Musik-Theater

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH Bad Elster

 

Räuberische Erpressung

Räuberische Erpressung

Ort: Leipzig-Reudnitz, Dresdner StraßeZeit: 15.01.2017, gegen 10:00 Uhr

… ermitteln Kripobeamte. Sonntagvormittag betraten kurz nach der Öffnungszeit drei vermummte Männer eine Spielothek. Während einer an der Eingangstür stehenblieb und diese zuhielt, gingen seine zwei Komplizen auf die Mitarbeiterin (40) zu. Einer zückte sofort eine Pistole und forderte damit von der Frau die Herausgabe von Bargeld. Die Angestellte übergab aus einer Kasse eine dreistellige Summe. Das Geld steckte der andere in einen mitgebrachten hellen Stoffbeutel. Das Trio konnte mit der Beute unerkannt entkommen. Gleich darauf rief die geschockte 40-Jährige die Polizei. Folgende Personenbeschreibungen der Täter liegen vor:

Täter mit Pistole:- 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank- sprach deutsch ohne Dialekt- dunkle Vermummung- trug dunkle Jacke, dunkle Kopfbedeckung und Handschuhe

Täter daneben:- etwa 1,75 m groß, schlank- war bekleidet mit dunklem Oberteil- sprach kein Wort

Täter an der Eingangstür:- trug dunkle Bekleidung und Handschuhe- sprach kein Wort.

Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Räuberische Erpressung 7