Zwei Ballette, HRK & Partynacht! Winterträumerischen Kulturnews aus Bad Elster für die Woche vom 10. bis 15. Januar: Am Dienstag, den 10. Januar gastiert der weitgereiste Gitarrist Vicente Patiz um 19.30 Uhr mit einem Konzert der Klangvielfalt in der KunstWandelhalle und präsentiert sich dem Publikum als weltreisender Multiinstrumentalist. Vicente Patiz wird »Meister des Kopfkinos« und »Magier der Gitarre« genannt, besitzt eine ständig wachsende Fangemeinde, zahlreiche Auszeichnungen und einen spektakulären Weltrekord: als »schnellster Gitarrist der Welt« gab er 8 Konzerte in 8 europäischen Ländern innerhalb von nur vierundzwanzig Stunden! In seinen Programmen verschmelzen Jazz, Funk und Flamenco zu einem einzigartigen Erlebnis aus Melodie und Emotion. Vicente Patiz taucht dabei mit Gitarren, Didgeridoo, Low Whistle, Percussion und einer eigens für Ihn entwickelten 42-saitigen Harfengitarre in eine unerschöpfliche Bandbreite verschiedenster Klangwelten ein. Mit seinem lockeren und charmanten Entertainment versteht es der Künstler, sein Publikum zu fesseln und lässt die Zuhörer die Welt durch seine Augen sehen. Dabei entführt er an die Traumstrände des Mittelmeeres, lässt den Zauber der Wüste erklingen, beschreibt die atemberaubenden Naturgewalten in Tibet, Australien oder des Amazonasgebietes und holt das rauschende Meer ins Konzert. Patíz entlockt dabei seinen Gitarren unglaubliches, ob er sie streichelt oder feurig zelebriert, ob er sie singen lässt oder mit einer Nagelfeile bearbeitet, um Dschungelklänge zu zaubern. Was bleibt ist einfach nur Staunen.Am Freitag, den 13. Januar öffnet sich um 19.30 Uhr der Vorhang für das Ballett „Spartacus“ von Aram Chatschaturjan im König Albert Theater Bad Elster. Das wohl erfolgreichste sowjetische Ballett des 20. Jahrhunderts kommt dabei in einer mitreißenden Inszenierung von Jiri Pokorný mit dem Ensemble des J. K. Tyl Theaters Plzen unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz auf die Theaterbühne Bad Elsters. Aram Chatschaturjan wurde durch den politischen Vorwurf »anti-sowjetischer« Tendenzen in eine Schaffenskrise gestoßen, aus der er sich mit seinem Ballett »Spartacus« kompositorisch befreite und Welterfolg erlangte. Spartacus, der thrakische Gladiator, organisierte im Jahre 71 v. Chr. in Süditalien einen Sklavenaufstand, den die Machthaber in Rom mit aller Gewalt niederschlugen. 6.000 Beteiligte wurden durch Kreuzigung hingerichtet. Neben dem historischen Hintergrund bildet im Werk des armenischen Komponisten der römische Feldherr Crassus und dessen Geliebte Aegina den klugen dramaturgischen Widerpart zur Liebesgeschichte zwischen Spartacus und Phrygia – der Pas de deux der beiden im Schlussakt, ein herrliches Adagio, gehört zu den berühmtesten Eingebungen ihres Schöpfers. Eine spektakuläre Tanzgeschichte aus Kampf, Eifersucht und Liebe!TIPP DER WOCHEAm Sonnabend, den 14. Januar gastiert Publikumsliebling und Ehrenkünstler Heinz Rudolf Kunze um 19.30 Uhr mit einer Lesung im König Albert Theater. In Bad Elster präsentiert er an diesem Abend sein aktuelles Buch »Schwebebalken. Tagebuchtage« als poetischen Wintertraum. Heinz Rudolf Kunze bezeichnet sich selbst als mutmaßliches Mitglied einer terroristischen Vereinigung namens Menschheit. Er hat viele Gesichter: Er ist Musiker, Rockpoet, ein Meister der Sprache und neu wie immer. In seinem neuen Buch zeigt er sich auf der Höhe seiner Kunst und beschert dem Publikum in Bad Elster einen klangvollen Abend als Ehrenkünstler.  Begleitet wird er dabei von Carsten Klatte am Klavier.  Musik, Liebe, Politik, Philosophie, Menschliches, Allzumenschliches – kein Thema entgeht seinem besonderen Blick und seiner Gabe, mit Sprache Neues zu offenbaren. Die Geschichten, verpackt in der ihm eigenen Poesie, bringen ein »prosafarbenes« Kaleidoskop ins König Albert Theater – stimmungsvolles Theaterlicht, versprochen!Das Königliche Kurhaus Bad Elster lädt am Sonnabend, den 14. Januar ab 21.00 Uhr zur ersten Nachtschwärmerei des neuen Jahres. Die sechste Ausgabe der beliebten Partyreihe im schönsten Ambiente des Vogtlands präsentiert auch dieses Mal einen besonderen Live-Act, der mit modernen Sounds die einzigartige Lounge-Atmosphäre des Königlichen Kurhauses musikalisch inszeniert. »Das Einhorn unter den Utopisten« macht „Peace To Gold“ in Bad Elster! Damit ist nicht nur der Titel des Albums der Band lilabungalow gemeint, sondern auch eine Botschaft die es zu teilen gilt. Seit 2009 ist Band-Mastermind Patrick Föllner mit seinem lilabungalow auch im Solo Set unterwegs und sucht so den persönlichen Kontakt zum Publikum. Auf der Bühne geht er mit den epischen Themen des Menschseins ins Gericht: Liebe, Tod, Leid, Spiel und Befreiung werden mit den Waffen der Ironie und Selbstironie neu skaliert. Dabei wird der Sound tiefer, härter, lässiger und wenn es drauf ankommt auch weicher. Genregrenzen bleiben fließend. Elektronisches trifft auf klassische Songs. Disco steht neben Alternative-Country – aber nie kommt ein Gefühl der Unentschiedenheit auf! Danach gehört die Tanzfläche DJ Demion Treasure, der neben aktuellen Indie-, Rock- und Disco-sounds auch klassische Partyschätze bereit hält, damit sich die zahlreichen Nachtschwärmer auf dem königlichen Dancefloor bis zum Morgengrauen austoben können. Inspirierende Sounds und coole Drinks im coolsten Ausgeh-Hotspot des Vogtlandes: Lasst uns tanzen, denn diese Nacht gehört den Nachtschwärmern!Am Sonntag, den 15. Januar öffnet sich um 15.00 Uhr wieder der Vorhang für das Königliche Hofballett Bad Elsters im »Glanz & Tanz des Rokoko«: Über 30 Darsteller, prachtvolle historische Kostüme und höfische Tänze europäischer Königshäuser werden dabei in der zeitlosen Musik von Wolf-gang Amadeus Mozart, Joseph Haydn oder Jean-Baptist Lully das König Albert Theater erstrahlen lassen. Die Tänzerinnen und Tänzer der Gräflich Schönburgischen Schlosscompagnie aus dem sächsischen Glauchau, eine reizende Amoretten-Schar aus Elsteraner Kindern und die Conférencieuse Mareike Greb entführen das Publikum gemeinsam mit der Chursächsischen Philharmonie in prachtvollen historischen Kostümen zum musikalisch-tänzerischen Amüsement an die europäischen Höfe. Höhepunkt ist die Aufführung des von Jean-Baptist Lully für den französischen Sonnenkönig komponierten Hofballetts »Der Triumph der Liebe« in wahrlich göttlicher Ausstrahlung – Französische Eleganz, höfischer Barock und die Poesie des Rokoko verschmelzen so zu königlicher Theaterunterhaltung! Eine wirkliche Besonderheit im Programm ist dabei die exklusive Aufführung einer Quadrille aus dem originalen »Schönburgischen Tanzbüchlein« aus den Archiven des Fürsten Günther von Schönburg-Waldenburg, welche erst kürzlich wiederentdeckt und nun speziell für Bad Elster choreografiert wurde.Abgerundet wird das winterliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.deVORSCHAU BAD ELSTER Di 17.01. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus»ANDALUSIEN« Dia-Show von Jan HüblerFr 20.01. | 19.30 Uhr | König Albert TheaterDIE HERKULESKEULE DRESDEN:»Die Zukunft lügt vor uns« politisch-satirisches KabarettSa 21.01. | 19.30 Uhr | König Albert Theater»IM WEISSEN RÖSSL« Operette von Ralph BenatzkySo 22.01. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

  1. GREGOR GYSI & FRIEDRICH SCHORLEMMER:

»Was bleiben wird« Lesung & GesprächQuelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!