Im Jahr 2017 feiert Bad Elster 200 Jahre Orchesterkultur

Bad Elster/CP. Am 2. Dezember 2016 fand die turnusmäßige Jahresmitgliederversammlung des „Vereines der Freunde und Förderer der Chursächsischen Philharmonie e.V.“ im Königlichen Kurhaus Bad Elster statt, in welcher sich der Vorstand des Vereins zur Wiederwahl stellte. Dabei wurde Frank Ebert als 1. Vorsitzende sowie seine Stellvertreterin Brunhilde Behrens, Schatzmeisterin Ute Trauer und Schriftführerin Katja Wild einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Die Mitglieder dankten dem Vorstand ausdrücklich für das ehrenamtliche Engagement und bestärkten ihn darin, die erfolgreiche Vereinsarbeit zur Förderung der Orchesterarbeit in den Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach auch konsequent weiterzuführen.

Der Geschäftsführende Intendant und Chefdirigent der Chursächsischen Philharmonie, Herr Generalmusikdirektor Florian Merz, gab den anwesenden Mitgliedern danach einen umfassenden Bericht über die erfolgreiche Tätigkeit des Klangkörpers und einen Ausblick auf zukünftige Projekte. Im Zuge dessen verwies er nochmals darauf, dass der 25. Geburtstag des Fördervereins auch beim symphonischen Festkonzert der Chursächsischen Philharmonie im Rahmen der Chursächsischen Mozartwochen am 26. März 2017 im König Albert Theater entsprechend gefeiert wird, da der Verein bekanntlich am 27. März 1992 gegründet wurde.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde dann einstimmig beschlossen, die Chursächsische Philharmonie im kommenden Jahr mit 5.000 Euro großzügig zu unterstützen. „Da die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster im Jahr 2017 das Jubiläum zu 200 Jahren Orchesterkultur zum Anlass nimmt die Orchestertradition Bad Elsters auf vielfältige Weise zu inszenieren, möchte unser Förderverein hier gern gewisse Projekte gezielt anschieben“ erklärte hierzu der Vereinsvorsitzende Frank Ebert und führte aus: „Dabei liegt uns sehr am Herzen, die wissenschaftliche Aufarbeitung sämtlicher, auffindbarer Musikliteratur aus und für Bad Elster sowie die weitere Recherche zur Geschichte der Musikerfamilie Hilf als Ursprung der Orchestergeschichte Bad Elsters voranzubringen. Außerdem möchten wir die Festschrift anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Trägervereins der Chursächsische Philharmonie mit diesem Betrag unterstützen.“ Generalmusikdirektor Florian Merz bedankte sich daraufhin im Namen aller Musikerinnen und Musiker sowie im Namen des Trägervereins und verdeutlichte: „Es freut mich persönlich ganz besonders, dass wir mit dieser Unterstützung gerade die Aufarbeitung der Orchestertradition im historischen Kontext angehen können und somit auch einen wichtigen Beitrag zur Einordnung Bad Elsters in der Musikregion Vogtland und Mitteldeutschland leisten können.“

Die Chursächsische Philharmonie unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz verfolgt vor dem Hintergrund einer bis in das Jahr 1817 zurückreichenden, langen Orchestertradition seit 1992 vor allem in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster das künstlerische Ziel, die Musik aller Epochen möglichst stilsicher im Originalklangerlebnis zur Aufführung zu bringen. Konsequent verfolgt führt dieser Weg aus Sicht der Chursächsischen Philharmonie unweigerlich zur Verwendung historischer Instrumente aus den verschiedenen Stilrichtungen des Barock, der Klassik und der Romantik. Hauptaufgabe des Orchesters ist vor allem das umfassende Konzertangebot in den Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach. Hier geben die “Chursachsen” mit einer großen Repertoirevielfalt jährlich über 500 Konzerte in verschiedensten Formationen, von klassischer Kammermusik, über Symphonik bis hin zu Unterhaltungsprogrammen der leichten Muse.

Alle Spielpläne, Programme und Konzertinfos: www.chursaechsische-philharmonie.de

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!