Vier Schwerverletzte nach Vorfahrtsverletzung in Limbach-Oberfrohna, OT Wolkenburg-Kaufungen

Vier Schwerverletzte nach Vorfahrtsverletzung in Limbach-Oberfrohna, OT Wolkenburg-Kaufungen

Limbach-Oberfrohna, OT Wolkenburg-Kaufungen – (ow) Aufgrund einer Vorfahrtsverletzung kam es am Montagvormittag zu einem Pkw-Unfall, bei welchem vier Personen schwer verletzt wurden. Zudem entstand Sachschaden von etwa 15.000 Euro.Eine 54-Jährige war mit einem Pkw Seat gegen 11 Uhr auf der Wetzelstraße aus Richtung Niederfrohna kommend in Richtung Bräunsdorf unterwegs und wollte an der Kreuzung zur Dorfstraße diese geradeaus überqueren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt des auf der Dorfstraße in Richtung Kaufungen fahrenden 62-Jährigen und stieß mit dessen Audi zusammen. Dadurch wurde der Audi noch gegen einen Peugeot geschleudert, welcher an der Kreuzung als Linksabbieger hatte warten müssen. Durch den Zusammenstoß wurden die Seat-Fahrerin und ihre 47-jährige Beifahrerin sowie der Audi-Fahrer und seine 58-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Alle vier wurden unter Einsatz von Rettungshubschrauber und -wagen in umliegende Krankenhäuser zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht. Seat und Audi mussten abgeschleppt werden.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Vier Schwerverletzte nach Vorfahrtsverletzung in Limbach-Oberfrohna, OT Wolkenburg-Kaufungen 1
Sachbeschädigung durch Reifenstechen in Meerane

Sachbeschädigung durch Reifenstechen in Meerane

Meerane – (nt) In der Zeit von Samstag, gegen 19 Uhr bis Sonntag, gegen 10:15 Uhr wurden durch Unbekannte alle vier Reifen eines VW Transporters zerstochen. Der Transporter war auf der Talstraße Höhe Hausgrundstück 49 geparkt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Sachbeschädigung durch Reifenstechen in Meerane 3
Verkehrsgeschehen im Bereich Zwickau

Verkehrsgeschehen im Bereich Zwickau

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Unfallverursacher flüchtet – Polizei sucht Zeugen

Zwickau – (nt) In der Zeit von Samstag, gegen 18 Uhr bis Sonntag, gegen 11:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen abgestellten Chevrolet. Der braune Cruze war auf der Mittenzweistraße, ca. acht Meter vor der Kreuzung zur Gutwasserstraße geparkt. Der Chevrolet wurde an der vorderen linken Stoßstange und am Kotflügel beschädigt, Schaden etwa 1.500 Euro. Der Verursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle.Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Fahrt unter Drogeneinfluss

Crimmitschau – (nt) Am Freitagabend gegen 21:45 Uhr wurde ein 40-Jähriger, der mit einem Mitsubishi Colt auf der Zwickauer Straße unterwegs war, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine. Der Mann wurde zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht und Anzeige erstattet.

Unerlaubt Unfallstelle verlassen

St. Egidien – (nt) Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Freitag, in der Zeit von 9:15 Uhr bis 13:30 Uhr den Maschendrahtzaun einer Firma Am Gerth Turm. Der Zaun wurde vermutlich beim Umlenken durch einen Lkw auf einer Länge von ca. elf Meter aufgerissen, Schaden etwa 400 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

Glauchau – (nt) Am Sonntagabend konnte durch Polizeibeamte ein 19-Jähriger, der mit seinem VW auf der Auestraße unter Einfluss von Drogen unterwegs war, gestoppt werden. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine. Es folgte eine Anzeige und eine Blutentnahme im Krankenhaus.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Verkehrsgeschehen im Bereich Zwickau 5
Probebeschäftigung bringt rapidomat die „perfekte Buchhalterin“

Probebeschäftigung bringt rapidomat die „perfekte Buchhalterin“

Zwickauer  Arbeitsagentur  und Jobcenter beteiligen sich an der bundesweiten Aktionswoche der Menschen mit Behinderung vom 28. November bis zum 3. Dezember

Auch in diesem Jahr stellt die Bundesagentur für Arbeit während der bundesweiten Aktionswoche „Menschen mit Behinderung“ Personen in den Mittelpunkt, die bisher zu wenig im Fokus der Arbeitgeber stehen. Bis zum 3. Dezember, dem „Tag der Menschen mit Behinderung“, werden die Vermittler des Rehabilitanden- und Schwerbehindertenbereichs sowie des gemeinsamen Arbeitgeber-Services von Arbeitsagentur und Jobcenter Zwickau verstärkt Unternehmen über Beschäftigungsmöglichkeiten informieren.

Und das tun sie natürlich nicht nur in dieser einen Woche. „Wir haben im zu Ende gehenden Jahr beispielsweise 102 klein- und mittelständische Unternehmen in unserem Agenturbezirk zur Initiative Probebeschäftigung beraten“, bilanziert Arbeitsagentur-Chef Andreas Fleischer. „Bis zu einer Dauer von drei Monaten können Arbeitgebern die Kosten für die befristete Probebeschäftigung behinderter, schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter Menschen erstattet werden. Voraussetzung dieser Förderung ist, dass damit die Möglichkeit einer Teilhabe am Arbeitsleben verbessert wird oder eine vollständige und dauerhafte Teilhabe am Arbeitsleben zu erreichen ist.“ Ziel dieser Förderung sei es, die Eignung des Arbeitnehmers im Unternehmen abzuklären und ihn dadurch möglichst dauerhaft in Beschäftigung zu integrieren. Bei der Probebeschäftigung gelten der besondere Kündigungsschutz und die Mindestkündigungsfrist für schwerbehinderte Menschen nicht.

Franko Männl, Inhaber des rapidomat Holzbearbeitungsservice in Limbach-Oberfrohna, hat über die Probeschäftigung seine „perfekte Buchhalterin“ gefunden. „Ich habe lange nach ihr gesucht, hatte viele Bewerberinnen zum Probearbeiten im Hause, doch keine hat so richtig gepasst.“ Und dann kam Peggy Hofmann – auf die Stelle bei rapidomat durch die Zwickauer Arbeitsagentur hingewiesen – zu ihm. „Es hat sofort funktioniert“, erzählt Männl, Chef von 13 Beschäftigten, noch immer begeistert. „Frau Hofmann hatte eine ganz andere Erwartungshaltung als die Mitbewerberinnen, hat sich blitzschnell ins Team integriert und besitzt ein großes Einfühlungsvermögen.“ In der dreimonatigen Probebeschäftigung habe man sich sehr gut kennenlernen können, meint Männl, der diese Maßnahme von Arbeitsagentur und Jobcenter nur weiter empfehlen könne. Im September hat er seine Buchhalterin fest eingestellt.

Was tun Arbeitsagentur und Jobcenter noch, um die Eingliederung von Menschen mit Handicap zu forcieren?„Manchmal gibt es in den Köpfen der Unternehmer das Vorurteil, wenn sie behinderte Menschen erst einmal eingestellt haben, werden sie sie schwerer wieder los. Dagegen versuchen wir aktiv an zuarbeiten, indem wir ihre Potenziale stärker und immer wieder in den Fokus rücken. Eines ist beispielsweise, dass sie im Vergleich zu den übrigen Arbeitslosen überdurchschnittlich qualifiziert sind: fast 77 Prozent von ihnen haben eine betriebliche oder schulische oder sogar eine akademische Ausbildung“, antwortet Fleischer.

Probebeschäftigung ist eine Leistung, mit der Arbeitgeber bei der Beschäftigung von schwerbehinderten Mitarbeitern unterstützt werden können.

„Wir können weiterhin Unterstützung in Form von Arbeitsplatzausstattung bieten, zum Beispiel den barrierefreien Umbau eines Büros. Darüber hinaus gibt es Lohnkostenzuschüsse für die Dauer von maximal zwei Jahren. Die können zu Beginn bis zu 100 Prozent des Arbeitsentgelts betragen und gehen dann über die Laufzeit etwas zurück. Über die Integrationsämter gibt es einen sogenannten Minderleistungsausgleich, der sich an unsere Lohnkostenzuschüsse anschließt“, zählt Fleischer das Angebotsportfolio auf.

„Viele gesundheitliche Einschränkungen sind im Arbeitsleben kaum spürbar, und für die meisten Handicaps gibt es gute Hilfsmittel, die eine Berufstätigkeit unterstützen. Dazu wollen wir weiter Aufklärungsarbeit leisten“, erklären der Arbeitsagentur-Chef und Jobcenter-Chefin Michaela Ungethüm.

Mit einer Arbeitslosenquote von 6,2 Prozent steht der Agenturbezirk Zwickau im bundesweiten Vergleich recht gut da, und 2.351 offene Stellen sprechen eigentlich für eine gute Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt. Und dennoch wünschen sich Fleischer und Ungethüm, „dass auch die schwerbehinderten Arbeitslosen bei Einstellungen eine größere Beachtung finden“.

773 Frauen und Männer mit einer Behinderung waren im Oktober arbeitslos, das sind 7,4 Prozent aller 10.423 Arbeitslosen im Zwickauer Agenturbezirk.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Arbeitgeber umfassend über die Möglichkeiten und Chancen einer Einstellung von Bewerbern mit Behinderung zu informieren – immer und immer wieder“, sind sich Fleischer und Ungethüm einig.

Quelle: Agentur für Arbeit Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Probebeschäftigung bringt rapidomat die „perfekte Buchhalterin“ 7
Diebesgut sichergestellt

Diebesgut sichergestellt

Am Samstagabend stoppten Bundespolizisten im vogtländischen Adorf einen Pkw Hyundai mit tschechischem Kennzeichen. Das Auto war mit zwei tschechischen Staatsangehörigen im Alter von 36 und 41 Jahren besetzt. Im Kofferraum fanden die Beamten diverse Elektroartikel, die – wie die Fahrzeuginsassen sogleich angaben – aus einem Container für Elektroschrott in Klingenthal stammten. Im Fahrzeug befand sich auch ein Werkzeug der Marke Eigenbau, mit der die Männer den Gegenständen habhaft wurden. Es handelt sich dabei um das Rudiment einer Malerrolle, welche an einem Holzstiel befestigt ist. Mit diesem Gegenstand „angelten“ die Beschuldigten sich das Diebesgut aus dem Container. Beute und Werkzeug stellten die Beamten sicher. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall des besonders schweren Diebstahls führt zuständigkeitshalber die Landespolizei.

Quelle: Bundespolizei

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

 

Diebesgut sichergestellt 9