Trunkenheit am Steuer in Auerbach

Trunkenheit am Steuer in Auerbach

Auerbach – (wh) Am Dienstagvormittag wurde auf der Kaiserstraße ein 66-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem PKW Opel-Astra einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Der anschließende Alkoholtest hatte 1,86 Promille zum Ergebnis. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutprobe veranlasst.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Trunkenheit am Steuer in Auerbach 1
Diebstähle im Vogtland

Diebstähle im Vogtland

Einbruchdiebstahl

Plauen – (wh) Von dem Abstellraum eines Wohnhauses in der Leißnerstraße wurde in der Nacht von Montag zu Dienstag die Tür aufgebrochen. Aus dem Raum wurden ein großes Campingzelt, ein Kleinkraftrad und verschiedene Getränke entwendet. Das Zelt hat die Farbe hellblau und es hat auffallend grüne Schnüre. Das Kleinkraftrad ist ein Simson S50 und die Farbe ist rot. Ein Versicherungskennzeichen war angebracht. Der Entwendungsschaden beträgt 800 Euro, der Sachschaden an der Tür 200 Euro. Hinweise zur Tat oder zu den Gegenstände bitte an das Polizeirevier Plauen, Tel: 03741 140

Diebstahl Kleinkraftrad

Bergen – (wh) Ein 54-Jähriger stellte bereits am Mittwoch vergangener Woche wegen Benzinmangel seinen Simson-Roller auf einem Parkplatz der Falkensteiner Straße ab. Als er zwei Tage später den Tank mittels Benzinkanister füllen wollte, war der Roller weg. Unbekannte hatten diesen entwendet. Am Roller befand sich das Versicherungskennzeichen 837 KRZ und die Farbe des Fahrzeuges ist schwarz. Der Schaden wird mit 500 Euro beziffert.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Diebstähle im Vogtland 3
Chemnitz OT Altchemnitz – Schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

Chemnitz OT Altchemnitz – Schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

(Hi) Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend, gegen 22.00 Uhr, in Chemnitz auf der Annaberger Straße bei dem 3 Personen verletzt wurden und erheblicher Sachschaden entstand. Eine junge Frau (24) befuhr mit Ihrem VW Passat die Annaberger Straße aus Richtung Burkhardtsdorf in stadtwärtige Richtung, als ihr ein Polo (Fahrerin: 20 Jahre) entgegenkam. In einer Rechtskurve kam der Polo ins Schleudern und kollidiert mit dem im Gegenverkehr fahrenden Passat. Dabei wurden beide Fahrerinnen leicht verletzt, weiterhin auch eine 18-Jährige, die als Beifahrerin im VW Polo saß. An den beiden VW entstand Totalschaden, insgesamt lag der Sachschaden bei ca. 30.000 Euro. Die Verletzten wurden ambulant behandelt. Die Annaberger Straße war zeitweise voll gesperrt.

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

 

Chemnitz OT Altchemnitz – Schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen 5
Gleiches Recht für (Bausparkassen)Kreditnehmer

Gleiches Recht für (Bausparkassen)Kreditnehmer

Verbraucher können Darlehensgebühr zurückfordern – Verbraucherzentrale Sachsen hilft dabei

Schon 2014 kippte der Bundesgerichtshof die von Banken und Sparkassen regelmäßig verlangte Kreditbearbeitungsgebühr und löste damit seinerzeit eine riesige Rückforderungswelle seitens der Kreditnehmer aus. Heute hat das höchste Gericht in einem Verfahren, das von der Verbraucherzentrale NRW geführt wurde, entschieden (AZ.: XI ZR 552/15), dass die Darlehensgebühr bei Bauspardarlehen ebenfalls unzulässig ist. „Das wird wiederum eine Woge an Rückzahlungen mit sich bringen“, informiert Andrea Heyer,  Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. „Und wir helfen betroffenen Verbrauchern erneut gern dabei, ihre berechtigten Anspruche geltend zu machen.“ Die Verbraucherzentrale Sachsen hält dazu einen Musterbrief bereit und steht Ihnen auch sehr gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Bausparkassen wollten die höchstrichterliche Rechtsprechung aus dem Jahr  2014  bezogen auf die Kreditbearbeitungskosten nicht gegen sich gelten lassen. So verweigerten sie ihren Kunden die Rückzahlung dieses Entgelts regelmäßig. Dabei formulierten sie gegenüber Verbrauchern zum Beispiel, dass sie sich „ bei der Berechnung der Gebühren… selbstverständlich im Rahmen der gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Bestimmungen  bewegen.“ Das hat der BGH jedoch anders gesehen, nämlich, dass die Klausel über die Erhebung einer Darlehensgebühr vom wesentlichen Grundgedanken der gesetzlichen Regelung abweicht und Verbraucher unangemessen benachteiligt. Deshalb können betroffene Kunden jetzt dieses Entgelt zurückfordern. Die Beträge werden für die Einzelnen nicht gering ausfallen, etwa wenn 2 Prozent  der Darlehenssumme gefordert wurden. Bei einem Darlehen von 50.000 Euro betrug die Darlehensgebühr dann immerhin 1000 Euro. Die Rückzahlung muss seitens der Bausparkasse auch verzinst werden.

Streit könnte es wieder zur Frage der Verjährung geben. „Wir sind der Rechtsauffassung, dass hier erneut die 10jährige Höchstverjährungsfrist Anwendung finden muss“, sagt Heyer. Die Rechtslage war bis zum heutigen Tag für Verbraucher auf Grund bausparkassenfreundlicher Rechtsprechung so, dass ihnen die Durchsetzung des Anspruchs im Weg einer eigenen Klage nicht zugemutet werden konnte.“ Sollte diese Rechtsauffassung keine Mehrheit finden, gilt die dreijährige Regelverjährungsfrist.

 Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen e.V.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Gleiches Recht für (Bausparkassen)Kreditnehmer 7
Lugau – Unfall mit zwei Schwerverletzten

Lugau – Unfall mit zwei Schwerverletzten

(Hi) Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagabend, gegen 21.00 Uhr in Lugau, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. Eine 60-Jährige wollte mit ihrem Skoda aus einem Grundstück auf der Flockestraße ausfahren, als sie den auf der vorfahrtsberechtigten Straße fahrenden Toyota (Fahrer: 62) nicht beachtete. Es kam zu Zusammenstoß, bei dem beide PKW-Fahrer schwer verletzt wurden. Es entstanden ca. 5000 Euro Sachschaden.

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Lugau - Unfall mit zwei Schwerverletzten 9