Bad Elster/CVG. Die 16. Chursächsischen Festspiele beleuchten gerade die Inspirationsquellen der Natur mit einem naturgewaltigen Programm auf der Festspielmeile der kurzen Wege. Damit inszeniert sich die Kultur- und Festspielstadt inmitten des goldenen Herbstes als wahrlich glänzendes Ausflugsziel! Hier daher unsere kulturellen Festspielblätter für die Woche vom 12. bis 18. September:

Am Dienstag, den 13. September hält der Ursachenforscher Dr. Horst Kämpf vom Deutschen GeoForschungsZentrum Potsdam im Königlichen Kurhaus Bad Elster um 19.30 Uhr einen interessanten Vortrag über die Ursachen der Erdbebentätigkeit im Vogtland. Naturgewalten im Bäderdreieck? Leichtere Erdbeben als Bestandteile von Leichtere Erdbeben als Bestandteile von Bebenschwärmen sind im südlichen Vogtland, im nordwestlichen Böhmen und im Nordosten Bayern nichts Ungewöhnliches. Doch das letzte Beben am 31. Mai 2014 erreichte eine Stärke von 4,3 auf der Richter-Skala! So spürbar hatte es das Vogtland zuletzt vor 30 Jahren getroffen. Weit weg von kontinentalen Plattengrenzen und doch ein Erdbebengebiet? Drohen dem Vogtland nun zukünftig auch Vulkanausbrüche. Der Geologe und Ursachenforscher referiert im Zuge dieses höchst interessanten Vortrages über aktuelle Forschungsergebnisse und Konsequenzen dieser Thematik aus wissenschaftlicher Sicht. Zum Inhalt dieses Vortrages findet im Zuge des Festspielprogramms Bad Elster am 24. September eine ganztägige Busexkursion mit Dr. Horst Kämpf statt.

Anlässlich der »naturgewaltigen« Festspiele in Bad Elster präsentiert der Weltreisende Vogtländer und »Freiträumer« Mario Goldstein am Donnerstag, den 15. September um 19.30 Uhr seine neue spannende Live-Abenteuerreportage über die »Sehnsucht Wildnis« als Reise quer durch Kanada und Alaska« im König Albert Theater. Die Uhr des Lebens tickt und die Zeit scheint uns davonzulaufen. Einfach ausbrechen und sich treiben lassen im Rhythmus unserer Natur. Eine Sehnsucht, die Mario und Ramona Goldstein antreibt. Die beiden machen sich auf in die unberührte Wildnis des Nordens, einmal quer durch Kanada und Alaska. Inspiriert werden sie vor allem von Menschen, die abseits der bekannten Wege und im Einklang mit der Natur leben. Diese Einsiedler und Aussteiger sind es, die ihnen die Geheimnisse der Wildnis näherbringen. Mit jedem Tag fassen sie mehr Vertrauen und entschließen sich, an der Grenze zu Alaska ein Holzfloß zu bauen. Mit diesem wollen sie den Yukon befahren. Doch mit einem selbstgebauten Floß den großen, weiten Fluss zu bezwingen, wird zur ungeahnten Herausforderung. 3.000 Kilometer sind es bis zur Beringsee. Untiefen, schlechtes Wetter und technische Probleme kosten wertvolle Zeit, denn mit jedem Tag kommt der strenge Winter ein Stück näher. Langsam erkennen Ramona und Mario, dass ihr Traum im Fluss der Zeit zu leben in Gefahr ist, denn der Yukon hat seine eigenen Regeln und der Ausgang des Abenteuers wird zur Ungewissheit. Ihnen wird bewusst wie klein und verletzlich sie sind und dass sie nur mit Hilfe der Natur ihr Ziel erreichen können. Eine Reise, die nicht nur Freiheit, sondern auch Grenzerfahrungen und Momente des Aufgebens mit sich bringt. Erleben Sie diese spannende Geschichte, die von Sehnsucht getragen wird und einen Weg zurück zu uns selbst beschreibt.

Am Freitag, den 16. September gastiert das Bremer Kriminaltheater um 19.30 Uhr mit einer intensiven Bühnenadaption des Romanwelterfolgs »Fräulein Smillas Gespür für Schnee« im König Albert Theater Bad Elster. Der Wissenschafts-Krimi des dänischen Tänzers, Schauspielers und Schriftstellers Peter Høeg aus dem Jahr 1992 wurde 1997 mit Julia Ormond in der Titelrolle verfilmt und ist nun als Kriminalstück in einer Inszenierung von Ralf Knapp in Bad Elster zu sehen. Smilla Jaspersen ist die Tochter einer Inuk und eines dänischen Arztes. Zerrissen zwischen ihrer grönländischen Herkunft und ihrem jetzigen Leben in Dänemark fristet Smilla Jaspersen als arbeitslose Mathematikerin und Gletschermorphologin ein isoliertes Dasein in einem Kopenhagener Wohnblock. Einzig zu Jesaya, einem  Inuit-Junge im selben Haus, unterhält sie so etwas wie eine Beziehung. Als Jesaya bei einem Sturz vom Dach des Hauses ums Leben kommt, ist sie die  einzige, die hinterfragt, warum ein Junge mit Höhenangst überhaupt aufs Dach geht, und in den Spuren, die er im Schnee auf dem Dach hinterlässt, Anhaltspunkte dafür sieht, dass es sich keineswegs um einen Unfall handelt. Smilla Jaspersens Nachforschungen ergeben, dass sein Vater vor Jahren bei einer mysteriösen Expedition nach Grönland umkam. Ein Mann, den Smilla bittet, einer von Jesaja versteckten Tonkassette hörbar zu machen, verbrennt auf seinem Hausboot. Smilla lässt sich an Bord eines Schiffes schmuggeln, mit dem die Forschungsgesellschaft erneut nach Grönland aufbricht. Während der Reise und am Zielort findet sie heraus, wie der Tod Jesajas mit dem seines Vaters zusammenhängt und gerät dadurch in Lebensgefahr.

FESTSPIELTIPP DER WOCHE:

Am Sonnabend, den 17. September gastiert der bekannte Schauspieler und Tatort-Kommissar Ulrich Tukur um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster. Gemeinsam mit seiner Instrumental- und Gesangsband der »Rhythmus Boys« macht er auf seiner Jubiläumstour einen Zwischenstopp in Bad Elster und präsentiert eine faszinierende Swingshow großer Unterhaltung. Er ist einer der bekanntesten und vielfach ausgezeichneten deutschen Theater- und Filmschauspieler, doch seit 20 Jahren präsentiert er als großer Entertainer auch seine große Leidenschaft zur Musik der frühen 20er bis späten 40er Jahre auf den Bühnen dieser Republik: Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster freut sich riesig auf Ulrich Tukur! Gemeinsam mit seiner Band zelebriert er einen poetischen Abend von Leichtigkeit bis hin zur Überflüssigkeit und Melancholie mit Schmiss und Pep. Das ist perfekte Tanzpalast-Atmosphäre! Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys ist eine Formation, deren musikalische Könnerschaft und optische Attraktivität alles in den Schatten stellt, was je auf einer Bühne zu sehen und zu hören war. In ihrem Jubiläumsprogramm lassen die Vier es krachen, dass die Konzertsäle sich aus ihren Fundamenten lösen, davonfliegen und im schwerelosen Raum überraschend neue Sichtweisen eröffnen und in einem Feuerwerk funkelnder Melodien zerplatzen. Die Geschichte der populären Musik wird umgeschrieben. Unsterbliche Melodien werden Sie ganz anders hören oder gar nicht erst wiedererkennen. Jazz und Swing werden in verblüffenden Arrangements neu interpretiert und lassen ahnen, dass die Geschichte der Musik einen ganz anderen Verlauf genommen hätte, wäre diese famose Formation nur etwas früher auf den Plan getreten. »Happy feet«, »These foolish things«, »Opus One«, »Miss Otis regrets« und »Stardust« sind nur einige der Klassiker im neuen, sensationellen Programm, mit dem Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys in den Kampf gegen den herrschenden Geschmack ziehen. Turn on the heat, boys! Let’s misbehave!

Im Rahmen der diesjährigen Festspiele bietet Oliver »Winthoc« Möhwald aus Bad Elster am Sonntag, den 18. September ab 10.00 Uhr für Interessierte einen speziellen Didgeridoo-Workshop in der KunstWandelhalle Bad Elster an, um die ersten Klangerlebnisse mit dem »Didge« zu erproben. Dieser Workshop ermöglicht die ersten Klangerlebnisse mit dem besonderen Instrument. Nach den ersten Einführungen in die Atemtechnik und ersten Vorübungen geht es auch schon los: Zwischen Anspannung und Entspannung beginnt es zu grooven! Finden Sie an diesem kraftvollen Tag Ihren richtigen Grundton und erforschen Sie alle Facetten und Klangfarben dieses besonderen Ursounds. Neben dem Gruppenereignis und dem gemeinsamen Musizieren wird es in diesem Workshop auch immer die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen oder auf individuelle Wünsche einzugehen.

Am Sonntag, den 18. September gastiert der beliebte Kabarettist Bernd-Lutz Lange mit einer heiteren Lesung und seinen »Sternstunden« um 19.00 Uhr im König Albert Theater in Bad Elster. Der Leipziger Kabarettist mit der markanten Stimme ist nicht nur ein großartiger Erzähler, sondern zugleich ein begnadeter Vorleser. In seinen Büchern hält er fest, was er selbst und die Menschen in Sachsen in den vergangenen Jahrzehnten erlebt haben. An diesem Abend geht es um heitere und auch berührende Begegnungen mit bekannten und unbekannten besonderen Menschen. Bernd-Lutz Lange erzählt von kuriosen Lehrer-Typen, die noch aus der Vorkriegszeit stammten und anderen Originalen, die er in seinem Leben kennengelernt hat. Er berichtet von einem Zusammentreffen mit Gert Fröbe, Gisela May, Rolf Ludwig, »Täve«, Angelica Domröse, ja selbst Louis Armstrong (!) und sogar … nein, alles wird nicht verraten! Begleitet wird er von seinem langjährigen Bühnenpartner Rainer Vothel am Klavier.

Abgerundet wird das herbstliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER

Mo 19.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | Königliches Kurhaus

„Faszination Antarktis“

Reportage über das Erlebnis einer Antarktisexpedition von Prof. Gunter Reppchen (Dresden)

Mi 21.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

WINTHOC & TUULIA: „Naturklang in Bilderwelten“

Indianische-schamanische Musik der Naturvölker in einer Bilderschau des „Freiträumers“ Mario Goldstein!

Fr 23.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

MICHAEL HATZIUS – „DIE ECHSE“: „Echstasy“

Puppenspiel-Comedy

Sa 24.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

„Carmen“- Premiere

Oper von Georges Bizet

Landesbühnen Sachsen | Elbland Philharmonie Sachsen

Manuel Schöbel, Regie | GMD Florian Merz, Dirigent

So 25.09. | 10.00 Uhr | Bad Elster | KunstWandelhalle

„Einzug der Gladiatoren“

Gedenkmatinee zum 100. Todestag von Julius Fucik

So 25.09. | 19.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

  1. FREIE-PRESSE-FESTSPIELPODIUM BAD ELSTER

HERMANN GRÖHE & PROF. DR. WOLFGANG BÖHMER

Gesellschaftspolitisches Podiumsgespräch

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!