MeerAndreasClaviez Objekt 5 ThomasLudewig           

Festspiele zeigen Malerei & Assemblagen in Bad Elster!Zwei neue Ausstellungen eröffnen in der KunstWandelhalle und im Königlichen KurhausBad Elster/CVG. Mit den jährlich im September beginnenden Chursächsischen Festspielen wird in Bad Elster traditionell die neue Spielzeit feierlich eröffnet. Die diesjährige, 16. Ausgabe des überregional bedeutsamen Festivals widmet sich dabei vom 10. September bis zum 3. Oktober den kulturellen Ausdruckskräften von „Naturgewalten“ und feiert damit die Inspirationsquelle der Natur. Regional bedeutsame Kunstausstellungen mit entsprechender Publikumsresonanz gehören dabei schon immer zum wesentlichen Bestandteil des Kultur- und Erlebnisangebots von Bad Elster. Ab September locken deshalb zwei neue Ausstellungen in die Königlichen Anlagen Bad Elsters, die den goldenen Herbst im Licht natürlicher Kunst umrahmen.________________________________________Die vier Elemente im Spiegel der Kunst!KunstWandelhalle Bad Elster: 11.09. – 27.11.2016Am Sonntag, den 11. September wird mit einer feierlichen Vernissage um 10.00 Uhr in der KunstWandelhalle Bad Elster eine sehenswerte Ausstellung mit Arbeiten von Regina Scherbaum und Andreas Claviez eröffnet. Unter dem Titel „Die vier Elemente“ – die in der Kunstgeschichte seit Jahrhunderten als Feuer, Wasser, Erde und Luft thematisiert werden – nähert sich diese Ausstellung dem vielschichtigen und zeitlosen Naturthema aus heutiger künstlerischer Sicht und präsentiert zum Teil großformatige Arbeiten in Öl und Acryl, zahlreiche Fotografien sowie Texte.Andreas Claviez hat mit seinen Werken mehrfach die Ausstellungen in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster bereichert. Der 1955 Geborene lebt und arbeitet in Plauen/V., die Wurzeln seiner künstlerischen Entwicklung liegen ebenso in der altmeisterlichen Malerei und Zeichnung und der alten japanischen Kunst wie auch in der Gegenwartskunst seiner Jugend. Neben verschiedenen graphischen Techniken und Aquarell sind es vor allem Arbeiten in Acryl und Öl, denen der musikalische Künstler seit etwa 10 Jahren seine schöpferische Aufmerksamkeit widmet. Gegenständliche wie abstrahierte Bilder mit dynamisch-expressivem Ausdruck und kraftvoller, doch subtiler Farbigkeit entstehen bei dieser bildnerischen Auseinandersetzung – geeint durch die nuancierte Umsetzung sowohl äußerer physischer als auch innerer psychischer Wahrnehmungen.Regina Scherbaum, in Plauen/V. lebend, formte und entwickelte ihr malerisches Talent in der gemeinsamen Zusammenarbeit mit Andreas Claviez, gleichsam als emotionales Gegengewicht zu ihrem damaligen beruflichen Alltag als Unternehmerin. Feinnervige Aquarellmalerei bildet einen Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens, doch auch in der Fotografie gelingt es Regina Scherbaum, Schönheit und Kraft ebenso zu thematisieren wie Fragilität und Vergänglichkeit. Durch ihre reflektierenden Texte versetzt die Künstlerin den Betrachter in eine verinnerlichte, nachdenkliche und doch auch heitere Stimmung.Diese interessante Ausstellung kann vom 11.09. – 27.11.2016 jeweils von Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 17.30 Uhr sowie an den Wochenenden und an Feiertagen zusätzlich von 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen in der KunstWandelhalle Bad Elster geöffnet. Der Eintritt ist frei. www.kunstwandelhalle.de________________________________________Keramik-Ausstellung als vergängliche Reise durch die EwigkeitGalerie des Königlichen Kurhauses: 19.09. – 18.11.2016Am Freitag, den 16. September wird im Zuge einer Vernissage um 18.00 Uhr in der Galerie des Königlichen Kurhauses Bad Elster die neue Ausstellung »Schöpfung – Vergänglichkeit – Auferstehung« mit Assemblagen aus Keramik auf Schwemmholz von Thomas Ludewig aus Halle/Saale eröffnet.Der 1962 in Zwickau geborene Thomas Ludewig studierte nach dem in Sömmerda abgelegten Abitur Veterinärmedizin an der Universität Leipzig, wo er von 1977 bis 1981 auch als wissenschaftlicher Assistent tätig war. Er lebt und arbeitet als amtlicher Tierarzt in Halle/Saale. Seit seiner Leipziger Zeit verband ihn eine enge Freundschaft mit dem Keramiker und Graphiker Harald Bauer. Zweimal im Monat trifft sich noch heute der »Zirkel II« in dessen Atelier. Bei seinen künstlerischen Arbeiten beschäftigen ihn der immerwährende Kreislauf aus Werden, Vergehen und Neuentstehen, die Vergänglichkeit von Holz und die Kraft der Elemente, besonders des Wassers, die diese Transformation in unterschiedlichen Zeiträumen bewirkt. So bilden Metall und Holz – Treibgut, Bruchholz, Fundstücke – als sich verändernde und langsam verwitternde Materialien den Schwerpunkt bei Ludewigs Objekten. Motivierend ist für ihn hierbei die Idee, scheinbar nutzlos gewordenen alten Dingen ein zweites Leben zu geben, welches dann wiederum dem natürlichen Verfallen ausgesetzt ist. Was mag die Geschichte aus der Vergangenheit sein, die uns das Verwitterte erzählen könnte? Zu welchen Gedanken inspiriert uns dessen gegenwärtiger »Zustand«? Wie wird die Natur an dem Objekt in naher und weitester Zukunft weiterwirken?Diese sehenswerte Ausstellung kann dann vom 19.09. bis zum 18.11.2016 jeweils von Montag bis Freitag von 9.00 bis 17.00 Uhr sowie zu den Veranstaltungen im Königlichen Kurhaus besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Alle Infos zu Kunst & Kultur sowie Veranstaltungsinformationen und Tickets erhalten Sie täglich in der Touristinformation Bad Elster im Kgl. Kurhaus, unter 037437/ 53 900 oder touristinfo@badelster.de bzw. unter www.chursaechsische.deQuelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!