Bad Elster/CVG. Nicht nur die Fußball-Bundesliga tönt wieder durch die Stadien, auch die Ouvertüre zur neuen Spielzeit 2016/2017 in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster klingt naturgewaltig durch die Königlichen Anlagen des Königlich-Sächsischen Heilbades. Die 16. Chursächsischen Festspiele rollen in Bad Elster den roten Teppich aus! Hier daher unsere kulturellen Teppichmuster für die Woche vom 5. bis 11. September:

Am Dienstag, den 6. September präsentiert der Liedermacher, Interpret und Musiker Ludwig Müller um 19.30 Uhr eine Auswahl der schönsten Lieder von Reinhard Mey in der KunstWandelhalle Bad Elster. Die besten Geschichten schreibt das Leben, denn es ist voller Humor und all den ewig kleinen Tücken, die uns tagtäglich begleiten. Aus dieser Vielfalt schöpft Reinhard Mey seine Ideen. »Über den Wolken« und doch mit den Beinen auf der Erde, immer mit einem Augenzwinkern und dem Eindruck, alles so oder so ähnlich selbst schon einmal erlebt zu haben. Genau diesen Zauber und diese Kraft seiner Chansons präsentiert voller Leidenschaft der talentierte Ludwig Müller, der schon früh seine Leidenschaft für die Gitarre und den Gesang entdeckte und neben seinem Beruf als Steinmetz auszuleben begann.

Am Mittwoch, den 7. September laden Nina und Thomas W. Mücke um 19.30 Uhr im Königlichen Kurhaus Bad Elster zu einer bildgewaltigen Reise nach »Sibirien« ein. In acht Wochen mit Familie, Wohnmobil, Abenteuerschlauchboot und Geländemaschine ein halbes Mal um die Erde oder noch viel besser: 20.000 km durch Sibirien. Hauptziele waren der Baikalsee sowie die Altairegion. Die Aufnahmen werden Zeugnis ablegen von der unvergleichlichen Schönheit, ja Mystik dieser Orte. Aber auch die Städte, wie etwa Jekatarienburg, Omsk, Novosibirsk oder Irkutsk bestechen nicht nur mit futurischen Neubauten, sondern ebenso mit gepflegtem Stadtgrün. Überall fühlten und hörten wir, dass der »Germanski« in Russland sehr willkommen ist. Diese Darbietung wird auch das Gefühl vermitteln, dass man sich in Russland und allemal in Sibirien sehr wohlfühlen kann und obendrein noch viel dazulernen darf. Natürlich wird dem Publikum auch wieder die passende Musik näher gebracht, u.a. wird der studierte Opernsänger Thomas W. Mücke auch das berühmte Baikallied singen. Ein hinreisender Abend!

TIPP DER WOCHE

Am Freitag, den 9. September gastiert Dieter »Quaster« Hertrampf um 19.30 Uhr mit seinem musikalisch-biographischen Abend im König Albert Theater Bad Elster. Die dienstälteste Rockband Ostdeutschlands ist Geschichte, doch gibt es ein Leben nach den Puhdys? Dieter »Quaster« Hertrampf, Gitarrist und Sänger der legendären Kultband weiß nur eines: »Keinen Bock auf Rockerrente!« Deshalb lädt der von seinen Fans geliebte Haudegen des Rock´n´Roll sein Publikum nun exklusiv im König Albert Theater ein, eine humorige, authentische Zeitreise mit Erinnerungen, Geschichten, Bildern sowie alten und neuen Songs zu unternehmen. In einem offenen Gespräch stellt sich »Quaster« seinen Fans und zeigt sich locker und ungezwungen, erzählt von seinen Anfängen in der DDR als »Musiker mit staatlicher Spielerlaubnis« bis hin zu den gefeierten Auftritten in den großen Stadien und Hallen Deutschlands. Exklusive und persönliche Storys, Bilder und Videos aus dem Privatarchiv des Musikers liefern an diesem Abend auch bewegende Offenbarungen und Erkenntnisse: Von den Höhen und Tiefen des Musikbusiness, von Erfolgen, aber auch von privaten und beruflichen Rückschlägen. Begleitet wird er auf der Bühne vom »Schatten«, seinem langjährigen Freund und Berater, der moderierend durch das sehr persönliche Programm führt. Ein Abend mit einem lebenslustigen »Quaster« auf seiner ersten Solotour nach dem Ende der Puhdys, bevor er bald wirklich »Alt wie ein Baum« ist…

Mit einem festlichen Symphoniekonzert werden am Sonnabend, den 10. September um 19.30 Uhr die 16. Chursächsischen Festspiele im König Albert Theater Bad Elster eröffnet, welche sich in diesem Jahr der künstlerischen Ausdruckskraft verschiedener »Naturgewalten« widmen. Beim Festkonzert mit dem Titel »Carmina Burana« unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz werden Solisten und Chor der Landesbühnen Sachsen, die Singakademie Dresden sowie die Elbland Philharmonie Sachsen und die Chursächsische Philharmonie gemeinsam musizieren. »O Fortuna« – der gewaltige Eröffnungschor der »Carmina Burana« bietet Gänsehautgarantie: Alles menschliche Dasein unterliegt der Wechselhaftigkeit des Glücks. Doch würde man im Jahre 1230 in einer Klosterbibliothek eine Sammlung von saftigen Trink- und Liebesliedern vermuten? Erst 1803 wiederentdeckt, vertonte Carl Orff 1937 eine ebenso poetische wie derbe Textauswahl der »Carmina Burana« aus Benediktbeuern. Spottgesänge, Liebeslieder, Trink- und Spielerlieder, facettenreiche erotische Themen und lasterhaftes Wohlleben bilden den Inhalt der so gar nicht klösterlichen Textsammlung, mit deren Komposition Orff weltberühmt wurde. Als pastorales Vorspiel verweilt die Elbland Philharmonie Sachsen und die Chursächsische Philharmonie unter der Leitung von GMD Florian Merz mit Antonín Dvořáks Ouvertüre op. 91 »In der Natur«. Die Zuhörer genießen stimmgewaltig die Solisten und den Opernchor der Landesbühnen Sachsen gemeinsam mit der Singakademie Dresden in diesem spektakulären musikalischen Saisonauftakt!

WANDERTIPP DER WOCHE:

Im Rahmen der Chursächsischen Festspiele lädt am Sonnabend, den 11. September die mineralieninteressierte Schmuckgestalterin Bianca Hallebach um 11.00 Uhr zu einer kulturhistorischen Spurensuche durch die Umgebung Bad Elsters ein. Diese geologisch-kulturhistorischen Wanderung widmet sich einer »Spurensuche der Namenlosen«, als naturgewaltige Zeitzeugen: Denn neben ihrer künstlerischen Passion widmet sich die altbergbaukundige und mineralieninteressierte Schmuckgestalterin Bianca Hallebach auch seit vielen Jahren den geologischen Naturschönheiten des Vogtlandes. Auf ihrer geführten Wanderung lädt sie daher alle Interessierten ein, Zeugen der geologischen Entstehung des Vogtlandes, der Altstraßen und der Frühbesiedlung (wie z.B. die Jugelsburg) aufzusuchen. Besonderes Augenmerk verdienen dabei einige »Namenlose«, welche auf dieser Wanderung als geologische »Schmuckstücke« gemeinsam erkundet und erfühlt werden können. Dieser Exkurs soll den Teilnehmern so Lust auf die Suche und das »sehen lernen« faszinierender Felsformationen des Vogtlandes machen.

ACHTUNG – SPIELPLANÄNDERUNG WEGEN KRANKHEIT:

Am Sonntag, den 11. September wird um 15.00 Uhr das musikalische Märchen vom „Fundevogel“ im König Albert Theater gezeigt: Passend zu den Festspielen haben wir ein tolles Märchen gefunden! „Fundevogel“ gehört dabei zu den weniger bekannten Werken aus den Sammlungen der Brüder Grimm. Der renommierte Kinderbuchautor Andreas Hauffe und der Komponist Marius Janßen haben daraus ein entzückendes Singspiel mit hinreißenden Musiknummern gemacht – von der Ballade bis zur Koloraturarie.  Während er auf der Jagd ist, findet der Förster ein Kind, das auf einem Baum hockt. Er nennt das Kind Fundevogel und nimmt es mit zu sich nach Hause, als Spielgefährte für seine Tochter Lenchen. Aber nicht alle in der Familie sind von dem neuen Familienmitglied begeistert. Die Köchin plant, Fundevogel zu kochen und zu verspeisen! Lenchen vertraut sie ihren Plan an, verpflichtet sie aber gleichzeitig zum Stillschweigen. Als der Förster eines Tages frühmorgens in den Wald aufbricht, will die Köchin ihren Plan in die Tat umsetzen. Die Kinder müssen fliehen…

Abgerundet wird das sommerliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER

 

Di 13.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | Königliches Kurhaus

„Naturgewalten im Bäderdreieck?“

Vortrag von Dr. Horst Kämpf über Ursachen der Erdbebentätigkeit im Vogtland

 

Do 15.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

MARIO GOLDSTEIN: „Sehnsucht Wildnis – Quer durch Kanada und Alaska“

Live-Reportage

Fr 16.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

„Fräulein Smillas Gespür für Schnee“

Schauspiel nach dem Roman von Peter Hoeg

Sa 17.09. | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

ULRICH TUKUR & DIE RHYTHMUS BOYS

JAZZ & SWING IN CONCERT

So 18.09. | 19.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater

BERND-LUTZ LANGE: „Sternstunden“

Heitere Lesung

Herz

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!