Wie bereits in der gemeinsamen Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig und der Leipziger Staatsanwaltschaft vom 3. August 2016 mitgeteilt wurde, konnten die beiden Leichen, die am 28. Juli 2016 im Naturbad Leipzig-Nordost (sog. „Bagger“) gefunden wurden, zweifelsfrei identifiziert und inzwischen auch ihre im Ausland lebenden Angehörigen verständigt werden. Beide Opfer stammten aus Tunesien, lebten aber schon seit mehreren Jahren in Leipzig. Es handelt sich bei den Opfern um die 32-jährige Hadia Bouazizi und den 37-jährigen Ali Tiri.

Die Ermittlungen der Sonderkommission (Soko) „Bagger“ führten zur Festnahme eines 36-jährigen Tunesiers, der sich seit dem 2. August 2016 in Untersuchungshaft befindet.Sowohl die beiden Opfer als auch der Beschuldigte wohnten zuletzt im Leipziger Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld.Zur vollständigen Aufklärung der Tat bittet die Leipziger Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.Die Kriminalpolizei versucht insbesondere die letzten Lebenstage von Hadia Bouazizi und Ali Tiri nachzuvollziehen. In diesem Zusammenhang bittet die Soko „Bagger“ um Hinweise insbesondere zu folgenden Fragen: Wer kannte Hadia Bouazizi und/oder Ali Tiri und hatte Kontakt zu ihnen? Wer kann Angaben zu Freunden oder Bekannten machen, diemöglicherweise Hilfe bei der Rekonstruktion der letzten Lebenstage derOpfer geben können? Wer hat wann und wenn ja wo die Verstorbenen im Zeitraum vom 20.bis 28. Juli 2016 gesehen und kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsortmachen? Welcher Geschäftsinhaber kann Angaben dazu machen, ob dieGeschädigten in seinem Geschäft im Jahr 2016 Verträge über Mobiltelefonleistungen, den Ankauf von Mobiltelefonen oder Tablets sowie sonstiger Kommunikationsleistungen geschlossen haben?Weiter soll mit Hinweisen aus der Bevölkerung der Hergang der Verbringung der Getöteten zum Naturbad Leipzig-Nordost aufgeklärt werden. Hierzu erbittet die Soko „Bagger“ insbesondere Hinweise zu folgenden Fragen: Wer hat Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt stehen könnten? Wer hat zwischen dem 20. und 28. Juli 2016 Beobachtungen in der Umgebung des sog. Baggers und/oder dem Leipziger Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld in Bezug auf fremde/auffällige Fahrzeuge und Personen mit Gepäck und Ausrüstungsgegenständen (Fahrradanhänger, Müllsäcke, Koffer, Taschen, …) gemacht? Wer hat zwischen dem 20. und 28. Juli 2016 Fahrzeuge vermietet und bei der Rückgabe Auffälligkeiten festgestellt, die im Zusammenhang mit der Tat stehen können (z. B. blutverdächtige Anhaftungen).Polizei und Staatsanwaltschaft haben sich im Zuge dieses Zeugenaufrufes dafür entschieden, auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses Fotos der beiden getöteten Personen und ihre Namen zu veröffentlichen. In einer medialen Veröffentlichung dieser Bilder ist ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass es sich bei den Abgebildeten um die Opfer der Tat handelt!Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig zu melden. Darüber hinaus wurde ein Zeugentelefon eingerichtet, welches ausschließlich für diesen Fall Zeugenhinweise entgegennimmt: 0341/966 42727. Zusätzlich gibt es auch eine E-Mail-Adresse für Zeugenhinweise: soko.bagger.pd-l@polizei.sachsen.deDer Zeugenaufruf in arabischer Sprache und Schrift kann auf folgender Seite aufgerufen werden: https://www.polizei.sachsen.de/de/44537.htm

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!