Radfahrer lässt sich von Pkw ziehen – und stürzt in Netzschkau

Radfahrer lässt sich von Pkw ziehen – und stürzt in Netzschkau

Netzschkau – (AH) Am frühen Samstagmorgen wurde ein Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Mylauer Straße schwer verletzt. Der 16-Jährige hatte wohl geglaubt, ein komfortables Transportmittel gefunden zu haben und ließ sich samt seinem Rad von einem VW Golf ziehen. Er hielt sich dabei von außen am Fensterholm des Pkw fest. Beim Befahren einer langgezogenen Kurve kam der 16-jährige Radler zu Sturz und zog sich schwere Verletzungen zu. Bei der Unfallaufnahme wurde sowohl beim Radfahrer als auch beim 32-jährigen Golffahrer Alkoholgeruch festgestellt. Während der Radler 1,36 Promille intus hatte, waren es beim Golffahrer 1,40 Promille, was bei beiden eine Blutentnahme zur Folge hatte.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Lokalmatador Kaßner mit Spitzenzeit im ADAC Junior Cup powered by KTM auf dem Sachsenring

Lokalmatador Kaßner mit Spitzenzeit im ADAC Junior Cup powered by KTM auf dem Sachsenring

  • Drittes Rennwochenende im Rahmen des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland
  • Dominic Kaßner, Jan-Ole Jähnig und Balint Kovacs vorn
  • Finn de Bruin fährt zur Pole Position
  • SACHSENRING – Qualifying
    Datum: 15. Juli 2016Wetter: bewölkt, 16°C
    Streckenlänge: 3,671 kmPole Position: Finn de Bruin

Hohenstein-Ernstthal. Bei ungewöhnlich kühlen Bedingungen starteten die Piloten des ADAC Junior Cup powered by KTM an diesem Wochenende auf dem Sachsenring im Rahmen des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland ins dritte Rennwochenende der Saison 2016. Schon am Freitag fanden die beiden 30-minütigen Qualifyings statt, in denen Finn de Bruin (15, NED) die Bestzeit vorgeben konnte.

Mit einer schnellsten Runde von 1:40,234 Minuten sicherte sich de Bruin, der ein permanenter Fahrer des niederländischen KTM RC 390 Cups ist, die Pole Position vor zahlreichen Fans auf dem 3,671 Kilometer langen Kurs in Sachsen. Der niederländische KTM RC 390 Cup startet wie schon beim ersten Rennen der Saison in Assen erneut zusammen mit den Piloten des ADAC Junior Cup powered by KTM, wird aber separat gewertet.

Die Bestzeit im ADAC Junior Cup powered by KTM gab indes Dominic Kaßner (15, Burkhardtsdorf) vor. Der Lokalmatador fuhr eine schnellste Runde von 1:40,986 Minuten und lag damit nur knapp vor dem zweitschnellsten Piloten, Jan-Ole Jähnig (15, Nobitz OT Lehndorf). Jähnig verlor lediglich 0,003 Sekunden auf Kaßner und sorgt damit schon vor dem dritten Saisonlauf, der am Samstag um 17:35 Uhr auf dem Sachsenring stattfindet, für eine Menge Spannung.

Balint Kovacs (14, HUN) sicherte sich den dritten Rang, gefolgt von David Kuban (14, CZE) und Marco Fetz (16, Merkendorf). Mate Laczko (14, HUN) war sechstschnellster Pilot im ADAC Junior Cup powered by KTM, vor Lee Doti (14, SUI). Yannick Kruse (21, Löhne), der die beliebte Nachwuchsserie nach zwei Saisonrennen mit insgesamt 41 Punkten anführt, kam über Platz acht nicht hinaus. Aaron Schäfer (14, Schorndorf – Buhlbronn) und Joel Kugler (15, SUI) komplettierten die Top-Ten.

Die Stimmen

Finn de Bruin (15, NED), Pole Position: “Der ganze Tag war ziemlich anstrengend. Das erste Qualifying war bereits ziemlich gut, aber ich hatte das Gefühl, dass ich noch mehr herausholen und schneller fahren kann. Meine Kupplung funktionierte zudem nicht mehr. Zwischen den beiden Sessions konnten wir dieses Problem glücklicherweise lösen. Jetzt funktioniert sie wieder perfekt und ich hatte ein besseres Gefühl zum Motorrad. Ich bin sehr glücklich über die Pole Position. Im Rennen morgen will ich versuchen, ab der ersten Runde zu pushen und den anderen damit davonzufahren.”

Dominic Kaßner (15, Burkhardtsdorf), Pole Position ADAC Junior Cup powered by KTM: “Der Sachsenring ist meine absolute Lieblingstrecke und es ist natürlich gleichzeitig auch mein Heimrennen. Ich war vor zwei Wochen noch einmal hier trainieren und schon da lief es ziemlich gut. Im ersten Qualifying hat noch nicht alles gepasst. Ich bin viel hin- und hergerutscht und konnte deshalb keine sauberen Linien fahren. Nach der ersten Session haben wir den Reifendruck noch einmal verändert und damit hat es richtig gut geklappt. Im zweiten Zeittraining habe ich dann noch einmal Vollgas gegeben. Ich freue mich sehr, dass ich der Schnellste im ADAC Junior Cup powered by KTM war, was sich in diesem Umfeld noch besser anfühlt. Ich denke, dass ich im Rennen gute Chancen habe. Mein Hauptziel ist es natürlich sauber durchzufahren und ich hoffe, dass ich hier vor meiner Familie und meinen Freunden auf dem Podest landen kann.”

Jan-Ole Jähnig (15, Nobitz OT Lehndorf), Zweiter ADAC Junior Cup powered by KTM: “Die Bedingungen waren heute nicht ganz so toll. Es war trocken, aber ziemlich kalt. Dennoch lief es für mich sehr gut. Ich bin selbst überrascht, dass ich so schnell fahren konnte. Das war super. Da der Sachsenring nicht weit von meinem Zuhause entfernt ist, konnte ich hier schon das ein oder andere Mal trainieren. Doch beim Training hier bin ich nie so schnelle Rundenzeiten gefahren. Ich fühle mich konditionell sehr gut, habe viel trainiert und ich mag die Strecke sehr. Meine Startposition ist auf jeden Fall einmal sehr gut. Hoffentlich kann ich diese in einen Sieg auf meiner Heimstrecke umwandeln.”

Balint Kovacs (14, HUN), Dritter ADAC Junior Cup powered by KTM: “Mein Qualifying war nicht perfekt, weil ich keine Runde alleine fahren konnte. Aber der dritte Platz in unserer Meisterschaft ist richtig gut für mich, denn zuvor bin ich maximal von Platz acht gestartet. Ich mag diese Strecke. Sie ist sehr schwierig, aber die schnellen Kurven liegen mir. Ich war vor etwa einem Monat schon einmal hier zum Testen, daher war mir der Kurs nicht komplett neu. Morgen im Rennen hoffe ich, dass ich gewinnen kann.”

Quelle: ADAC Motorsport

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

55-Jähriger mit Bierflasche verletzt in Zwickau

55-Jähriger mit Bierflasche verletzt in Zwickau

Zwickau – (AH) Am Freitag kurz vor Mitternacht mussten Polizeibeamte in der Nicolaistraße bei einer Schlägerei zwischen zwei Männern einschreiten. Zwischen einem 27 Jahre alten Asylbewerber libyscher Abstammung und einem 55-jähriger Marokkaner kam es nach verbalem Streit zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei fügte der 27-Jährige seinem Widersacher mit einer zerbrochenen Bierflasche Schnittverletzungen im Gesicht zu, die in der Klinik ambulant behandelt werden mussten. Beamte des Polizeirevieres Zwickau konnten den 27-Jährigen noch am Tatort feststellen und überwältigen. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Täter nach Einbruchsserie gestellt: Polizei sucht Eigentümer von sichergestelltem Schmuck

Täter nach Einbruchsserie gestellt: Polizei sucht Eigentümer von sichergestelltem Schmuck

Ort: Stadtgebiet LeipzigZeit: Oktober – Dezember 2015 + 27.01. – 01.02.2016

Hier die PDF mit der Gegenstandsauflistung

Durch zwei besonders hervorstechende Einbruchsserien von Oktober bis Dezember im letzten Jahr und Anfang Januar diesen Jahres wurden Eigenheime in den Leipizger Stadtteilen Thekla, Schönefeld, Mockau, Plaußig, Portitz, Wiederitzsch und Rackwitz heimgesucht. Der Täter ging immer auf dieselbe Weise vor: schneller, unbemerkter Einbruch in das Haus, Durchsuchung sämtlicher Räume, Mitnahme von hochwertigem Schmuck und tragbarer Computertechnik. Große und schwere Gegenstände wurden zurückgelassen. Offenbar wollte der Täter kein Risiko eingehen, auf der Flucht erwischt zu werden, denn mit einem Rucksack voll Schmuck bleibt man schnell und leichtfüßig.

Doch all das sollte nichts nutzen. Unter Zusammenarbeit des LKA Sachsen und der Polizeidirektion Leipzig entstand im Herbst letzten Jahres die „GEG Balkan“. Diese gemeinsame Ermittlungsgruppe betrachtete rückwirkend sämtliche Einbrüche in Eigenheime der letzten Monate und ermittelte auf Hochtouren. Die Ermittlungsgruppe war dem Täter bereits Ende letzten Jahres auf den Fersen, bis er im Dezember urplötzlich von der Bildfläche verschwand. Mittlerweile wissen wir, dass er sich etwa zwei Monate in Rumänien aufgehalten hatte und dort von dem Geld der versetzten Schmuckstücke lebte. Kaum, dass er zurück in Deutschland, im Umfeld von Leipzig war, begann eine erneute Einbruchsserie. Von Oktober bis Dezember waren es 54 Einbrüche und vom 27. Januar bis 1. Februar noch einmal elf Taten. Am 1. Februar klickten die Handschellen und der 29-jährige Rumäne wurde festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft und sieht dem Beginn seiner Verhandlung Ende Juli entgegen: Konkret können ihm durch Spuren und zugeordnete gestohlene Gegenstände bisher 20 Einbruchsfälle nachgewiesen werden. Bei dem Rest der Taten gehen die Ermittler allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass sie ihm ebenfalls zugeschrieben werden können.

Der Mann ist der Polizei obendrein nicht unbekannt. So befand er sich vor Beginn der Tatserie im Oktober 2015 in Haft – ebenfalls wegen Einbruch. Nach seiner Festnahme im Februar durchsuchte die Polizei seine Wohnräume und fand dabei 202 Gegenstände, die offensichtlich gestohlen waren. Ein Großteil der Gegenstände (darunter Schmuck, Computertechnik und Parfüm) konnte durch Abgleich der Fälle und nach Rücksprache mit den Geschädigten ihren ursprünglichen Eigentümern zurückgegeben werden. Etwa 70 Gegenstände liegen jedoch noch ohne Zuordnung als Asservate bei der Polizei.

Daher suchen wir über eine Öffentlichkeitsfahndung nach den Eigentümern der Schmuckstücke. Zeugen, die ihr Eigentum wiedererkennen, werden gebeten, sich bei der der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.Aufgrund der Menge an Bilddaten wird die bebilderte Auflistung der Gegenstände in einem gesonderten PDF-Format mitgeschickt.Darüber hinaus hat die GEG Balkan eine Hinweis-E-Mail eingerichtet. Jegliche Informationen über mögliche Täter, die Wohnsiedlungen auskundschaften oder den Personenverkehr „ausbaldowern“, können mit Datum, Uhrzeit und Beschreibung der Personen und Fahrzeuge an diese E-Mail gerichtet werden. Die Ermittlungsgruppe ist über Hinweise, die zur Aufklärung von Einbrüchen in Eigenheime beitragen, dankbar! Hinweise bitte an: gegbalkanlz.ea.lka@polizei.sachsen.de  (KG)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”