Am Dienstag, den 19. Juli lädt das aus Jena stammende Ensemble Celarda um 19.30 zu einem Sommerabend mit keltisch-inspirierter Musik in die KunstWandelhalle ein. Die Musik von Celarda hat ihre Wurzeln im keltischen Kulturkreis. Die Band hat wiederholt Irland, Schottland und Wales bereist, um mit den dort lebenden Musikern zu musizieren und sich auf die Suche nach Mythen und inspirierenden Orten zu machen. In ihrer Musik verflechten sich überwiegend eigene Kompositionen und Arrangements sowie keltische und klassische Einflüsse mit Themen, Texten und Klangbildern der heutigen Zeit – eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne. Das Publikum erwartet an diesem Abend eine abwechslungsreiche Mischung keltisch inspirierter Musik. Dabei kann Celarda nicht nur auf eine Vielfalt von Instrumenten zurückgreifen, sondern setzt auch die einzelnen Stimmen in vielfältiger Art und Weise ein. Was an Geschichten, Anekdoten und Wissenswertem mit den Stücken verbunden ist, fügt sich so selbstverständlich in das Programm ein, dass am Ende eine facettenreiche Klang- und Erlebniswelt entsteht.

Am Freitag, den 22. Juli öffnet sich um 19.30 Uhr der Vorhang für die »Große Johann-Strauß-Gala« im König Albert Theater. Die Produktion mit dem Chursächsischen Hofballverein und dem Chursächsischen Salonorchester präsentiert ein unterhaltsames musikalisch-tänzerisches Potpourri im Glanze der großen Melodien von Johann Strauß. Auf dem Programm dieser musikalischen Reise stehen zahlreiche Weltklassiker der Strauß-Dynastie: Neben dem berühmten Walzern »Rosen aus dem Süden« und »Wein, Weib und Gesang«, dem »Egyptischen« und dem »Persischen Marsch« zeigen auch die Polkas »Unter Donner und Blitz« oder »Feuerfest« sowie der schwungvolle »Cachucha-Galopp« die Vielfalt der Kompositionskunst in der Strauß-Familie. Die dazu hinreißend inszenierten Choreographien des Chursächsischen Hofballvereins geben der »Großen Johann-Strauß-Gala« dabei die besondere und reizende Note, welche beim spritzigen »Can Can« oder dem feurigen »Säbeltanz« ihren Höhepunkt erreicht. Abgerundet wird das bunte Programm durch heiter-feurige Orchesterwerke des Chursächsischen Salonorchesters.

TIPP DER WOCHE:

Am Sonnabend, den 23. Juli freut sich Bad Elster um 19.30 Uhr im NaturTheater auf ein Wiedersehen mit einem der wichtigsten aktiven Liedermacher der letzten Jahrzehnte: Konstantin Wecker!

Revolution! Konstantin Wecker macht aus einem Lied ein Programm. Mit den Liedern »Ich habe einen Traum«, »Fast ein Held«, »Der Krieg« und »Heiliger Tanz« seiner aktuellen CD »Ohne Warum« sowie mit älteren Titeln rüttelt der Münchner Liedermacher bei seinen Sommerkonzerten 2016 die Menschen auf, noch stärker mit dem Herzen zu denken. Mehr denn je setzt er sich auch in diesem Jahr mit seinen Stücken kraft- und vor allem gefühlvoll für eine Welt ohne Waffen und Grenzen ein. Einen ganzen Abend lang. Ohne Wenn und Aber. Jedoch mit dem unbändigen Wunsch die soziale Kälte in Deutschland zu vertreiben. Ein Traum? Warum nicht! Mut zum längst fälligen Umdenken? Warum nicht? Konstantin Wecker: »Wir brauchen dringend eine linke Revolution, damit kein rechter Putsch passiert.«

Unter anderem sind seine Lieder »Anarchie«, »Wenn unser Brüder kommen«, »Ich singe, weil ich ein Lied hab« oder »Frieden im Land« über drei Jahrzehnte alt und dennoch so aktuell und notwendig wie noch nie zuvor: »Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen.« Der Liedermacher, der die deutsche Musikszene seit über vier Jahrzehnten mitprägt, ist sich selbst immer treu geblieben und wird so auch auf seiner aktuellen Tour den Menschen wieder Mut machen, sich zu empören oder ganz einfach Mensch zu bleiben.

Am Sonntag, den 24. Juli lädt das König Albert Theater in Erinnerung an den König des Humors um 19.00 Uhr zu einem heiteren Loriot-Abend. Das Ensemble der Wilden Bühne aus der Kulturstadt Weimar präsentiert einen heiteren Sommerabend im Zeichen des großen Loriot als Verneigung vor diesem genialen Meister der Komik. Loriot war ein Allroundtalent – egal ob als Schriftsteller, Zeichner, Dramatiker, Regisseur, Zirkusdompteur, Dirigent oder Hauptdarsteller seiner eigenen Filmproduktionen. An diesem Abend lebt seine Kunst auf den Brettern des König Albert Theaters weiter!

Gezeigt werden u.a. die bekannten szenischen Sketche wie »Das Konzert«, »Geigen und Trompeten«, »Das Frühstücksei«, »Der sprechende Hund«, »Die Opernkasse« oder sein berühmtes Badewannenstück »Die Ente bleibt draußen«. Gekonnt geben die Kabarettisten mit Wortwitz, Ironie und dem Hang zur Skurrilität jedem Sketch eine eigene Note, die immer noch den großen Loriot erkennen lassen. Davor verneigen wir uns, mit Humor!

Abgerundet wird das sommerliche Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER

Di 26.07. | 19.30 Uhr | KunstWandelhalle

»DAS WETTERHÄUSCHEN!«

Ein Kurt-Tucholsky-Abend

Do 28.07. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»MEISTER – FREUNDSCHAFT – FANTASIE!«

Eröffnungskonzert des Schumann-Festes Bad Elster

Fr 29.07. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»SOMMERROMANZE FÜR DEN UR-UR-UR-OPA!«

Gedenkkonzert zum 160. Todestag von Robert Schumann

Sa 30.07. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

SEBASTIAN LOHSE (EX-LEZTE INSTANZ) & FUTURUM: »Gefühl ist alles«

Multimediale Rocksymphonie der Neo-Romantik

So 31.07. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

NEU: KATJA RIEMANN: »Liebe, Schmerz und Ironie«

Musikalische Heinrich-Heine-Lesung | Sebastian Knauer (Klavier)

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!