Gefährliche Körperverletzung in Plauen

Gefährliche Körperverletzung in Plauen

Plauen – (md) Am Freitag kam es gegen 18:40 Uhr an der Anton-Kraus-Straße in Höhe des dortigen Jugendclubs zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein 38-Jähriger verletzt wurde. Als der Geschädigte an mehreren Jugendlichen vorbeilief, wurde er von diesen beschimpft. Ein Jugendlicher schlug den Geschädigten ins Gesicht und anschließend mit einer Flasche auf den Kopf. Der 38-Jährige wurde an der Stirn verletzt und musste ambulant behandelt werden.Hinweise nimmt das Polizeirevier Plauen unter Telefon 03741/140 entgegen.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Betrunkene Radfahrer in Zwickau

Betrunkene Radfahrer in Zwickau

Zwickau – (md) Am Samstag wurde gegen 2 Uhr ein 24-Jähriger Radfahrer auf der Straße Am Flugplatz einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und eine Anzeige gefertigt.Zwickau – (md) Am Samstag befuhr gegen 2:10 Uhr ein Radfahrer die Römerstraße. Da der 26-Jährige in Schlangenlinien fuhr, wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und eine Anzeige gefertigt.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Die Präsenz und der Verfolgungsdruck der Polizei halten an!

Die Präsenz und der Verfolgungsdruck der Polizei halten an!

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Richard-Wagner-StraßeZeit: 28.06.2016, 12:00 Uhr

Am Dienstag, den 28. Juni 2016, führte die Gemeinsame Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum (BaZe) ihren 2. Präsenz- und Zugriffstag im Bereich des Hauptbahnhofes und der Innenstadt durch. Dabei wurden die Polizeibeamten der Bundespolizei und des Polizeirevieres Zentrum, die diese gemeinsame Einsatzgruppe bilden, durch die Fahrradstaffel, die Mobile Fahndungseinheit der Bundespolizei und durch einen Hundeführer mit einem Spezialhund (Suche an der Person) unterstützt. Dieser Hund ist speziell ausgebildet, um Betäubungsmittel u. a. an Personen zu erkennen und das Vorhandensein zu signalisieren. Durch den Einsatz der zivilen Einsatzkräfte der Bundespolizei wurden die entsprechenden Schwerpunktbereiche unerkannt aufgeklärt und uniformierte Einsatzkräfte an tatverdächtige Personen herangeführt. Die tatverdächtigen Personengruppen reagieren durch bereits stattgefundene Polizeimaßnahmen sehr sensibel auf Personenbewegungen in den Schwerpunktbereichen, was wiederum zur Folge hat, dass die Verdächtigen erfahrungsgemäß bei einem Kontakt mit der Polizei ungeachtet aller Gefahren die Flucht antreten. Aus diesem Grund waren die polizeilichen Maßnahmen durch hohe Mobilität und von schnellen Zugriffen geprägt. Im Zuge eines Zugriffes im Bereich des Bürgermeister-Müller-Park`s konnten fünf Täter zu Betäubungsmittelstraftaten bekannt gemacht werden. Vier von den Tätern wurden beim Handel mit Betäubungsmitteln beobachtet. Bei einem der Täter, einem 24-jährigen Marokkaner, konnte neben einer Geldsumme von ca. 120€ in szenetypischer Stückelung fast 100 Gramm Haschisch festgestellt werden. Ein Versuch des Täters, diese Drogen unauffällig verschwinden zu lassen, wurde durch zivile Tatbeobachter bemerkt und an die Zugriffskräfte weitergeleitet. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und ins ZPG zur Prüfung von Haftgründen eingeliefert. Bei den anderen drei Handeltreibenden (28 Jahre, Marokko; 24 Jahre, Tunesien und 21 Jahre Marokko) wurden weitere Drogen und insgesamt rund 300 € Bargeld in szenetypischer Stückelung aufgefunden. Sowohl das Bargeld als auch die Drogen waren versteckt im Intimbereich verwahrt und wurden durch den Spezialhund aufgespürt. Im unmittelbaren Bereich des Antreffens wurden zudem drei Drogendepots mit Haschisch im Erdreich durch den Hund aufgespürt. Die drei Handeltreibenden wurden festgenommen und zur Haftprüfung in das Zentrale Polizeigewahrsam der Polizeidirektion Leipzig gebracht. Im Ergebnis dieser Ermittlungen wurden die vier Tatverdächtigen wegen Handels mit Betäubungsmitteln nach erfolgter Haftrichtervorführung in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt.

Im Laufe des Einsatzes wurden im Bereich des Schwanenteiches und des Bürgermeister-Müller-Park`s durch gezielte Personenbeobachtung der zivilen Einsatzkräfte mehrere Drogen-Depots lokalisiert, durch den Hund ausfindig gemacht und verdächtige Personen dazu bestimmt. Außerdem wurden durch die Bekanntmachung bisher unbekannter Personen im Rahmen des Einsatzes Personalien zu Tatverdächtigen weiterer Handelsdelikte aus der Vergangenheit erlangt.

Das Ziel der Gemeinsamen Einsatzgruppe (BaZe) und der Unterstützungskräfte ist, die subjektive Sicherheit der Bevölkerung dahingehend zu stärken, indem an kriminalgeographischen Orten mit einer deutlichen Ansammlung von teilweise bekannten Tätergruppen mit einem erhöhten Kräfteansatz polizeiliche Maßnahmen umgesetzt werden, die zur Aufklärung von Straftaten aus den Bereichen der Rohheits-, Betäubungsmittel- und Eigentumsdelikte führen und dadurch einen Verfolgungsdruck unter den Straftätern schaffen.Zudem war es ebenfalls angestrebt, Personen in den Bereichen Bahnhofsvorplatz und Kleiner Willy-Brandt-Platz („Platte“) auf beeinträchtigende Verhaltensweisen anzusprechen und entsprechende Sanktionen zu verhängen. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Unfallflucht – Zeugen gesucht in Zwickau und auf der BAb 72

Unfallflucht – Zeugen gesucht in Zwickau und auf der BAb 72

Zwickau – (md) Am Freitag kam es gegen 13:30 Uhr an der Kreuzung Reichenbacher Straße / Hilfegottesschachtstrasse zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht bei dem ein 37-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. An dem Unfall soll ein Pkw Ford Ka, Farbe schwarz beteiligt gewesen sein, welcher im Frontbereich beschädigt wurde. Als Kennzeichenfragment wurde als letzte Ziffer eine „3“ erkannt. Da der genaue Unfallhergang unklar ist, sucht der Verkehrsunfalldienst dringend Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und zu dem beteiligten Fahrzeug machen können. Am Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von 50 Euro.Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst in Reichenbach unter Telefon 03765/500 entgegen.

BAB 72

Unfallflucht – eine Person leicht verletzt

BAB 72 / Weischlitz – (md) Am Freitag befuhr gegen 18:45 Uhr ein 43-jähriger Audi-Fahrer die BAB 72 in Fahrtrichtung Chemnitz im rechten Fahrstreifen. Im linken Fahrstreifen fuhr vor dem Audi ein Kleinbus Suzuki, Farbe silber. Circa 2 Kilometer vor der Anschlussstelle Pirk fuhr der Kleinbus im Baustellenbereich plötzlich nach rechts. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der 43-Jährige nach rechts aus und überfuhr dabei eine Warnbake. Obwohl der Audi-Fahrer mittels Hupen auf sich aufmerksam machte, verließ der Kleinbus unerlaubt die Unfallstelle. Die 44-jährige Beifahrerin des Audi-Fahrers wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1.100 Euro. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.Hinweise nimmt das Autobahnpolizeirevier Reichenbach unter Telefon 03765/500 entgegen.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”

Autobahn A 72 – Auffahrunfall mit brennendem PKW

Autobahn A 72 – Auffahrunfall mit brennendem PKW

(Schö) Am Freitag, den 01.07.2016 gegen 15.40 Uhr beachtete der 55-jähriger Fahrer eines Toyota, auf der Autobahn A72 vor dem Parkplatz Neukirchner Wald, Fahrtrichtung Leipzig, das Stauende ungenügend. Er wich nach links aus und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Die 36-jährige Fahrerin des nachfolgenden VW kollidierte mit dem Toyota. Durch den Zusammenstoß geriet der VW in Brand und wurde vollständig zerstört. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 12 400 Euro. Die Autobahn blieb für 20 Minuten voll gesperrt. Der Verkehr wurde danach über den Standstreifen geleitet. Es bildete sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Stollberg/Nord.

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext “Spende”