Durchsuchungen in Heidenau

Durchsuchungen in Heidenau

Seit heute Morgen durchsuchen rund 150 Polizeibeamte mehrere Objekte in Heidenau. Beamte der Bundespolizei unterstützen den Einsatz.

Hintergrund sind Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Diebstahls, Urkundenfälschung sowie Vortäuschen einer Straftat. Ein Quintett, bestehend aus einer Frau (60) sowie vier Männern im Alter von 33, 36, 40 und 63 Jahren, stehen dabei im Fokus der Ermittler.Gegen 06.00 Uhr begann die Aktion mit der Durchsuchung dreier Wohnungen sowie einer Garage an der Käthe-Kollwitz-Straße und dem Hartmut-Fiedler-Ring.Kurz darauf wurden die Maßnahmen auf zwei sogenannte „Schrauberwerkstätten“ auf dem Gelände der ehemaligen Maschinenfabrik an der Thomas-Mann-Straße sowie einer weiteren an der Mühlenstraße ausgeweitet. Gleichzeitig kontrollierten die Einsatzkräfte die Zufahrtsstraßen zu dem ehemaligen Werksgelände.Einer der Tatverdächtigen (33) wurde in einer Werkstatt an der Thomas-Mann-Straße angetroffen und vernommen.Gleich zu Beginn der Durchsuchung fanden die Beamten in einem der Objekte der ehemaligen Maschinenfabrik den Kopf einer Panzerfaust sowie ca. 30 Panzerbrandgranaten. Daraufhin wurden die Maßnahmen zwischenzeitlich unterbrochen und Spezialisten des Landeskriminalamtes hinzugezogen. Deren Überprüfung ergab, dass von der Panzerfaust keine Gefahr ausging. Die Brandgranaten waren jedoch scharf. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz wurde eingeleitet.Weiterhin stellten die Beamten einen Anhänger, diverse Fahrrad- und Motorradrahmen sowie Werkzeuge sicher, bei denen es sich offenbar um Diebesgut handelt. Auch einen VW Caddy, der im Jahr 2015 in Dresden unterschlagen worden war, machten die Beamten auf dem Gelände ausfindig.Die Durchsuchungen dauern aktuell (Stand 14:00 Uhr) an. (ml)

Quelle: PD Dresden

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

 

Bockau – Zwei Verletzte nach Kollision

Bockau – Zwei Verletzte nach Kollision

(Kg) Von der Bahnhofstraße nach links auf die bevorrechtigte Auer Talstraße (B 283) fuhr am Mittwoch früh, gegen 5.45 Uhr, die 38-jährige Fahrerin eines Pkw VW. Dabei kollidierte der VW mit einem auf der Bundesstraße von links kommenden Pkw Opel. Der Opel-Fahrer (33) wurde schwer verletzt, die VW-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

 

Landwirtschafttechnik durch Flammen zerstört

Landwirtschafttechnik durch Flammen zerstört

Ort: Lossatal; OT ZschornaZeit: 01.06.2016, 02:36 Uhr

Aus bislang unbekannten Gründen ging heute Morgen der Unterstand für Landwirtschaftstechnik in einem privaten Wildgehege in Flammen auf. Da sich dieser in unmittelbarer Nähe zum Wohnhaus der Eigentümer befand, wurde die Frau durch das Knistern des Feuers geweckt. Zwar konnte sie das Geräusch nicht gleich zuordnen, doch kam sie der Ursache recht schnell auf den Grund. Sie hatte nachgeschaut und gesehen, dass die rechte Seite des mit Holz beschlagenen Fahrzeugunterstandes lichterloh brannte. Sie rief sofort die Feuerwehr, die umgehend heran rollte und das Feuer löschte. Eine Gefährdung für Mensch und Dammwild bestand zu keiner Zeit, auch das Wohnhaus war nicht in Gefahr. Zu allem Übel standen jedoch noch ein Traktor, ein Hänger, ein Kompressor sowie andere landwirtschaftliche Technik darunter und eine Heuraufe samt Heu an der linken Seite des Unterstandes, so dass diese in Mitleidenschaft gezogen wurden und ein Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro entstand. Nun ermittelt die Polizei in alle Richtungen, Brandstiftung ist nicht auszuschließen.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Unfall beim Überholen in Glauchau, OT Reinholdshain/Kleinbernsdorf

Unfall beim Überholen in Glauchau, OT Reinholdshain/Kleinbernsdorf

Glauchau, OT Reinholdshain/Kleinbernsdorf – (am) Im Überholverbot kam es am Mittwoch, gegen 11:30 Uhr zu einem Unfall auf der Ortsverbindungsstraße (K7370) von Reinholdshain nach Kleinbernsdorf. Dort überholte regelwidrig ein VW Caddy einen Opel Astra und fuhr diesem dabei in die Fahrzeugseite. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Mitarbeiter des Jobcenters bedroht in Leipzig

Mitarbeiter des Jobcenters bedroht in Leipzig

Ort: Leipzig-Möckern, Georg-Schumann-StraßeZeit: 31.05.2016, 11:50 UhrZeit: 31.05.2016, 09:00 Uhr

Es ist schon lange nicht mehr lustig, was sich die Mitarbeiter der Jobcenter von ihren Kunden so anhören müssen. Besonders heftig war es wieder am Dienstag in gleich zwei Fällen. Zuerst musste sich ein Mitarbeiter des Callcenters von einem Anrufer in einer langjährigen Schulbildung vermissender Sprache, Gewalt androhen lassen, dann drohte der Verbalaggressor noch, „mit einer Mannschaft wieder zu kommen, wonach das Haus nicht mehr stehen würde“. Ein zweiter Anrufer meldete sich gleich doppelt. Im ersten Anruf drohte er, das „Haus zu zerlegen“ im zweiten, es anzuzünden. In beiden Fällen erstatteten die Mitarbeiter des Jobcenters Anzeige. Gegen zwei 28- und 27-jährigen Männer ermittelt nun die Polizei. (Ber)

Quelle: PD Leipzig

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“