Ort: Leipzig; OT Zentrum, NikolaikirchhofZeit: 20.04.2016, gegen 02:19 Uhr

Ein 46-Jähriger sprach auf dem Marktplatz Gesetzeshüter an und erzählte, dass er kurz zuvor bestohlen worden sei. Er lief in dem Moment, als ihn zwei Männer auf Italienisch ansprachen und ins Gespräch verwickelten, an der Nikolaikirche vorbei. Während der eine ihn ablenkte, stahl der andere das Portmonee. Zwar bemerkte der 46-Jährige den Diebstahl und folgte einem der Diebe, doch bekam er auf Verlangen lediglich seine Brieftasche zurück. Der Dieb war der Forderung demnach wortwörtlich gefolgt, das Bargeld – ein dreistelliger Geldbetrag – blieb verschwunden. Das sollte sein Kompagnon, der etliche Meter entfernt stand, in Verwahrung haben, so der Langfinger. Ganz Gentleman bot der dreiste Dieb an, sich zu kümmern, damit der 45-Jährige sein Geld zurück bekäme. Doch was gilt das Wort eines Diebes – in diesem Fall nichts. Dann verschwanden die Diebe, die der Bestohlene den Polizisten folgendermaßen beschrieb:

1. Täter Ausländer, südländisch, sprach italienisch schwarze, kurze Haare, Schnauzbart bekleidet mit grauem Jogginganzug mit schwarzen Sprenkeln/Flecken helle Mütze2. Täter Ausländer, südländisch, hat nicht gesprochen schwarze, kurze Haare, dunkle Hautfarbe bekleidet mit grauem Jogginganzug

Sofort gaben die Polizeistreife die Personenbeschreibung zur Fahndung weiter, wobei bekannt wurde, dass sich ein ähnlicher Fall nicht lange zuvor in der Großen Fleischergasse ereignet hatte. Anschließend machten sich die Gesetzeshüter auf die Suche und entdeckten in der Tat Höhe der Zentralhaltestelle zwei Männer (27, 34) im Müller-Park, auf die die Beschreibung passte. Sofort hielten sie die beiden an und nahmen sie in Gewahrsam. Später kamen bei der Suche im Park sogar noch zwei Smartphone zum Vorschein, von denen eines dem in der Großen Fleischergasse Bestohlenen (45) gehörte – später dann – bei der Durchsuchung der Diebe auch das Bargeld. Zwecks Beweissicherung erfolgte der Einsatz eines Fährtenhundes, der vom Feststellort der beiden dringend Tatverdächtigen bis zu den jeweiligen Tatorten lief. Aufgrund des dringenden Tatverdachts des dreifachen, gewerbsmäßigen Diebstahls ordnete die Leipziger Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme wegen Wiederholungsgefahr an. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!