Einbruch und Diebstahl im Landkreis Zeickau

Einbruch und Diebstahl im Landkreis Zeickau

Wohnmobile aufgebrochen

Dennheritz, OT Oberschindmaas – (am) Unbekannte haben in der Zeit vom 5. April nachmittags bis Mittwochnachmittag zwei Wohnmobile auf dem Gelände eines Händlers an der Zwickauer Straße aufgebrochen und die Standheizungen entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro, der Sachschaden auf ca. 300 Euro.Hinweise zu verdächtigen Personen- oder Fahrzeugbewegungen bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Einbruch

Hartmannsdorf b. Kirchberg – (am) Einbrecher versuchten in der Zeit von Freitag, 0 Uhr bis Mittwochnachmittag in ein Einfamilienhaus an der Dorfstraße zu gelangen. Dies klappte augenscheinlich nicht, aber die Unbekannten verursachten einen Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Unbekannte entwenden zwei Fahrräder

St. Egidien – (aw) Aus einem hauseigenen Fahrradkeller auf der Schulstraße wurden durch unbekannte Täter im Zeitraum vom 10. April bis Mittwoch zwei Fahrräder im Gesamtwert von ca. 670 Euro entwendet. Zum einen handelt es sich dabei um ein schwarzes 28er Diamant Trekkingrad, zum anderen um ein schwarzes 20er BMX Rad der Marke „Four“. Beide Räder waren gesichert im Keller abgestellt.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.

Quelle: PD Zwickau

Dachstuhl von Hotel und Transporter in Flammen

Dachstuhl von Hotel und Transporter in Flammen

Ort: Markranstädt (OT Quesitz), Lützner StraßeZeit: 21.04.2016, gegen 00:30 Uhr

In den frühen Morgenstunden standen der Dachstuhl eines Hotels sowie ein deutlich abseits parkender Fiat Ducato, welcher einer Baufirma gehört, in Flammen. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand sind beide Brände mutwillig gelegt worden, wobei sich die Täter durch Aufbrechen einer Seitentür Zugang zum Hotel verschafften. Glücklicherweise kamen die 26 Hotelgäste – ausnahmslos Monteure verschiedener Firmen – größtenteils mit dem Schrecken davon. Lediglich ein Gast und ein Feuerwehrmann erlitten bei der Brandbekämpfung leichte Verletzungen. Am Vormittag gingen Brandursachenermittler der Frage nach, wie die beiden Feuer konkret ausgelöst wurden. Deren Ergebnisse werden, da es sich um Täterwissen handelt, jedoch nicht veröffentlicht. Aufgrund erster Aussagen wurde noch im Laufe der Nachtstunden ein Citroen Jumper zum Zwecke der kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt, weil das Fahrzeug zum Zeitpunkt des Brandausbruchs am Tatort gesehen wurde. Da das Hotel im Sommer 2015 als Asylbewerberunterkunft im Gespräch war, wird ausdrücklich angemerkt, dass keinerlei Hinweise auf ein fremdenfeindliches Motiv vorliegen. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

Unfälle in Zwickau , Meerane und Limbach-Oberfrohna

Unfälle in Zwickau , Meerane und Limbach-Oberfrohna

Nach Vorfahrtsunfall geflüchtet

Zwickau, OT Marienthal – (am) Zu einem Unfall, bei welchem 6.000 Euro Sachschaden entstanden, kam es am Mittwoch, gegen 22:05 Uhr auf der Kreuzung Werdauer Straße/Königswalder Straße/Heinrich-Braun-Straße. Der bislang unbekannte Fahrer eines weinroten Ford Galaxy (mit Zwickauer Kennzeichen) wollte die Werdauer Straße aus Richtung Königswalder Straße überqueren und stieß dabei mit einem Mitsubishi (Fahrerin 45) zusammen. Die 45-Jährige war stadteinwärts unterwegs und bog nach links in die Königswalder Straße ab. Der Ford-Fahrer verließ die Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Mann soll ca. 40 Jahre alt und ca. 180 Zentimeter groß sein. Dessen Pkw müsste vorn rechts Beschädigungen aufweisen.Hinweise bitte an die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Verkehrsunfall mit einer Verletzten

Meerane –(aw) Am Donnerstag, gegen 10 Uhr kam es auf der August-Bebel-Straße aus noch ungeklärter Ursache zu einem Unfall, bei dem eine Frau verletzt wurde. Ein Rettungswagen und ein Renault stießen hier zusammen. Die Renault-Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zum Unfall dauern an.Der Verkehrsunfalldienst Reichenbach, Telefon 03765/ 500 erbittet Zeugenhinweise.

Verkehrsunfall verursacht 60.000 Euro Sachschaden

Limbach-Oberfrohna – (aw) Am Mittwochnachmittag kam es auf der Chemnitzer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen. Eine 60-Jährige war mit ihrem Toyota in Richtung Bernhardtstraße unterwegs, als plötzlich eine Mercedes-Fahrerin (61) vor ihr abbremste. Die Toyota-Fahrerin leitete daraufhin ein Ausweichmanöver ein, kollidierte mit einem Hyundai (Fahrer 77) im Gegenverkehr und letztendlich auch mit dem Toyota. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand Sachschaden von ca. 60.000 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Jahnsdorf (Bundesautobahn 72) – Hoher Sachschaden und eine verletzte Person bei Auffahrunfall

Jahnsdorf (Bundesautobahn 72) – Hoher Sachschaden und eine verletzte Person bei Auffahrunfall

(Kg) Auf dem linken Fahrstreifen der A 72, Richtungsfahrbahn Leipzig, bremsten am Donnerstag, gegen 6.45 Uhr, der 47-jährige Fahrer eines Pkw VW und die 32-jährige Fahrerin eines Pkw Citroën ungefähr 3,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Stollberg-Nord verkehrsbedingt. Der 57-jährige Fahrer eines Pkw Mazda fuhr auf den Citroën, der durch den Anstoß noch gegen den VW geschoben wurde. Bei dem Unfall erlitt der Mazda-Fahrer schwere Verletzungen. An den drei Autos entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 19.000 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

Fortgang der Ermittlungen zur Serie von Diebstählen und Einbrüchen im Vogtland

Fortgang der Ermittlungen zur Serie von Diebstählen und Einbrüchen im Vogtland

Plauen – (ow) Wie berichtet ist es Ermittlern der Plauener Polizei gelungen, bislang mehr als 100 Fälle insbesondere von Diebstählen, aber auch Straftaten wie Betrug, Sachbeschädigung und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetzt aufzuklären, welche einer 14-köpfigen Tätergruppierung aus dem oberen Vogtland und Plauen zugerechnet werden. Die Taten sind dabei schwerpunktmäßig in den Städten Markneukirchen, Oelsnitz/Vogtl. und Adorf begangen worden, aber auch in noch vielen anderen Städten und Gemeinden des Vogtlandes.Nach der entsprechenden Medienberichterstattung über die Ermittlungen, insbesondere auch unter dem Aspekt, dass umfänglich mutmaßliches Diebesgut sichergestellt worden ist, was bislang den mehr als 100 Taten der Tätergruppe noch nicht zugeordnet werden konnte und darum weitere potentiell Geschädigte gesucht werden, die ihnen gestohlene Sachen auf der Internet-Seite des Polizeireviers Plauen wiedererkennen (www.polizei.sachsen.de/de/11499.htm), haben sich in den zurückliegenden sieben Tagen 25 Vogtländer mit Hinweisen an die Plauener Polizei gewandt. Daraus ergaben sich weitere Ermittlungsansätze, denen nun nachgegangen wird. Teils konnte Diebesgut bereits bekannten Taten zugeordnet werden, teils wurden auch neue Taten bekannt, aus denen die gestohlenen und sichergestellten Gegenstände resultieren. Die neuen Hinweise zielen dabei auf Straftaten in Adorf, Markneukirchen, Oelsnitz/Vogtl., Plauen, Neuensalz und Mühlental.Nach wie vor hoffen die Ermittler, dass sich die Opfer von Diebstählen im Vogtland auf der o. g. Internetseite informieren, die ihnen gehörenden Sachen wiedererkennen und sich mit dieser Erkenntnis an die Plauener Polizei, Telefon 03741/140, wenden. Sollten potentiell Betroffene keinen Internetzugang haben, so können die Fotos des mutmaßlichen Diebesguts natürlich auch auf den sächsischen Polizeidienststellen eingesehen werden.

Quelle: PD Zwickau