Ort: Leipzig; OT Zentrum-Südost, PuschstraßeZeit: 18.04.2016, 21:55 Uhr – 22:05 Uhr

Der Sicherheitsdienst erwartete die Gesetzeshüter bereits, die nach einem handfesten Streit zwischen zwei Afghanen (18, 22) ins Asylbewerberwohnheim gerufen worden waren. Hintergründe der Auseinandersetzung, bei der der 22-Jährige durch Stichverletzungen im Oberkörper schwer verletzt wurde, sind derzeit noch nicht bekannt. Mitarbeiter der Sicherheitsfirma hatten die Streitenden zwischenzeitlich getrennt und bewachten den 18-Jährigen bzw. versorgten den 22-Jährigen erstmedizinisch. Dieser wurde nach Eintreffen der Rettungskräfte in einem Krankenwagen medizinisch weiterversorgt. Später folgte der Transport zur intensiv-medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. Der 18-Jährige indes wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn erließ der Ermittlungsrichter auf Antrag der Leipziger Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung und setzte diesen umgehend in Vollzug. Die Ermittlungen zu den mutmaßlichen Hintergründen und Motiven der Tat und zum Tatablauf dauern an. Daher sind weitere Auskünfte derzeit nicht möglich. (MB)

Schlägerei an der Haltestelle Emmausstraße

Ort: 04318 Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, EmmausstraßeZeit: 18.04.2016, gegen 21:29 Uhr

Schon in der Straßenbahn der Linie 7 kündigte sich das Unheil an, welches sich später an der Haltestelle Emmausstraße entlud. Eine Personengruppe von ca. 15 Fahrgästen war während der Fahrt aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten. Diesen trugen sie schließlich handfest vor der Straßenbahn an der Haltestelle Emmausstraße aus. Dabei wurde ein 20-Jähriger so schwer verletzt, dass er später durch Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein Leipziger Krankenhaus transportiert wurde. Ein 23-Jähriger indes, der sich während des Streits ebenfalls an der Haltestelle aufhielt, erlitt ebenfalls erhebliche Verletzungen. Er wurde während seiner ärztlichen Behandlung geraume Zeit später durch Polizisten in der Klinik angetroffen. Da der 23-Jährige jedoch wegen zweier offener Haftbefehle (Ersatzfreiheitsstrafe und Vollstreckungshaftbefehl) gesucht wurde, verließ er das Krankenhaus nicht Richtung Heimat, sondern wurde in die Justizvollzugsanstalt überstellt. Die Kripo Leipzig ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und auf die Beteiligten der Schlägerei geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!