Bad Elster/CVG. Kaum ist der Frühling da, da wartet in Bad Elster auch schon der Sommer: Denn pünktlich zum 1. Mai wird in der Kultur- und Festspielstadt der 21. Chursächsische Sommer als das große Kulturfestival der europäischen Bäderregion eröffnet. Damit feiert Bad Elster den Saisonbeginn mit vielen Freunden im Herzen Europas! Hier daher unsere frühlingshaften Kulturnews mit den Blick in den Sommer vom 26. April bis 1. Mai:

Der Abenteurer Thomas Meixner berichtet am Dienstag, den 26. April um 19.30 Uhr im Königlichen Kurhaus in einer interessanten Dia-Show über seine Weltreise, die ihn mit seinem Fahrrad durch 35 Länder auf fünf Kontinenten führte. Die Olympischen Spiele mit dem Fahrrad zu erreichen war ursprünglich das Ziel des damals 32jährigen Wolfners. Mit Empfehlungsschreiben des Nationalen Olympischen Komitees, Verabschiedung durch Landrat, Bürgermeister, Freunde und Familie begab sich Thomas Meixner am 1. Mai 1998 mit über einem Zentner Gepäck auf seinem Rad, das er auf den Name »Else« taufte, auf Abenteuerreise, die drei Jahre und sieben Monate dauern sollte. »Lieber gescheitert als unversucht« war sein Reisemotto. Gescheitert ist er nie, denn trotz etlicher Negativerlebnisse, wie etwa einer schweren Infektion in Indien oder einem versuchten Raubüberfall in Equador, kehrte er mit seiner »Else« glücklich am 2. Dezember 2001 wieder in seine Heimatstadt Wolfen (Kreis Bitterfeld) zurück. 36 Länder und 5 Kontinente bereiste der gelernte Elektromechaniker. Dabei suchte er nicht immer die Postkartenidylle, sondern radelte oft auf einsamen Strecken fernab der ausgetretenen Touristenpfade. Dschungelpisten, Schlammwege, Höhen von 5200 Meter: »Else« schaffte mit ein paar Reparaturen scheinbar unmögliches. Von russischer Gastfreundschaft, neugierigen Chinesen, die aber überhaupt kein Vergleich zu den Indern seien, freundlichen Australiern und einer schlecht gelaunten Amerikanerin, der er sogar eine Nacht im Gefängnis zu »verdanken« hat, wird erzählt. Er sah auf seiner Reise viele schöne Dinge, aber auch genug Armut und Dreck … Viele Geschichten und Begebenheiten dieser 99.000 km langen Tour wird der Weltenbummler in einer Dia-Show dem interessierten Publikum vermitteln.

Am Freitag, den 29. April huldigt das König Albert Theater um 19.30 Uhr mit der außergewöhnlichen und authentischen Tributeband »Bandana« dem unvergesslichen »Man in Black«: Johnny Cash! Bandana – dahinter verbirgt sich nicht nur die aus dem Mexikanischen stammende Bezeichnung für die bekannten Halstücher der Cowboys, sondern auch ein Instrumentalstück aus der Feder des 2003 verstorbenen Johnny Cash. Der Name ist Programm: die Songs des Altmeisters von der 1. Single »Cry Cry Cry« bis zum letzten Video »Hurt« im authentischen Johnny Cash – Sound mit Gesang, E-Gitarre, Akustik- Gitarre, Kontrabass, Snare, Piano und Mundharmonika. Und natürlich die schönsten Duette mit June Carter. Ein Abend ganz im Sinne des größten »Man in black«! »Bandana« ist mit über 400 Konzerten in 8 europäischen Ländern und mehr als 160.000 km im Tourbus seit 2001 Europas meist gebuchte Johnny Cash-Tributeband und wird sicherlich auch im König Albert Theater die weltberühmten Songs des Meisters zelebrieren… Das Publikum kann sich auf einen großartigen Cash-Abend freuen.

TIPP DER WOCHE:

Am Sonnabend, den 30. April öffnet sich um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster wieder der Vorhang für den Operettenklassiker »Eine Nacht in Venedig« vom Walzerkönig Johann Strauß. Diese Aufführung ist eine Koproduktion des Theaters mit den Solisten und dem Chor der Landesbühnen Sachsen sowie der Elbland Philharmonie in einer Inszenierung von Wolfgang Dosch unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz. Dieser Genreklassiker begeistert als typische Wiener Operette mit allem, was dieses Genre so beliebt macht: Eine spritzig-klassische Inszenierung verbindet Amüsement, Verkleidung, Verwechslung, Intrige, erotisches Durcheinander und ein buntes Finale aus Spaß, Tollheit und Lust! Verkleidungen und Verwechslungen bestimmen die Handlung fast jeder Operette. Doch in dieser turbulenten venezianischen Nacht setzt zudem der Karneval die übliche gesellschaftliche Ordnung außer Kraft und wirbelt das gesellschaftliche Oben und Unten so gründlich durcheinander, dass von glücklichen Paaren kaum eine Rede sein kann. Es ist vielmehr die rastlose Jagd aller nach persönlichem Glück, die Strauß zu seinen unsterblichen Melodien inspirierte.

Am Sonntag, den 1. Mai wird in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster um 19.00 Uhr mit einem großen Festkonzert zum 21. Mal der Chursächsische Sommer als das verbindende Kulturfestival in der europäischen Bäderregion im König Albert Theater eröffnet.

Dabei feiern die Nordböhmische Philharmonie Teplice und die Chursächsische Philharmonie gemeinsam den 20. Geburtstag des im Rahmen des Festivals gegründeten Orchesterprojekts EUCHESTRA EGRENSIS: Dieses wurde 1996 ins Leben gerufen, um gemeinsam mit führenden Orchestern der Tschechischen Republik bzw. Böhmens herausragende Konzerte aufzuführen. Seit 20 Jahren musizieren so bereits Musikerinnen und Musiker beider Nationen im König Albert Theater Bad Elster sowie in den benachbarten Theatern und Konzerthäusern Böhmens. Zur Festivaleröffnung widmet sich das sommerliche „Geburtstagsorchester“ unter der bewährten Gesamtleitung von GMD Florian Merz französischen Klangbilder in deutsch-tschechischer Harmonie: Ravels malerisch-symphonische Bearbeitung des einmaligen Mussorgsky-Bilderzyklus »Bilder einer Ausstellung« vereint mit Debussys musikalischer Hommage an den »Frühling« und »Das Meer« zeigen so in musikalischer Vereinigung die ganze Größe der Kunst als wichtigem Gut der europäischen Bäderregion. Bereits um 18.15 Uhr gibt es einen Einführungsvortrag zum Konzert u.a. mit GMD Florian Merz.

Abgerundet wird das frühlingshafte Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder unter www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

Di 03.05. | 19.30 Uhr | Königliches Kurhaus

»PYRENÄEN« Dia-Vortrag von Jan Hübler

Mi 04.05. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»BEST OF BROADWAY« Große Musicalrevue

Do 05.05. | 15.00 Uhr | NaturTheater

»BÖHMISCHE BLASMUSIK ZU HIMMELFAHRT«

Saisoneröffnungskonzert mit der Blaskapelle Horalka (Tschechien)

Fr 06.05.| 19.30 Uhr | König Albert Theater

SIMONE SOLGA: »Im Auftrag Ihrer Kanzlerin«

Politkabarett

Sa 07.05. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»COCKTAIL FÜR EINE LEICHE«

Kriminalstück von Patrick Hamilton

So 08.05. | 10.00 Uhr | Musikpavillon am Badeplatz

JUNGES PODIUM

»OH MAMAMIA!«

Muttertagskonzert der Musikschule Meißen

So 08.05. | 19.00 Uhr | König Albert Theater

DIETER »MASCHINE« BIRR

Der Puhdys-Frontmann erzählt und singt

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!