Werdau – sw) Am Donnerstag gegen 18 Uhr kam es im Richard-Wagner-Park an der Brüderstraße zu einer Bedrohung. Ein 38-jähriger stark Betrunkener hielt eine Pistole in der Hand und führte einen nichtangeleinten Staffordshire Terrier bei sich. Nach dem die Polizeibeamten eintrafen, nahm der Betrunkene den Hund an die Leine und steckte die Pistole in seinen Rucksack. Nachdem er die Pistole wieder herausholen wollte, wurde er aufgefordert, den Rucksack wegzuwerfen. Dies tat er, allerdings ließ er die Leine los und der Hund rannte zu den Polizisten. Dieser konnte nur aufgehalten werden, in dem er mit mehreren Schüssen aus der Dienstwaffe erschossen wurde. Ein Alkoholtest beim Hundehalter ergab 3,44 Promille. Er wurde deswegen in ein Krankenhaus eingewiesen. Gegen ihn wird wegen dem Verdacht der Bedrohung ermittelt. Bei der Pistole handelte es sich um eine Softairwaffe.

Quelle: PD Zwickau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!