In den letzten Wochen berichteten wir oftmals über Einsätze vo Notarzt, Rettungsdienst und Polizei in Freiligrathstrasse 19 in Zwickau. Inzwischen hat die Stadt reagiert. Hit-TV.eu erhielt dazu diese Leserinformation:

“Frau Findeiß war am 06.04.2016 hier in der Einrichtung der AWO. Die Bewohner konnten sich das Objekt anschauen und in einer anschließenden Diskussionsrunde fragen stellen und Probleme erörtern. Die Geschäftsführung der AWO war ebenfalls mit vor Ort. Das Haus besteht aus 26 Jugendlichen unter 18, die wie gesagt ohne Begleitung Familienangehöriger sind. Der Flüchtling der massiv die Polizei und Rettungsdiensteinsätze auslöste, wurde in eine andere Einrichtung verlegt. Die AWO möchte ihr bestmögliches geben, um die Integration zu fördern und mit uns Nachbarn gut zusammen leben zu können. Es soll sogar ein Grillfest geplant sein.”

Die Pressestelle der Stadtverwaltung bestätigte dies:

“…..es ist richtig, dass die Oberbürgermeisterin und auch die Zwickauer Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragte Ulrike Lehmann vor Ort waren, um sich ein Bild zu machen und mit der AWO, den Asylbewerbern und den Anwohnern ins Gespräch zu kommen und „die Wogen zu glätten“. …”

Nach den vielen nicht so schönen Meldungen füren wir uns, dass wir zu diesem Thema auch etwas Positives berichten können.

Quelle: Leserinfo/Stadt Zwickau/ Hit-TV.eu Foto: Leserfoto

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!