(Gö) Wie der Polizei gestern bekannt wurde, ist ein 87-Jähriger am Samstagvormittag (9. April 2016) von einem Unbekannten angesprochen und in ein wohl betrügerisches Verkaufsgespräch verwickelt worden. Der Senior war in der Irkutsker Straße unterwegs, als ihn der Mann ansprach und nach dem Weg fragte. Im weiteren Verlauf verwickelte der unbekannte Mann ihn in ein Gespräch und bot ihm Messersets und einen elektrischen Rasierer an. Die Waren würden eigentlich 2 000 Euro kosten, sagte der Mann. Man einigte sich auf einen Betrag von mehreren hundert Euro. In der Folge begaben sie sich gemeinsam zum Wohnhaus des 87-Jährigen. Der Unbekannte wollte mit in die Wohnung und forderte auch die Geldkarte des Seniors. Dies lehnte der betroffene Mann ab und zahlte den Betrag in bar. Der Mann, der mit einem dunkelblauen Pkw unterwegs war, soll etwa 55 Jahre alt gewesen sein und südländisch ausgesehen haben. Vorn fehlten ihm zwei Zähne und er war unrasiert. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke, einem Hemd und einer Jeans. Er wurde von einer Frau begleitet, die etwa 50 Jahre alt war und dunkle Haare hatte. Als der Senior im Nachgang seinen Verwandten davon erzählte, rieten die ihm zur Polizei zu gehen.Diese ermittelt nun wegen des Verdachts des Betruges, da die Waren einen deutlich geringeren Wert haben. Die Polizei rät zur Vorsicht bei derartigen Verkaufsgeschäften auf der Straße. Beraten Sie sich am besten erst mit Vertrauenspersonen, bevor Sie einen solchen Kauf abschließen! Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung!

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!