Prize giving ceremony, 22 Joel Eriksson (SWE, Motopark, Dallara F312 - Volkswagen), FIA Formula 3 European Championship, round 1, race 3, Paul Ricard (FRA), 01. - 03. April 2016

Prize giving ceremony, 22 Joel Eriksson (SWE, Motopark, Dallara F312 – Volkswagen), FIA Formula 3 European Championship, round 1, race 3, Paul Ricard (FRA), 01. – 03. April 2016

FIA Formel-3-EuropameisterschaftVolkswagen-Piloten Eriksson und Zhou starten mit Podestplätzen in die SaisonDie Teenager Joel Eriksson (S) und Guanyu Zhou (CN) haben Volkswagen mit zwei Podestplätzen einen erfolgreichen Start in die FIA Formel-3-Europameisterschaft beschert. Beim Saisonauftakt auf dem Kurs Paul Ricard im französischen Le Castellet schaffte es der 16-Jährige Zhou nach einer Glanzleistung im verregneten zweiten Rennen auf Position drei. Es war zugleich der erste Podestplatz für einen chinesischen Piloten in der Geschichte der Talentschmiede für die Formel 1. Der aus der ADAC Formel 4 aufgestiegene Eriksson (17) arbeitete sich im dritten Rennen mit spektakulären Überholmanövern in seinem Dallara F-312 mit Volkswagen-Motor von Platz sieben noch auf den dritten Rang vor. In den anderen beiden Rennen schaffte er es als Sechster und Neunter ebenfalls in die Punkteränge. Damit führt der Volkswagen Pilot mit 58 Zählern die Rookiewertung vor seinem Motopark-Teamkollegen Zhou (45) an. „Der Podestplatz in Le Castellet ist nach den guten Wintertests der perfekte Start in die Saison“, sagte Eriksson. Erster Spitzenreiter in der Gesamtwertung ist der Neuseeländer Nick Cassidy, der in allen drei Läufen auf Platz zwei landete. Die Rennsiege gingen an Lance Stroll (CDN), Callum Illot (GB) und Maximilian Günther (D). Das nächste Rennwochenende geht vom 22. bis 24. April auf dem Hungaroring über die Bühne.

3-2016-2016_Bahrain_Race_2---07_Davit_Kajaia_114TCR International SeriesKajaia verpasst Podium im Volkswagen GTI TCR nur knappDer Georgier Davit Kajaia ist beim Saisonstart der TCR International Series im Rahmen des Formel-1-Rennwochenendes in seinem Volkswagen GTI TCR nur knapp am Podium vorbeigeschrammt. Der Pilot des Kundensport-Teams Engstler landete im zweiten Rennen auf dem Bahrain International Circuit auf Platz vier in seinem 330 PS starken Volkswagen Boliden. Nach zehn Runden hatte Kajaia in großer Hitze auf dem Wüstenkurs nur 10,265 Sekunden Rückstand auf Seat-Pilot Pepe Oriola (E), der mit Erfolgen in beiden Rennen auch die Spitze in der Gesamtwertung übernahm. Im ersten Rennen war Kajaia auf Rang neun gelandet, zwei Positionen hinter dem bestplatzierten Volkswagen Piloten Stefano Comini. Der Schweizer vom Team Leopard Racing hatte im vergangenen Jahr die TCR-Meisterschaft gewonnen. Vom 22. bis 24. April begeben sich die insgesamt vier Volkswagen GTI TCR im Championat im portugiesischen Estoril erneut auf die Jagd nach Podestplätzen.

4_SmithA2Britische Tourenwagen-MeisterschaftAron Smith fährt im Volkswagen CC auf Platz dreiNach einer fahrerischen Glanzleistung hat sich Aron Smith in seinem Volkswagen CC einen Podestplatz beim Saisonauftakt der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC) gesichert. Von Startplatz sieben fuhr der Ire im zweiten Lauf auf dem legendären Kurs von Brands Hatch noch auf Position drei nach vorn. Nach 26 Runden hatte Smith nur 3,132 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Titelverteidiger Gorden Shedden (GB). In den anderen beiden Läufen schaffte es Aron Smith als Achter und Zehnter gegen starke Konkurrenz ebenfalls in die Top Ten. „Den Podiumsplatz widme ich meinem Team BKR. Hut ab, was die ganze Crew geleistet hat“, kommentierte  Volkswagen Pilot Smith. Am 16. und 17. April steht in Donington bereits die nächste Runde der populären Meisterschaft an.

5-VW_Fun_Cup_-_Bustin_by_DNVolkswagen Fun-Cup EuropaTeam Bustin by DN’s triumphiert bei den „8 Stunden von Spa“Das Team Bustin by DN’s hat im ersten Rennen des europäischen Volkswagen Fun-Cups triumphiert. Nach knapp acht Stunden und 137 Runden auf dem legendären Formel-1-Kurs im belgischen Spa-Franchorchamps setzten sich Dominique Bustin, Maxime Lieutenant, Sebastien Kluyskens und Sam Dejonghe gegen die 83 anderen gestarteten Beetle der überaus beliebten Serie durch. Das Quartett sicherte sich zugleich den Sieg im Fun-Cup Belgien. Das im Gesamtklassement zweitplatzierte Team SPI mit Georges Journet, Julien Andlauer und Alain Ferte lag in der Wertung des Fun-Cups Frankreich ganz vorn. Das französische Trio hatte bis zum letzten Pitstop in Führung gelegen, wurde dann aber noch von Bustin by DN’s abgefangen. Platz drei ging an das belgische Team Concept Expo by Milo mit Fred Bouvy, Marc van Cutsem und Lorenzo Donniacuo.

6-VW_Fun_Cup_-_Lieutenant-Kluyskens-Bustin-Dejonghe

Quelle: Volkswagen Motorsport

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!