Ort: WurzenZeit: 01.04.2016, gegen 00:00 Uhr

Nach derzeitigem Kenntnisstand, welcher auch auf ersten Zeugenaussagen beruht, begaben sich in der letzten Nacht mehrere Personen mit mehreren Pkw nach Wurzen, vermummten sich und griffen dort zielgerichtet Objekte an. Vorgehen und die betroffenen Objekte deuten auf einen politisch motivierten Hintergrund, wobei die Täter vermutlich dem linksextremistischen Kreis zuzuordnen sind, welche die angegriffenen Objekte wiederum – zumindest indirekt – mit der rechtsextremistischen Szene in Verbindung sehen. So schlugen die Täter in der Walther-Rathenau-Straße bei zwei benachbarten Mehrfamilienhäusern die Scheiben im Erdgeschoss ein und besprühten die Fassaden, wohl mittels manipulierten Feuerlöschern, mit einer noch unbekannten Substanz. Bei der klebrigen Masse wird es sich wahrscheinlich um Bitumen handeln, was zu den bekannten Handlungsmethoden der linksextremistischen Szene gehört. An einem vor den Gebäuden parkender VW Up (Kennzeichenfragment L OK …) schlugen sie ebenfalls die Scheiben ein und setzten ihn in Brand. Das Feuer breitete sich rasch aus, so dass der VW komplett ausbrannte und die Flammen auch auf einen dahinter parkenden Lkw Iveco übergriffen. Die massiven Sachbeschädigungen galten offenkundig und hauptsächlich einem 26-jährigen Wurzner, der Halter des Pkw ist und sich in einem der betroffenen Gebäude aufhielt – dort ist er jedoch nicht wohnhaft. Parallel zu diesen Attacken erschienen auch in der Kantstraße und in der Bahnhofsstraße Vermummte und zerstörten die Scheiben eines Tattoo- und eines Sonnenstudios. In letzteres entleerten sie ferner einen offenbar bitumengefüllten Feuerlöscher. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!