Zeugen nach Einbruch in Freizeitzentrum gesucht in Lichtenstein

Zeugen nach Einbruch in Freizeitzentrum gesucht in Lichtenstein

Lichtenstein – (aw) Nach dem Einbruch in ein Freizeitzentrum an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in der Nacht zu Mittwoch sucht die Polizei nach Zeugen. Unbekannte waren gewaltsam über ein Fenster in das Objekt eingedrungen und hebelten im Inneren eine weitere Tür auf. Zum Diebstahlschaden können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Der Sachschaden wird mit ca. 300 Euro angegeben.Das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Quelle: PD Zwickau

Motorradsaison beginnt: Polizei rät zu technischen Checks und bedachter Fahrweise

Motorradsaison beginnt: Polizei rät zu technischen Checks und bedachter Fahrweise

Die Sonnenstrahlen haben am Osterwochenende die ersten Biker auf die Straßen der Oberlausitz gelockt. Die Polizei wünscht allen Motorradfahrern eine unfallfreie Saison und rät, es besonnen angehen zu lassen.

  • Die frühlingshaften Temperaturen sind tückisch. Der Asphalt ist an vielen Stellen noch nicht warm genug, um den Reifen der Zweiräder ausreichend Halt zu bieten. Insbesondere in Kurven kann es daher noch rutschig sein. Eine entsprechend vorsichtige und defensive Fahrweise ist in jedem Fall ratsam.
  • Die Straßenverkehrsordnung, insbesondere Tempolimits, Gebots- oder Verbotszeichen gelten selbstverständlich auch für Motorradfahrer. Verwechseln Sie den öffentlichen Verkehrsraum bitte nicht mit einer Rennstrecke. Folgenschwere Unfälle können die Folge sein.

Im Jahr 2015 haben sich in den Landkreisen Bautzen und Görlitz 146 Verkehrsunfälle ereignet, an denen Zweiräder über 125 cm³ beteiligt waren. Mehr als die Hälfte der Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kamen (81 VKU), wurden von dem Motorradfahrer verursacht (48 VKU). Sieben Biker starben in Folge der Unfälle, 80 wurden verletzt. Die häufigsten Ursachen waren überhöhte Geschwindigkeit sowie Fehler beim Abbiegen oder Überholen.

  • Nach dem Überwintern empfiehlt es sich, dass ein Fachmann den technischen Zustand Ihres Zweirades überprüft. Besonderes Augenmerk sollte auf den Bremsen sowie der Bereifung des Motorrades liegen. Haben die Pneus noch ausreichend Profil? Sind sie porös oder schon „eckig“ gefahren? Erst nach einer technischen Überprüfung ohne Beanstandungen steht einem Start in die Saison nichts im Wege.
  • Lassen Sie es bei den ersten Touren langsam und bedacht angehen. Das eigene fahrerische Können wird schnell überschätzt. Nehmen Sie sich Zeit, sich wieder an Ihr Motorrad und dessen Fahreigenschaften zu gewöhnen. Üben Sie das Bremsen und Ausweichen vor Hindernissen. Hierzu bieten sich Verkehrsübungsplätze außerhalb des öffentlichen Verkehrsraumes an.
  • Ein Wort noch zu knatternden Auspuffen: Nicht jeder findet Motorräder mit lauter Geräuschkulisse ansprechend. Besonders Anwohner häufig befahrener Strecken oder Passanten am Wegesrand nehmen laute Zweiräder eher als Belästigung wahr.

Bei Veränderungen an der werkseitig verbauten Auspuffanlage erlischt die Betriebserlaubnis des Motorrades. Das gilt auch für das Entfernen des sogenannten „Dezibel-Killers“ aus den Endschalldämpfern. Das Zweirad darf ohne Freigabe eines technischen Sachverständigen in diesem Zustand nicht im öffentlichen Verkehrsraum gefahren werden.

Wird es dennoch in Betrieb genommen, handeln der Fahrer und gegebenenfalls auch der Halter des Zweirades ordnungswidrig. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht als Ahndung ein Bußgeld von 50 Euro bis 135 Euro vor. Auch ein Punkt im Zentralregister kann fällig werden.

Stellen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle Manipulationen oder nicht geprüfte Veränderungen an der Auspuffanlage fest, kann den Bikern vor Ort die Weiterfahrt untersagt werden, bis der Mangel behoben und das Motorrad einem technischen Sachverständigen vorgeführt wurde. Die Kosten für den Abtransport und etwaige Reparaturen oder Umrüstungen gehen zu Lasten des Halters des Motorrades. Es liegt zudem im Ermessen der Beamten das Zweirad sicherzustellen. (tk)

Quelle: PD Görlitz

6.000 Euro Sachschaden bei Unfall in Reinsdorf

6.000 Euro Sachschaden bei Unfall in Reinsdorf

Reinsdorf – (am) Ein Touareg-Fahrer (74) war am Dienstag, kurz nach 9 Uhr auf der Freitagstraße in Richtung A 72 unterwegs, als eine Windböe den Anhänger seines VW erfasste. Dadurch verlor der 74-Jährige die Kontrolle über das Gespann und geriet gegen die Leitplanke sowie anschließend in das Feld. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 6.000 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Einbrüche und Diebstähle im Bereich Dresden

Einbrüche und Diebstähle im Bereich Dresden

Landeshauptstadt DresdenEinbruch in EinkaufsmarktZeit:   28.03.2016, 23.55 Uhr bis 29.03.2016, 08.00 UhrOrt:    Dresden-PieschenIn der Nacht zum Dienstag brachen Unbekannte in einen Einkaufsmarkt an der Bürgerstraße ein.Die Täter hebelten eine Zugangstür auf und durchsuchten die Räume. In der Folge hebelten sie eine Kasse auf und stahlen aus dieser etwa 110 Euro Bargeld. Weiterhin entwendeten sie Tabakwaren und alkoholische Getränke im Gesamtwert von etwa 300 Euro. Der entstandene Sachschaden ist nicht bekannt. (ml)Einbruch in VereinsgebäudeZeit:   29.03.2016, 09.30 Uhr festgestelltOrt:    Dresden-Äußere NeustadtUnbekannte sind in ein Vereinsgebäude an der Böhmischen Straße eingebrochen.Nachdem die Täter die Zugangstür aufgehebelt hatten, durchsuchten sie die Räume und stahlen zwei Laptops sowie zwei Digitalkameras. Der Wert des Diebesgutes beträgt rund 3.000 Euro. (ml)Einbruch in BüroZeit:   29.03.2106, 08.30 Uhr festgestelltOrt:    Dresden-JohannstadtUnbekannte sind in ein Büro an der Striesener Straße eingebrochen.Die Täter hebelten eine Terrassentür des Gebäudes auf und machten sich an einem Wandtresor zu schaffen. Aus diesem stahlen sie einige Schlüssel. Zudem entwendeten die Einbrecher zwei Laptops, zwei Beamer sowie zwei Digitalkameras. Abschließende Schadensangaben liegen derzeit nicht vor. (ml)Kupferkabel gestohlenZeit:   29.03.2106, 07.30 Uhr festgestelltOrt:    Dresden-JohannstadtUnbekannte verschafften sich Zutritt zu einem Rohbau an der Mansfelder Straße und stahlen bereits verlegte Kupferkabel im Wert von etwa 1.500 Euro. (ml)

Quelle: PD Dresden