Ort: Oschatz, LutherstraßeZeit: 23.03.2016, gegen 22:10 Uhr

Am Mittwochabend ereignete sich ein beschämendes Schauspiel in einer Oschatzer Pizzeria. Hauptdarsteller der Szenerie war ein 56-jähriger Mann aus Oschatz, seines Zeichens alkoholisiert, bekannt für seine Abneigung gegenüber Ausländern und mit einem Hausverbot für eine der örtlichen Bars belegt. Nun kam hinzu, dass die Betreiberin jener Bar die Ehefrau des Inhabers (48) der Pizzeria ist, an der sich jenes unschöne Stück abspielte.Der 56-Jährige erschien also Mittwochabend, kurz nach 22:00 Uhr – die Pizzeria hatte bereits geschlossen – im Geschäftsbereich provokant mit einer Zigarette im Mundwinkel. Höflich wurde er vom 48-Jährigen darauf hingewiesen, dass im Laden Rauchverbot herrsche. Auf eine solche Reaktion schien der 56-Jährige jedoch nur gewartet zu haben. Er baute sich am Tresen auf, behauptete, er hätte als Deutscher jedes Recht, das er wünsche und dies, wenn nötig, auch mit Zigarette. Weiterhin wäre der 48-Jährige „nur“ ein Ausländer und er frage sich, was er denn überhaupt in „seinem“ Land wolle. Allein diese Äußerungen waren nichts Neues und so kam der 56-Jährige auch zum Pudels Kern: Warum habe er Hausverbot in der Oschatzer Bar der Frau des Inders? An dieser Stelle sei erwähnt, dass der 48-jährige Inder bereits seit über 24 Jahren in Deutschland lebt, verheiratet ist und sich sehr wohl in Wort und Schrift der deutschen Sprache zu verständigen weiß.Der Pizzeriabetreiber kam um den Tresen herum und forderte mit Nachdruck, dass der 56-Jährige den Laden verlassen solle. Unvermittelt zog dieser plötzlich eine Pistole aus der Jacke und drückte sie dem perplexen 48-Jährigen auf die Brust. Dieser forderte nun lautstark einen zweiten Mann (37), der mit dem 56-Jährigen das Geschäft betreten hatte, auf, ihm zu helfen. Gemeinsam entrangen sie dem Alkoholisierten die Pistole – bei diesem Vorgehen kippten einige Stühle um, ein Blumentopf ging zu Bruch, der 37-Jährige Helfer verletzte sich an der Hand und der 56-Jährige erlitt eine Platzwunde über dem linken Auge. Letzten Endes konnte der Angreifer am Boden festgehalten und die Polizei gerufen werden. Der Staatsschutz ermittelt daher wegen Bedrohung mittels einer Waffe gegen den 56-Jährigen. Bei der Pistole handelte es sich um eine Luftdruckpistole. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!